Sprungziele

Aktuelles

Im Landkreis Ludwigsburg

Vorbildliches Klimaengagement für Unternehmen

Neue Runde KLIMAfit startet

Vorbildliches Klimaengagement für Unternehmen zahlt sich aus: Ein Maßnahmenprogramm zur Reduktion von Emissionen zeigt Einsparmöglichkeiten auf. Das Förderprogramm KLIMAfit bietet Beratung für Unternehmen im Landkreis und somit die Chance, aktiv in den Klimaschutz einzusteigen.

Der Landkreis Ludwigsburg als Projektträger startet nun nach Veröffentlichung der KLIMAfit-Förderrichtlinie des Landes eine neue KLIMAfit-Projektrunde. Eine Online-Infoveranstaltung für interessierte Unternehmen findet am Mittwoch, 7. Dezember um 10 Uhr statt.

Interessente Unternehmen und Betriebe können sich melden bei 
inge.guensel[at]landkreis-ludwigsburg.de

Neue Stellenausschreibungen

Werde Teil des wachsenden Teams Klimaschutz und nachhaltige Mobilität

Klimaschutz ist unser Auftrag - mach ihn auch zu deinem!

Auch wenn Klimaschutz eine globale Aufgabe ist, liegt die Umsetzung doch in den Kommunen vor Ort. Um die Energie-, Wärme- und Verkehrswende vor Ort erfolgreich zu gestalten und die Klimaziele zu erreichen, muss das integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises Ludwigsburg stetig umgesetzt und an neue Ziele und Rahmenbedingungen angepasst werden. Werde Teil eines wachsenden Klimaschutz Teams im Landkreis Ludwigsburg und gehe diese Herausforderung gemeinsam mit uns an.

Aktuell haben wir zwei attraktive Stellen ausgeschrieben:

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen!

Mit dem Rad zur Arbeit - Kilometergeld für Mitarbeitende

Der Kreistag hat beschlossen, dass es im Landratsamt ab Januar 2023 ein Kilometergeld für Mitarbeitende gibt, die mit dem Rad zur Arbeit kommen. Damit setzt die Kreisverwaltung einen weiteren Baustein im Konzept
Behördliches Mobilitätsmanagement um.

30 Cent für jeden Kilometer der einfachen Wegstrecke zur Arbeit, gedeckelt auf 80 Euro im Monat analog zum ÖPNV-Fahrtkostenzuschuss sind als Anreiz geplant. Aktuell nutzen rund 13 Prozent der Mitarbeitenden (laut Umfrage von 2020) das Fahrrad, obwohl über 60 Prozent in „fahrradtauglicher“ Entfernung von unter 15 Kilometern wohnen. Ziel ist eine Steigerung dieses Anteils auf mindestens 24 Prozent bis zum Jahr 2030.

Die Einführung eines Rad-Kilometergeldes soll den Umstieg unterstützen und ist damit ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer klimaneutralen Verwaltung.

Landkreis und Kommunen bereiten sich gemeinsam auf Gasmangellage vor

Beim „Runden Tisch Gasmangellage“ kamen am 29. September 36 Kommunen auf Einladung des Landratsamts zusammen, um sich ein Bild über die aktuelle Energielage zu machen. Dabei verständigten sie sich auf ein gemeinsames Vorgehen beim Energiesparen und in einem möglichen Krisenfall.

Da die Kommunen jedoch nur einen Energieverbrauch von zwei bis drei Prozent selbst in der Hand haben, kommt es v.a. auf das Engagement von Unternehmen sowie von Bürgerinnen und Bürgern an.
Eine deutliche Steigerung beim Energiesparen ist dringend notwendig.

Denn Aktuelle Zahlen der Bundesnetzagentur sind alarmierend: Nur aufgrund der vergleichsweise milden Witterung ist der durchschnittliche Gasverbrauch zurückgegangen. Klaus Müller - Präsident der Bundesnetzagentur - betonte: „Wir werden eine Gasnotlage im Winter ohne mindestens 20 Prozent Einsparungen im privaten, gewerblichen und industriellen Bereich kaum vermeiden können.” Die Lage könnte also „sehr ernst” werden.

