Sprungziele

Elektromobilität und Ladeinfrastruktur für die Antriebswende

im Landkreis Ludwigsburg

Ganz werden wir auf PKWs und LKWs auch in der Zukunft nicht verzichten können, weshalb auch die Antriebswende zunehmend in den Fokus von Politik, Verwaltung und Wirtschaft rückt.
Fossile Brennstoffe spielen in einer klimaneutralen Zukunft keine Rolle mehr, das bestätigt auch der Beschluss der Europäischen Union, ab 2035 nur noch emissionsfreie Neuwagen zuzulassen.

Mit Hilfe der Sektorenkopplung werden Autos in Zukunft entweder direkt mit Strom „betankt“ oder nutzen synthetische Kraftstoffe, bei deren Verbrennung kein zusätzliches CO2 freigesetzt wird. Diese sogenannten E-Fuels sind jedoch wenig energieeffizient – so bleiben von der im Prozess eingesetzten Energie am Ende nur 10 – 15 % übrig, während im Elektroauto 70 – 80 % der Ausgangs-Energie am Rad ankommen (ADAC). Daher wird diese Technologie eher im Schwerlastverkehr zum Einsatz kommen.
Klimaneutral wird der Verkehrssektor am Ende nur, wenn die Energieerzeugung für motorisierte Fahrzeuge „erneuerbar“ also auf Basis von Sonne und Wind geschieht. Ein weiterer Grund mehr, den Ausbau der Erneuerbaren Energien möglichst rasch voranzutreiben.

Um die Antriebswende auch im Landkreis Ludwigsburg voranzubringen, wurde im April 2022 eine vom Land Baden-Württemberg geförderte neue Stelle für das Projekt „Management Ladeinfrastruktur“ geschaffen.

Entwicklung der Elektromobilität

In den vergangenen Jahren hat die Entwicklung der Elektromobilität und der dazugehörigen Ladeinfrastruktur immer mehr zugenommen. Seit 2016 werden bei der Kfz-Zulassungsstelle des Landratsamtes Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge separat aufgeführt. Im Jahr 2022 wurden insgesamt 17.756 mit Verbrennungsmotor angebriebene Pkw, 3.399 rein elektrische Pkw und 5.970 Hybrid-Pkw (reine Hybride + Plug-In-Hybride) neu im Landkreis zugelassen. 

Von den 27.125 im Jahr 2022 zugelassenen Fahrzeugen werden somit 65,55 Prozent mit Verbrennungsmotor, 12,53 Prozent rein elektrisch und 22,00 Prozent hybrid angetrieben.

Die jährlichen Neuzulassungen von E-Fahrzeugen stiegen von 158 im Jahr 2016 auf 3.399 im Jahr 2022, die der hybrid betriebenen Fahrzeuge im gleichen Zeitraum von 378 auf 5.970.

Seit Beginn der separaten Erfassung von elektrisch und hybrid angetriebenen Fahrzeugen steigerte sich die Anzahl der elektrisch betriebenen Fahrzeuge im Bestand des landkreises von 421 im Jahr 2016 auf 8.385 im Jahr 2022, die der hybrid betriebenen Fahrzeuge im gleichen Zeitraum von 1.447 auf 18.561.

Kontakt

Fachbereich Kreisentwicklung, Klimaschutz, Mobilität und Tourismus

Hindenburgstraße 40
71638 Ludwigsburg

Frau Aydemir-Alsahan
Elektromobilität
Tel. 07141 144-42467

Nachhaltige Mobilität