Sprungziele

Wengertschutzhäuschen (Freiberg am Neckar)

Die Wengertschutzhäuschen sind unverzichtbarer Bestandteil des Weinbaus. Sie dienten früher als Gerätelager und als Unterstand, z.B. für den Wengertschütz. Teilweise sind die Wengertschutzhäuschen „funktionslos“ und werden baufällig. Genau um den Erhalt dieser historischen Wengerthäuschen als Zeugnisse der Reblandschaft und des ursprünglichen Weinbaus geht es im Projekt der Stadt Freiberg.

Die Stadt Freiberg restauriert ein Wengertschutzhäuschen überhalb des Neckars.

Antragssteller: Stadt Freiberg

Ansprechpartner: Herr Müller, Herr Eggert

Weinremise (Bönnigheim)

Die Stadt Bönnigheim hat eine Weinremise im Ort wieder ertüchtigt. Die Remise dient als Lager für die ehrenamtlich betriebene Vinothek. Die Vinothek präsentiert Weine aus allen örtlichen Weingütern und der Kellerei. Der Platz um die Remise ist Ausgangs- und Zielpunkt zahlreicher Führungen und auch Ort für Proben, Verkostungen und Veranstaltungen. Es werde vermehrt dort Veranstaltungen im Freien durchgeführt werden. Hierzu soll die entsprechende Ausstattung in der Remise eingelagert werden.

Antragsteller: Stadt Bönnigheim

Ansprechpartner: Bürgermeister Albrecht Dautel

Sanierung Trockenmauer (Besigheim)

Zum Erhalt der historischen Kulturlandschaft wurde eine eingefallene Trockenmauer wieder saniert.

Antragsteller: Weingut Velte

Ansprechpartner: Felix Velte

Weinschankhütte (Ingersheim)

Vier Weinbauern aus Ingersheim haben gemeinsam eine Schankhütte angeschafft, um die lokalen Weine und die Weine aus den Steillagen gemeinsam zu präsentieren und zu vermarkten.

Antragsteller: Weingut Velte, Weinabu Fink, Obstbrennerei Seitz, Obst- und Weinbau Csicsai

Ansprechpartner: Felix Velte

Eiskeller (Lauffen am Neckar)

Der historische Eiskeller in den Lauffener Steillagen wurde restauriert, um eine weintouristische Attraktion zu schaffen und den Weinbau erlebbar zu machen. Durch die Restaurierung wird der Eiskeller für Besucherinnen und Besucher begehbar und kann besichtigt werden.

Antragsteller und Ansprechpartner: Christian Seybold

Steillagen Erfahr-Bar (Hessigheim/Besigheim)

Mit einer Vespa Ape mach die Felsengartenkellerei die Steillagen Erfahr-Bar. Mit der Ape können kleine Weinproben direkt in den Steillagen durchgeführt werden und an unterschiedlichen Standorten zum Einsatz kommen. Die Besucherinnen und Besucher erleben den Wein inmitten der atemberaubenden Landschaft der terrassierten Steillagen.

Antragsteller: Felsengartenkellerei Besigheim eG

Ansprechpartner: Herr Kölz

Sanierung Trockenmauer (Mundelsheim)

Zum Erhalt der historischen Kulturlandschaft wurde eine eingstürzte Trockenmauer entlang des Käsbergrundweges saniert.

Antragsteller: Gemeinde Mundelsheim

Ansprechpartner: Bürgermeister Boris Seitz

Mobiler Weinwagen (Mundelsheim)

Die Gemeinde Mundelsheim hat einen kleinen mobilen Weinwagen angeschafft, um die terrassierten Weinbergsteillagen erlebbar zu machen und den Tourismus zu fördern.

Antragsteller: Gemeinde Mundelsheim

Ansprechpartner: Bürgermeister Boris Seitz

Ausschankwagen (Besigheim)

In diesem Projekt wurde ein Bierwagen in einen Wein-Ausschankwagen umgebaut. Mit diesem Wagen sollen Weine direkt in den Weinbergen genossen werden.

Antragsteller: Gecco Events

Ansprechpartner: Kilian Lange

Machbarkeitsstudie (Lauffen am Neckar)

Die Stadt Lauffen a.N. hat sich als größte Steillagengemeinde Württembergs dem Erhalt der terrassierten Steillagen verschrieben. Ein Leuchtturmprojekt im Rahmen des ILEK-Prozesses wäre eine touristische Nutzung der spektakulären Lauffener Steillagen oberhalb des Flüsschens Zaber. Ziel soll es sein, die Gäste nicht nur oben oder unten an den Steillagen vorbeizuführen, sondern Wege zu finden, sie direkt mitten in die Steillagen hinein und durch die Steillagen hindurch zu bringen. Zur Feststellung, welche Voraussetzungen dafür zu schaffen sind und welche Schwierigkeiten und Gefahren dabei mit welchen voraussichtlichen Kosten zu überwinden sind, wurde ein einschlägig erfahrenes Ingenieurbüro mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt.