Die Katastrophenschützer aus dem Landratsamt haben noch eine Sorge, mit der sie nicht allein sind. Aufgrund der finanziellen Belastung könnten immer mehr Menschen zu elektrischen Heizlüftern greifen, die das Stromnetz destabilisieren. Das könnte zu Stromausfällen führen, die dann auch die Wasserversorgung beeinträchtigen.

Energiesparen lohnt sich ganz aktuell also nicht nur für den Klimaschutz und den eigenen Geldbeutel - es geht um unsere Versorgungssicherheit.

Weitere Informationen zur aktuellen Energie-Lage und Energiesparmaßnahmen finden Sie hier.

Das Landratsamt macht mobil - Aktionstag für Mitarbeitende

Am 30. September 2022 weihte Landrat Dietmar Allgaier das bald fertig sanierte Parkhaus im Kreishaus ein. Nach Abschluss der Bauarbeiten stellt das Landratsamt mithilfe eines innovativen Konzepts zum Parken und Laden sowie einer großen PV-Anlage grünen Strom für die E-Mobilität der Bürgerinnen und Bürger bereit.

Passend zu diesem Engagement für die Verkehrswende wurde die Hocketse von einem Mobilitätstag für Mitarbeitende mit unterschiedlichsten Angeboten begleitet.

In Zukunft möchte das Landratsamt den Anteil seiner Mitarbeitenden, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, weiter steigern. Verschiedene Workshops zum sicheren und gesunden Radfahren, kostenlose Codierungsmöglichkeit und ein RadCHECK sowie viele Informations- und Aktionsstände sollen den Mitarbeitenden den Umstieg auf nachhaltige Mobilitätsformern erleichtern. Diese Aktionsformate sind eine Maßnahme aus dem Konzept zum Behördlichen Mobilitätsmanagement, welches im Rahmen des Vorhabens, eine klimaneutrale Verwaltung zu werden, nun verstärkt umgesetzt wird.

LB E-Tour - Das Probefahrt-Event für Stadt und Landkreis

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche vom 15. - 23. September 2022 veranstaltet die Stadt Ludwigsburg zusammen mit dem Landkreis Ludwigsburg die E-Tour.
Wir laden Sie herzlich ein, das Probefahrtevent zu nutzen, um unkompliziert über die Homepage E-Autos ausleihen, testen und so die Mobilität der Zukunft (er)fahren zu können.

Und das Beste? Die Teilnahme an der LB E-Tour ist zu 100 Prozent kostenlos!

Übrigens: Informationen zur Verkehrswende und der Antriebswende als eine Säule nachhaltiger Mobilität finden Sie hier.

Job-Festival: Klima, Karma und Karriere

Klimaschutz nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Berufsalltag umsetzen? Dieser Traum kann Wirklichkeit werden.

Circa 1/3 unseres Lebens verbringen wir am Arbeitsplatz. Ein enormes Potenzial, um diese Zeit für eine gute Sache einzusetzen: Klima-, Umwelt- und Artenschutz, Ressourcenschonung, soziale Gerechtigkeit, ein gutes Leben. Ob in der Verwaltung, in der Forschung, bei Initiativen und Agenturen oder insbesondere im Handwerk – es gibt viele „Jobs for Future“.

Am 30. September gibt es für Schüler:innen, Studierende bis ca. 25 Jahre und junge Menschen in beruflicher Orientierung auf dem Job-Festibal "Klima, Karma und Karriere" in Stuttgart Fellbach und online die Möglichkeit, verschiedene Zukunftsperspektiven zu erleben.

"Welche Chancen und Perspektiven bietet die nachhaltige Arbeitswelt für Dich?
Wie findest Du eine für Dich sinnerfüllte Arbeit, die zu Dir passt?
Mit welchen Lösungen reagieren Unternehmen auf die Herausforderungen des Klimawandels?
Wie kann jeder Job zu einer zukunftsfähigen (Arbeits-) Welt beitragen?"

Erlebe einen Festivaltag, bei dem es um Deine Zukunft und Interessen geht. Melde Dich hier an!

