Sprungziele

Winter-Bike-To-Work-Day 2021

am Landratsamt Ludwigsburg

Sobald die Tage kürzer und die Temperaturen niedriger werden, trennt sich die Spreu vom Weizen: Während die einen ihr Fahrrad zur Überwinterung in den Keller tragen, zippen die anderen die Kapuze an ihre Outdoorjacke und nehmen es gelassen mit den jahreszeitbedingten Widrigkeiten auf. Am Landratsamt in Ludwigsburg wurden diese Allwetterradler nun erstmalig geehrt. Anlass dazu bot der internationale Winter-Bike-to-Work-Day, der jährlich am zweiten Freitag im Februar begangen wird. Dieser Termin war leider aus organisatorischen Gründen nicht möglich, weshalb die Aktion um einige Tage verschoben wurde. Am 24. Februar. war es dann aber soweit. Wer sein Rad an diesem Tag an einer der zahlreichen Radabstellanlagen rund um das Landratsamt abgestellt hatte, wurde mich Dankeskärtchen und Schokolade belohnt. Das Orga-Team staunte: Fast 90 Kärtchen wurden verteilt, weit mehr als erwartet! Landrat Dietmar Allgaier, der auch höchstpersönlich einigen Radler/-innen Schokolade überreicht, freute sich über die gelungene Aktion.
 

Auch Madeleine Janker, Radverkehrsbeauftragte am Landratsamt Ludwigsburg, findet es wichtig, dass das Radfahren nicht nur als Mobilitätsform für die Schönwetter-Saison wahrgenommen wird: „Nur an ganz wenigen Tagen im Jahr wird es wegen Schneeglätte oder Dauerregen wirklich ungemütlich, gegen reine Kälte und Nieselregen hilft die passende Ausstattung.“ Gemeinsam mit Kolleginnen vom Klimaschutz und dem Behördlichen Mobilitätsmanagement hat sie die Aktion ins Leben gerufen. Dabei geht es dem Team nicht allein um den individuellen Beitrag zur Verkehrswende und zum Klimaschutz. „Mehrere Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Rad fahren, bei der Arbeit belastbarer und motivierter sind und sogar weniger Fehltage haben. Das ist auch für uns als Arbeitgeber interessant,“ fasst Melanie Niemann, die derzeit am Landratsamt eine Untersuchung zum Thema „behördliches Mobilitätsmanagement“ betreut, die Vorteile des Radpendelns zusammen. Mit einer einmaligen Ehrung sei es natürlich nicht getan. Das Landratsamt habe daher letztes Jahr eine Umfrage zum Mobilitätsverhalten der Belegschaft durchgeführt, aus der sich viele Anregungen ergeben: „Unser Wunsch ist es, die schon bestehenden Radangebote am Landratsamt zu verbessern und zu erweitern. So wollen wir möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Umstieg aufs Rad schmackhaft machen.“

Zusätzlich zur Dankeskarte hingen darum kleine "Wunschzettel" an den Rädern – wer Ideen zur Verbesserung hatte, konnte sie gleich dort notieren und in die Hauspost geben. Und natürlich kann man uns darüber hinaus auch immer direkt anschreiben: radverkehr@landkreis-ludwigsburg.de

Bei den tapferen Radpendlerinnen und Radpendlern kam die Aktion gut an. Zum Beispiel bei Ulrich Müller vom Fachbereich Straßen (siehe Pressefoto oben). Müller, der so gut wie täglich von Ditzingen nach Ludwigsburg radpendelt, freut sich sehr über die Schokolade vom Arbeitgeber: "Ich fahre wirklich gerne mit dem Rad, ich bin an der frischen Luft und habe am Feierabend mein Sportprogramm schon hinter mir. Zusätzlich eine kleine Aufmerksamkeit kann aber natürlich schaden." Nur an ganz wenigen Tagen im Jahr fahre er nicht, so in der Woche vom 8. bis zum 12.2., als die Temperatur auf frostige zweistellige Minusgrade sank. "Da wird es einem bei 40-minütiger Fahrt doch ordentlich kalt", lacht Müller. 

Aber es gibt im Landkreis durchaus Radlerinnen und Radler, die es sich selbst bei diesen frostigen Temperaturen nicht nehmen lassen, mit dem Rad unterwegs zu sein. Einer von ihnen ist Andreas Sieber, der in Marbach ehrenamtlich das "Freie Lastenrad" organisiert und von dort aus zur Arbeit nach Ludwigsburg pendelt. Zu einem kurzen Austauschtreffen an eben jenen besonders frostigen 12. Februar am Landratsamt reist Sieber mit dem Rad an und bekommt spontan auch ein Dankeskärtchen – und eine heiße Tasse Kaffee zum Aufwärmen. Gefragt nach seinem Wunsch an die Radverkehrsbeauftragte zückt er das Handy und zeigt diverse Fotos von eisbedeckten Wegen: "Ganz klar: Mehr Winterräumung auch dort, wo es gesetzlich nicht vorgeschrieben ist." Zur Not helfe er auch gerne mit, versichert er fröhlich. Dann schwingt er sich wieder auf und radelt weiter.

Und was ist mit denjenigen, die nur just an unserem Aktionstag am 24. Februar mal nicht mit dem Rad bei der Arbeit waren? „Die können sich ihr Dankeschön selbstverständlich auch nachträglich bei uns im Büro abholen,“ versichert die Klimaschutzbeauftragte Julia Neuhäuser, ebenfalls mit im Orga-Team: „als ‚Beweis‘ müssen dann zur Not die strammen Radlerwaden vorgezeigt werden.“ Nächstes Jahr soll die Aktion zudem ggf. auch auf die Außenstellen der Landkreis-Verwaltung ausgedehnt werden.

Auch die agfk Baden-Württemberg möchte Pendler/-innen zum Umstieg aufs Rad animieren und hat dafür die Aktion "Mein Weg – meine Zeit" ins Leben gerufen. Mit Klick aufs Bild öffnet sich ein kleines GIF (© agfk Baden-Württemberg)

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bei Fragen und Anregungen rund um das Thema Radverkehr im Landkreis stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Radverkehrsbeauftragte:

Lisa Röthinger
Tel.: 07141 144-43087

Madeleine Janker
Tel.: 07141 144-42739

radverkehr[at]landkreis-ludwigsburg.de