Sprungziele

Sprachkursangebote "VwV Deutsch"

Asyl und Flüchtlingsarbeit

Derzeit finden bis auf Weiteres keine Sprachkurse nach der VwV Deutsch statt. Dies gilt auch für bereits begonnene Sprachkurse nach der VwV Deutsch. Ebenso entfallen bis auf Weiteres  alle Anmeldetermine für entsprechende Sprachkurse. Mit diesen Maßnahmen soll die Verbreitung des Corona-Virus eingedämmt und Sprachkursteilnehmer vor Ansteckung geschützt werden.

Bei der sogenannten "VwV Deutsch" handelt es sich um ein Sprachförderprogramm des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg. Das Land stellt den Stadt- und Landkreisen hierbei Gelder für Deutschkurse zur Verfügung. Es ergänzt die Sprachkursangebote des BAMF.

Dieses Förderprogramm, an welchem sich der Landkreis Ludwigsburg bereits seit mehreren Jahren beteiligt, wurde vor allem für Geflüchtete entwickelt, die keinen Zugang zu einem Integrationskurs des BAMF oder zu DeuFöV-Kursen haben. Das Projekt soll auch dieser Zielgruppe einen kostenlosen Zugang zur Aneignung der deutschen Sprache bieten und damit die Integration in die Gesellschaft ermöglichen.

Die Fördervoraussetzungen dieses Projekts, das überwiegend Personengruppen mit unklarer Bleibeperspektive zu Gute kommt (z.B. Inhaber von Aufenthaltsgestattungen) sind in der "VwV Deutsch" festgelegt. Innerhalb der Rahmenbedingungen dieser Verwaltungsvorschrift organisiert der Landkreis regelmäßig Sprachkurse mit Zielniveau A1 - gegebenenfalls mit vorangestellter Alphabetisierung - A2 und B1, manchmal auch mit Zielniveau B2 /C1.

Bei Interesse an einem VwV Deutsch-Sprachkurs sollte sich der Geflüchtete mit dem zuständigen Sozialarbeiter in Verbindung setzen, um zunächst die allgemeinen persönlichen Zugangsvoraussetzungen abzuklären.

Unter welchen Voraussetzungen ein Zugang zu einem Integrationskurs des BAMF gegeben ist, erfahren Sie hier.