Mit dem Stromspar-Check Energiekosten senken

Die gestiegenen Gaspreise aufgrund des Kriegs in der Ukraine belasten viele Menschen schwer.

Wenn Sie Sozialleistungen beziehen, steht Ihnen mit dem Stromspar-Check im Landkreis Ludwigsburg eine kostenfreies Beratungsangebot zur Verfügung. Ganz nebenbei leisten Sie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Das Stromspar-Team der Ludwigsburger Energieagentur kommt zu Ihnen ins Haus und überprüft Ihren Stromverbrauch. Sie bekommen die ersten Tipps, wie Sie in Ihrem Haushalt Strom und damit bares Geld sparen können. Bei einem zweiten Besuch des Stromspar-Teams erhalten Sie kostenlose Soforthilfen wie Energiespar- und LED-Lampen, schaltbare Steckdosenleisten, TV-Standby-Abschalter, Zeitschaltuhren und Strahlregler für Wasserhähne, die nach Bedarf auch sofort montiert werden. Darüber hinaus erhalten Sie einen individuellen Stromspar-Fahrplan und qualifizierte Tipps wie Sie Ihren Stromverbrauch mit einfachen Mitteln weiter reduzieren können.

Weitere Hinweise zum Angebot finden Sie hier.

Was bringt Balkonsolar?

Mini-Solaranlagen versprechen: Privat das Klima schützen und gleichzeitig noch Geld sparen. Was bringt Photovoltaik vom Balkon dem Klima und dem Geldbeutel wirklich? Und was gibt es zu beachten?

Kurt Schüle von der Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V. zeigt beim vhs-Vortrag "Solarstrom von Balkon und Terrasse" am 27. September um 19:00 Uhr in Gerlingen, wie Sie mit einem Steckersolar-Gerät eigenen Strom für zu Hause gewinnen können: am Balkongeländer, auf der Terrasse oder an der Hauswand.

Sie erfahren, wie die Technik funktioniert und welche Regeln beim Kauf und bei der Nutzung zu beachten sind. Zu möglichen Konflikten mit Netzbetreibern, Vermieter*innen und Nachbar*innen bekommen Sie das nötige Handwerkszeug, dass diese erst gar nicht entstehen. Der Referent zeigt, ob der Solarstrom von Balkon und Terrasse für Sie in Frage kommt und inwiefern er sich für Umwelt und Geldbeutel lohnt.

Vielleicht kennen Sie den Referenten auchs chon aus dem "Ökochecker"-Video des SWR?

Landratsamt bei NaturVision

Wie gestaltet der Landkreis die Verkehrswende? Was macht die Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart? Und was hat das mit einem klimafreundlichen Alltag zu tun?

Das Team Klimaschutz und die Radbeauftragten des Landkreises Ludwigsburg informierten beim Zukunftsmarkt des NaturVision Filmfestivals interessierte Bürger:innen über eigene Klimaschutzaktivitäten und verschiede Möglichkeiten, wie sie selbst aktiv werden können. Außerdem gab es die Möglichkeit, Feedback und Anregungen für die Klimaschutzaufgaben des Landratsamtes zu geben.

Am Freitag gab es zum Abschluss des Stadtradelns als Dankeschön für das aktive Radeln Brezeln und personalisierte Urkunden.

Besonders beliebt war das Glücksrad, bei dem die Besucher:innen nachhaltige Preise, wie z. B. ein Rad-Reparatur-Set oder Bio-Kresse-Samen, gewinnen konnten, gleichzeitig aber auch noch eine "Challenge" für einen klimafreundlicheren Alltag mitbekamen.

Mit Aktionen wie diesen, möchte das Team Klimaschutz zur Klima- und Umweltbildung beitragen, informieren, welche Maßnahmen der Landkreis für den Klimaschutz angeht und herausfinden, welche Ideen und die Bürger:innen selbst haben.

