Sprungziele

E-Mobilität

In der Landkreisverwaltung Ludwigsburg

Landkreis stellt seinen Fuhrpark teilweise auf E-Mobilität um

Der Landkreis Ludwigsburg hat einen Teil seines Fuhrparks auf E-Mobilität umgestellt. Insgesamt 19 Nissan Leaf, neun Toyota Prius Hybrid und drei Nissan Elektro-Vans sind jetzt Bestandteil des Fuhrparks. Hierfür erhält der Landkreis insgesamt 984.281 Euro Fördermittel für E-Mobilität aus drei Förderprogrammen des Bundes.Der Landkreis beteiligt sich beim Projekt E-Mobilität mit einem Eigenanteil in Höhe von 360.325 Euro.

Mit der Umrüstung des bislang überwiegend aus Dieselfahrzeugen bestehenden Fuhrparks soll ein erheblicher Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes geleistet werden. Der zentrale Fuhrpark, auf den alle Mitarbeiter des Landratsamts Zugriff haben, setzt sich jetzt aus neun Elektro-, sieben Hybrid-, und nur noch vier Dieselfahrzeugen (EURO 6) zusammen. Die anderen Elektro- und Hybridfahrzeuge sind direkt den einzelnen Fachbereichen zugeordnet.

Förderung über drei Förderprogramme des Bundes

Für das Projekt E-Mobilität wurden Förderanträge aus drei Fördertöpfen des Bundes positiv beschieden: Über die Kommunalrichtlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU; ausgewählte Maßnahme im Rahmen des Klimaschutzmanagements) wurden neun Plug-In Hybrid-Fahrzeuge, zwei Elektrofahrzeuge und drei Ladeboxen gefördert. Das „Sofortprogramm Saubere Luft“ des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) hat 20 Elektro-Fahrzeuge und 20 E-Ladestationen bezuschusst. Den Aufbau der Ladeinfrastruktur im Kreishaus und in den Außenstellen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) gefördert.