Antragsteller: Stadt Lauffen am Neckar

Ansprechpartner: Frau Keßler

Geochache-Pfad (Gemmrigheim)

Durch das Projekt sollen junge Leute auf Wein in seinen verschiedenen Geschmacksrichtungen aufmerksam gemacht werden. Der Geochache-Pfad kann für Firmen aller Art als Betriebsausflugsziel genutzt werden. Dies dient der  Teamfindung und ganz nebenbei werden neue Zielgruppen auf die Bewirtschaftung der Steillagen aufmerksam. Der Genuss der jeweiligen Weine wird mit einer schönen Wanderung durch die Weinberge von Gemmrigheim verbunden. Auf den Flurstücken befindet sich je ein Cache, es wird immer der Wein deponiert, welcher auch angebaut wird. So soll den Teilnehmer an dem Weincache auch Informationen vermittelt werden.

Antragsteller und Ansprechpartner: Reimund Alber

Planwagen (Lauffen am Neckar)

In der Vermarktung der Weine des Weinguts Seybold wird ein Schwerpunkt auf Weinerlebnisse gelegt. Diese sollen zu Fuß, begleitet oder selbständig und mit einen Planwagen spürbar werden. Für diese Weinerlebnistouren wird ein Planwagen, der allen dafür notwendigen Anforderungen entspricht, angeschafft.

Antragsteller: Weingut Seybold

Ansprechpartner: Peter Seybold

Biegewerkzeug (Lauffen am Neckar)

Drei Wengerter aus Lauffen am Neckar schaffen gemeinsam ein Biege- und Ausdrehwerkzeug (inkl. hydraulischer Presse) zur Eigenmontage von Monorackbahnen an. Dieses Werkzeug wird dann allen Weingärtnernkollegen im Steillagengebiet zu einem sehr günstigen Satz verliehen. Mit diesem Projekt können weitere terrassierte Flächen mit dem Schienensystem der Monorackbahn erschlossen und effektiver bewirtschaftet werden.

Antragsteller: Elmar Hille, Steffen Maile, Albrecht Stricker

Ansprechpartner: Herr Hille

LandArt (Lauffen am Neckar)

Durch Kunst soll auf die Besonderheiten der Steillagenweine und der Landschaft aufmerksam gemacht werden. Der Schutz der Natur, des Ökosystems Trockenmauer und der sensible Weinberglandschaften soll durch die Kunst sichtbar werden. Ziel ist es hier neue Interessensgruppen für den Steillagen Weinbau zu gewinnen und einen höheren Preis für die Steillagenweine erzielen zu können.   

Die erste Stufe des Wettbewerbs (2021) wird über das Regionalbudget gefördert.

Antragsteller: Lauffener Weingärtner eG

Ansprechpartner: Herr Rembold ( Lauffener Weingärtner eG)

Mietpark (Lauffen am Neckar)

Die Lauffener Weingenossenschaft schafft handgeführte Maschinensätze für die Bearbeitung von Terrassenlagen an. Diese Werkzeuge sollen im Fördergebiet an Wengerter verliehen werden. Dieses Projekt trägt damit direkt dem Erhalt der Kulturlandschaft bei.

Antragsteller: Lauffener Weingärtner eG

Weitere Beteiligte: Felsengartenkellerei Besigheim eG, Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG

Ansprechpartner: Herr Rembold (Lauffener Weingärtner eG)

Weinterrasse (Lauffen am Neckar)

Mit einer Treppe und einem Geländer soll ein vorhandenes Weinberghäuschen mit der davor befindlichen Terrasse weintouristisch erschlossen werden. Die Fläche wird künftig für individuelle Weinproben und als Zwischenstopp bei den Planwagenfahrten genutzt werden. Durch die Verkostung der Weine an diesem besonderen Ort inmitten der Steillagen, soll die Wertschätzung dieser historischen Weinberglage gesteigert werden und dadurch das Kaufinteresse an diesen Weinen beflügelt werden. Dies soll zu einer wirtschaftlichen Perspektive der mühsam zu bewirtschafteten Steillagen führen und den Erhalt sichern.

Antragsteller und Ansprechpartner: Christian Seybold

Kontakt

Geschäftsstelle

Verein Regionalentwicklung Neckarschleifen e.V.

Selina Felger

Tel. 07141/144-42474

Stefanie Bartzsch

Tel. 07141/144-45524

E-Mail

Vorsitzender

Bürgermeister
Dr. Jörg Frauhammer

Tel. 07143/972-0

E-Mail