Umwelt-Bildungsangebot: "Eine Welt für alle"

Die eigenen Handlungsmöglichkeiten für Klimaschutz spielerisch kennenlernen? Ab Sommer 2022 bietet die LEA ein neues Umwelt-Unterrichtsantebot mit Diversifikationsmöglichketen und praktischer, lebensnaher Ausrichtung insbesondere für sonderpädagogische Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen ab der 6. Klasse an.

Das Angebot ist für die Schulen kostenlos, da das Land Baden-Württemberg und der Landkreis die Kosten übernehmen.

Weitere Infos und den Kontakt für die Buchung finden Sie hier.

Ludwigsburger Klimascouts räumen Bundespreis ab

Vier Auszubildende der Abfallverwertungsgesellschaft Landkreis Ludwigsburg (AVL) haben beim Wettbewerb „Kommunale Klimascouts“ den Bundespreis abgeräumt. Ihre Idee, Trinkwasser und damit auch Energie auf Deponien einzusparen, hat die Fachjury aus insgesamt 45 Klimaschutz-Projekte ausgewählt.
Durch die Verwendung von Oberflächenwasser und gereinigtem Wasser aus dem Ablauf der Sickerwasserreinigungsanlage wird Energie gespart, die sonst für die Aufbereitung und Bereitstellung von Trinkwasser aufgewendet werden müsste. Gleichzeitig reagieren die Azubis mit ihrem Projekt auf den durch die Klimakrise verschärften Trinkwassermangel.

Im November fährt das Azubi-Team nach Berlin zur Kommunalen Klimakonferenz und bekommt dort von einem Vertreter des Bundesumweltministeriums einen der drei Bundespreise verliehen: 3.000 Euro für weitere Klimaschutzaktivitäten an ihrem Arbeitsplatz.

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.

Klimabewusst statt Klimafrust in der Verwaltung

Der zweite Teil der Veranstaltungsreihe Klimaschutz vor Ort – Kommunen kommen zu Wort steht vor der Tür.

Unter dem Titel „Klimabewusst statt Klimafrust in der Verwaltung“ laden wir herzlich ein, die Rolle von Kommunen als attraktive und vorbildliche Arbeitgeberinnen zu diskutieren und verschiedene Werkzeuge kennenzulernen, mit denen Mitarbeitende als aktiv Handelnde für den Klimaschutz gewonnen werden können.

Die Veranstaltung findet online am Mittwoch, den 20.07.22 von 10 bis 12 Uhr statt und richtet sich nicht nur an Klimaschutzmanager:innen, sondern explizit auch an Verwaltungsmitarbeitende aus den Hauptämtern und dem Personalmanagement.

Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie hier.

STADTRADELN im Landkreis Ludwigsburg - Gemeinsam radeln für ein gutes Klima

Am 1. Juli beginnt die Aktion STADTRADELN. Dann wird drei Wochen im Landkreis Ludwigsburg um die Wette geradelt - für ein gutes Klima.

Landrat Allgaier wünscht sich, dass "für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer dadurch das Radfahren zur neuen Gewohnheit wird und wir so dem Ziel der Verkehrswende in unserem Landkreis wieder ein kleines Schrittchen näherkommen können".

34 von 39 Kreiskommunen sind in diesem Jahr dabei und sammeln Kilometer. Zum ersten Mal gibt es auch eine Fotoaktion mit der Chance auf einen von fünf 50€-Gutscheinen für einen lokalen Fahrradhändler.

Hier geht's zur Anmeldung im Landkreis Ludwigsburg - fröhliches Radeln!

Neuer Sachstandsbericht zur Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzepts

Im Ausschuss für Umwelt und Technik wurde am 23. Mai der neue Sachstandsbericht des Integrierten Klimaschutzkonzepts vorgestellt und diskutiert.

Seit dem Beschluss des Klimaschutzkonzeptes 2015 wurden bereits viele Maßnahmen angestoßen und dabei alle Handlungsfelder angegangen. 54 der 88 Maßnahmen sind bereits in Umsetzung bzw. wurden begonnen. Dies geschieht zum Teil durch die Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) e.V. oder die Kreiskommunen sowie auch direkt durch die Kreisverwaltung.
Mit  tiefergehendem Blick auf die 54 bereits in Umsetzung befindlichen Maßnahmen wurde deutlich, dass 10 Maßnahmen in hohem Maße umgesetzt werden, jedoch bei der Mehrzahl von 44 Maßnahmen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

Der vollständige Umsetzungsstand und die Bearbeitungstiefe jeder Maßnahme seit dem Beschluss des Klimaschutzkonzeptes kann dem Sachstandsbericht entnommen werden.

