Sprungziele

Pflegeberufe

im Landkreis

Menschen brauchen Pflege. Und deshalb braucht die Pflege Menschen, die durch eine qualifizierte Ausbildung dazu beitragen können, pflegebedürftige Menschen in ihrer Alltagsbewältigung zu unterstützen.

Pflege hat Zukunft - ob als erste Ausbildung nach dem Schulabschluss oder als Wiedereinstieg in das Berufsleben. Weil es immer mehr Menschen mit Pflegebedarf gibt, gehören die Pflegeberufe zu den Dienstleistungsbranchen der Zukunft.

Der Landkreis erarbeitet mit den Pflegeschulen, den Trägern der praktischen Ausbildung sowie weiteren Beteiligten Konzepte zur zukunftsfähigen Versorgung der Bevölkerung.

Arbeitsfelder und Qualifizierungen

Die Einsatzmöglichkeiten nach einer Ausbildung im Pflegebereich sind sehr vielfältig. Die folgenden Aufzählungen von Diensten und Einrichtungen geben einen Überblick über mögliche Einsatzbereiche.

Ambulanter Bereich

Ambulante Pflegedienste
Betreutes Wohnen
Haus- und Nachbarschaftshilfe
Hospiz- und Sitzwachengruppen
Mahlzeitendienste

 

Stationäre Einrichtungen

Krankenhäuser
Stationäre Pflegeeinrichtung
Rehakliniken
Gerontopsychiatrische Einrichtungen
Hospize
Behindertenheime

 

Teilstationäre Einrichtungen

Kurzzeitpflegeeinrichtungen
Tageskliniken
Tagespflegen
Tagesstätten

 

Offene Einrichtungen

Begegnungsstätten
Beratungsstellen
Pflegehotels
Selbsthilfegruppen
Seniorenclubs

Weiterqualifizierungen

Fort- und Weiterbildungen gibt es viele auf dem Weg zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung.
 

Aufstiegsmöglichkeiten in den
Bereichen:

Wohnbereichs-/Stationsleitung
Praxisanleitung
Pflegedienstleitung
Einrichtungsleitung
Leitung eines ambulanten Pflegedienstes

 

 

Fachspezifische Qualifizierungen
in den Bereichen:

Geriatrische Rehabilitation
Gerontopsychiatrie
Hygiene
Palliative Care
Qualitätsmanagement
Casemanager im Gesundheits- und Sozialwesen

siehe Broschüre Seite 6

Ausbildungsmöglichkeiten

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen:

  1. Realschulabschluss
  2. Erweiterter Hauptschulabschluss
  3. Hauptschulabschluss und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung
  4. Hauptschulabschluss plus eine Ausbildung in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe

Die Ausbildung ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich. Bei Interesse bitte beim Ausbildungsträger die mögliche Zeitaufteilung erfragen.

Ausländische Bewerber, die ihren Schulabschluss nicht an einer deutschen Schule erworben haben, müssen den Schulabschluss durch das Regierungspräsidium anerkennen lassen.
Außerdem sind ausreichende deutsche Sprachkenntnisse erforderlich.

Bewerbung:
Die Pflegeausbildung findet bei einem Träger der praktischen Ausbildung in Kooperation mit einer Pflegeschule statt. Dafür kommen folgende Bereiche in Frage:

  • ambulante Pflegedienste
  • stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Krankenhäuser

siehe Broschüre Seiten 8-9

Pflegehelfer im Bereich Altenpflege oder Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildungsdauer:
1 Jahr

Zugangsvoraussetzungen:

  1. Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes
  2. Bei ausländischen Bewerbern, die ihren Schulabschluss nicht an einer deutschen Schule erworben haben, sind ausreichende deutsche Sprachkenntnisse erforderlich.

Die Ausbildung ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich. Bei Interesse bitte beim Ausbildungsträger die mögliche Zeitaufteilung erfragen.

Berufliche Perspektive:

Aufnahme in das 2. Ausbildungsjahr der 3-jährigen generalistischen Pflegefachausbildung nach Beratung möglich.

siehe Broschüre Seiten 10-11

Studium im Bereich Pflege

Für ausführliche Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Hochschulen.

Einen Überblick über Studiengänge im Pflegebereich in Deutschland finden Sie auf der Website www.pflegestudium.de

siehe Broschüre Seite 7

Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet:

  • eine Chance, seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln
  • berufliche Orientierung
  • das Kennenlernen sozialer Berufsfelder

Das FSJ dauert in der Regel 12 Monate. Die Mindestdauer beträgt 6 Monate, die Höchstdauer beträgt 18 Monate. Das FSJ kann auch zwischen verschiedenen Einrichtungen aufgeteilt werden, Auslandseinsätze sind ebenfalls möglich. 

siehe Broschüre Seite 13

Fördermöglichkeiten bei Ausbildungen

  • Bildungsgutschein beim Jobcenter des Landkreises Ludwigsburg
  • BAföG beim Landratsamt Ludwigsburg
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung bei der Agentur für Arbeit bzw. Jobcenter Landkreis Ludwigsburg
  • Berufsausbildungsbeihilfe bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg
  • Förderung beschäftigter Arbeitnehmer*innen bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg (Arbeitgeber-Service)

siehe Broschüre Seiten 14-16

Weitere Informationen

pflegeausbildung.net

Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Kontakt

Informationen zu Pflegeberufen

Frau Glock
Tel.: 07141 144-43071
Pflegeberufe

Broschüre Pflegeberufe im Landkreis Ludwigsburg