Aktiver Klimaschutz wird belohnt - 11 Schulen im Landkreis machen es vor

Die Stadt und der Landkreis Ludwigsburg zeichneten Ende April im Rahmen des Projekts „Energiesparmodelle an Schulen im Landkreis Ludwigsburg“ elf Schulen für durchgeführte Klimaschutzaktionen aus. Durch das Kooperationsprojekt werden Schulen motiviert, Klimaschutz und Nachhaltigkeit fest im Schulalltag zu verankern. So wurden mit Schülerinnen und Schülern, technischer Hausverwaltung und Lehrkräften Energieteams gegründet, um einen Maßnahmenkatalog für Energiesparmaßnahmen umzusetzen, Gebäudebegehungen durchgeführt und eigene Aktivitäten angestoßen.

„Jede Schule ist das Projekt ganz individuell angegangen und hat seit Beginn unterschiedlichste Hürden überwunden. Gerade auch mit der angespannten Corona-Lage war es keine leichte Aufgabe, das Projekt mit den Schülerinnen und Schülern zu beginnen“, meint Projektleiterin Ellinor Hoyer. „Umso mehr freut es mich, wie engagiert und motiviert die Schulen in Sachen Klimaschutz vorangehen.“

Die großen und kleinen Schritte, die jede Schule im vergangenen Projektabschnitt gegangen ist, wurden bei der Prämienveranstaltung honoriert. Es hat sich gelohnt: Das Preisgeld pro Schule kann sich pro Projektabschnitt auf bis zu 1.500 Euro belaufen. Bei der Prämienveranstaltung stand jedoch nicht das Ranking der Schulen, sondern die Gemeinschaftsaufgabe Klimaschutz im Mittelpunkt. Die Zusammenarbeit und der Ideenaustausch der Schulen sorgen für gegenseitige Inspiration und klimafreundliche Impulse. Damit wird deutlich, wie vielseitig, kreativ und auch mit wenig Aufwand Klimaschutz möglich ist.

Weitere Informationen zum Projekt Energiesparmodelle finden Sie hier.

Mit dem Rad zur Arbeit

Jeden Tag im Pendelstau und dann stundenlang am Schreibtisch sitzen? Das ist bekanntermaßen ungesund, macht schlapp und schlechte Laune. Die AOK und der ADFC rufen deshalb seit mehr als 20 Jahren gemeinsam zur großen Sommeraktion für mehr Fitness im Alltag auf - über 250.000 Teilnehmende sind bereits dabei.
Vom 1. Mai bis 31. August können alle, die an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fahren, neben Fitness und dem guten Gefühl auch noch tolle Preise gewinnen: Reisen, Fahrradzubehör und vieles mehr.

Hier geht es zur Anmeldung.

Fortbildung Kommunaler Klimaschutz 2022

Um nachhaltige integrierte Energie-und Klimaschutzkonzepte umsetzen zu können, müssen Kommunen das dafür notwendige Fachwissen aufbauen und ihr Personal entsprechend qualifizieren. Sehr oft besteht hierfür noch Informations- und Weiterbildungsbedarf. Diese Fortbildung der Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) e.V. bietet eine gute Einführung für Mitarbeitende im kommunalen Klimaschutz.

Hier finden Sie weitere Informationen, den Programmablauf sowie den Link zur Anmeldung.

Strategien und Personal für mehr Klimaschutz

Die Veranstaltungsreihe "Klimaschutz vor Ort - Kommunen kommen zu Wort" für Mitarbeitende der Kommunalverwaltung wird fortgesetzt. Den Auftakt macht die bereits am Donnerstag, den 7. April, um 10 Uhr stattfindende Onlineveranstaltung zum Thema Strategien und Personal für mehr Klimaschutz.

Um ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen in allen Sektoren und Handlungsfeldern zu entwickeln und in die Umsetzung zu bringen, braucht es durchdachte Konzepte sowie Mitarbeitende, die den geplanten Prozess begleiten können. Doch wie argumentiere ich für mehr Personal? Was muss ich bedenken, bevor ich eine Personalstelle im Bereich Klimaschutz fördern lasse? Und welche Projekte können dank zusätzlicher personeller Ressourcen angegangen werden?

Auf der Veranstaltungsseite finden Sie weitere Informationen zu Programm und Anmeldung.

Klimawerkstatt kommt zum zweiten Mal in den Landkreis

Gründe für die Nutzung der Sonne gibt es viele: eine lebenswerte Zukunft gestalten, steigende Strom- und Gaspreise oder - aktuell wie nie - der Wunsch nach Energieautarkie. Dies zeigte auch die hohe Zahl an Anmeldungen zur ersten Klimawerkstatt weit über die Landkreisgrenzen hinaus.

Am Samstag, 26. März, findet daher von 10 bis 13 Uhr erneut ein Online-Seminar der Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) zur Nutzung des eigenen Daches für Solarstrom statt.

Informationen zur Veranstaltung und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

KLIMAfit - Unternehmen machen Klimaschutz

Im ersten Jahr des Pilot-Projekts KLIMAfit haben bereits sieben Unternehmen erfolgreich teilgenommen.
Sie erarbeiteten über neun Monate hinweg individuelle Klimabilanzen und setzten sinnvolle Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz sowie zur Reduktion der Emissionen um. Der bewusste und sparsame Umgang mit Ressourcen ermöglicht den Betrieben nicht nur einen großen Sprung beim Klimaschutz, sondern auch Kosteneinsparungen.

Bei der digitalen Abschlussveranstaltung Anfang März waren sich alle einig: „KLIMAfit kam genau zum richtigen Zeitpunkt“.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Klimafasten mit der CO2-Challenge

Am 2. März 2022 beginnt die Fastenzeit und damit auch wieder eine Aktion zum Klimafasten. In diesem Jahr schließen wir uns der CO2-Challenge-Aktion der Metropolregion Nürnberg an, die sich gerade auf den Weg macht, die ganze Republik zu erobern.

Ab dem 2. März können alle Interessierten an 14 Challenges teilnehmen und so verschiedene Möglichkeiten kennenlernen, wie sich Treibhausage im Alltag ganz einfach einsparen lassen. Weitere Infos zur Aktion im Landratsamt finden Sie hier.

Hier geht's zur Website mit den Challenges!

Unser Wald als Klimaschützer

Der Wald hat für uns alle wichtige Funktionen – nicht nur für die Erholung beim Spaziergang am Wochenende oder als Wirtschaftsfaktor. Neben der Bindung von klimaschädlichem Kohlendioxid ist auch die Nutzung von Holz als Ersatz für Stahl, Beton oder Plastik eine wichtige Säule im Kampf gegen die Klimakrise.
Doch obwohl der Wald selbst Klimaschützer ist, ist er auch betroffen vom Klimawandel.

Wie der Wald im Landkreis als Klimaschützer nachhaltig genutzt und erhalten wird, erläutert Dr. Michael Nill – Leiter des Fachbereichs Wald im Landratsamt Ludwigsburg – in einer Pressemitteilung vom 11. Februar 2022. 

Landkreispreis für "Kommunale Klimascouts"

Emily Buschmann aus Tamm überzeugte die Jury bei der Projektpräsentation im Januar mit ihrem Projekt „Energiesparwettbewerb in den Kitas in Tamm“ durch die geschickte Verknüpfung der beiden Handlungsfelder Energieeinsparung und Bildung am meisten. In Begleitung ihrer Mentorin Frau Heidak und dem 2. Bürgermeister der Gemeinde Tamm Herrn Dr. Richter durften Emily Buschmann nun den „Landkreispreis Klimascouts 2021/22“ - überreicht von Herrn Landrat Allgaier - entgegennehmen.

Landrat Allgaier war sichtlich begeistert über das Engagement der Auszubildenden insgesamt und über das Gewinnerprojekt im Speziellen: „Mit diesem Projekt werden bereits die Kleinsten sensibilisiert. Sie entdecken spielerisch die Möglichkeiten für Klimaschutz und Energieeinsparung. Damit passt das Projekt wunderbar in unser Anliegen, die nächste Generation von frühestem Alter an für diese Themen zu gewinnen, das wir mit den Energiesparmodellen an Schulen als Landkreis verfolgen.“

Die Preisverleihung stellt nun jedoch nicht das Ende, sondern eigentlich erst den Beginn einer Reihe von Klimascouts dar, die in den nächsten Jahren ausgebildet werden. Denn die Maßnahme soll verstetigt und jedes Jahr neu durch die Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V. durchgeführt werden.

Weitere Projekte in diesem Jahr waren zum Beispiel ein Local-Food-Guide, eine Fassadenbegrünung oder die Nutzung von Regenwasser statt Trinkwasser. Neben handfesten Einsparungen durch Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen hat das Engagement der Auszubildenden auch eine positive Strahlkraft nach außen und unterstreicht die Vorbildfunktion der Kommunen im Klimaschutz.

Weitere Infos sowie Beschreibungen aller Azubi-Projekte gibt es hier.

Energiesparmodelle an Schulen startet!

Die Durchführung von Energiesparmodellen an Schulen ist eine Maßnahme des integrierten Klimaschutzkonzepts des Landkreises und des integrierten Klimaschutz- und Energiekonzepts der Stadt Ludwigsburg. Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, den Kindern und Jugendlichen durch pädagogische Ansätze langfristig einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit den begrenzten natürlichen Ressourcen nahezubringen.
Mit der Auftaktveranstaltung im Oktober 2021 wird das Projekt offiziell bei den Schulen eingeläutet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

KLIMOPASS startet – Anpassung an den Klimawandel im Landkreis Ludwigsburg

Der Klimawandel ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Neben Maßnahmen zum Klimaschutz müssen Kommunen bereits heute aktiv werden, um notwendige Schritte einzuleiten, die den Lebensraum klimaresilient machen.

Der Landkreis Ludwigsburg wird sich daher in den kommenden Monaten mit der Identifikation von Klimafolgen beschäftigen, die Auswirkungen auf die Region haben. Neben der Beschreibung zukünftiger klimatischer Rahmenbedingungen durch Klimaparameter wie z. B. Starkregen- oder Hitzetage, werden einzelne Klimafolgen exemplarisch bewertet. Darüber hinaus werden laufende sowie geplante Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel mit Experten*innen der Kreisverwaltung abgestimmt, um auf bereits Bestehendes aufzubauen und Fehlendes ressourcenoptimiert ergänzen zu können.

Abschließend werden rund fünf Leuchtturmmaßnahmen erarbeitet, welche eine gegensteuernde Klimaanpassung ermöglichen. Alle Erkenntnisse fließen in eine Strategie zur Anpassung an den Klimawandel im Landkreis Ludwigsburg ein.

Das Projekt wird vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert.

Auftaktveranstaltung für KLIMAfit im Landkreis Ludwigsburg

Mit dem Programm KLIMAfit unterstützt das Land Baden-Württemberg Unternehmen dabei, den Klimaschutz vor Ort weiter voranzubringen. Ein Pilotprojekt startet nun mit sieben Unternehmen im Landkreis Ludwigsburg. In KLIMAfit werden die teilnehmenden Unternehmen in mehreren Fach-Workshops und an drei Beratungstagen vorbereitet, eine betriebsspezifische Treibhausgasbilanz zu erstellen. Ziel ist es, dass die Unternehmen auf einer präzisen Datenbasis effektive Maßnahmen entwickeln und festlegen können, wie sie ihre Treibhausgasemissionen reduzieren.

Am 19. Juli 2021 erfolgte mit der Auftaktveranstaltung und dem ersten Workshop der Startschuss für KLIMAfit im Landkreis Ludwigsburg.

Die vollständigen Pressemitteilung finden Sie hier und weitere Informationen zu dem Programm hier.