Sprungziele

Was für Alleinerziehende wichtig ist

Von Januar bis Juli bietet die Fachstelle „Hilfen für Alleinerziehende“ des Landkreises wieder Seminare als Onlineveranstaltungen an. Die Veranstaltungen für Alleinerziehende sind überschrieben mit „Lass mich – wie Kommunikation zwischen Eltern und Kindern gelingt?“, „Testament und Sorgerechtsverfügung“, „Patientenverfügung, General- und Vorsorgevollmacht“ und „Aufwachsen mit wenig oder keinem Kontakt zum anderen Elternteil“. Die Seminarteilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

Das erste Seminar mit dem Titel „Lass mich – wie Kommunikation zwischen Eltern und Kindern gelingt?“ findet am Dienstag, 31. Januar, von 15 bis 17.00 Uhr statt. Die Sozialpädagogin Sabine Keller gibt einen Überblick, wie Gespräche zwischen Eltern und Kindern gut gelingen können. Im Alltag fehlt häufig die Zeit, die Nerven liegen blank, ein Wort ergibt das andere und schon entsteht kein konstruktives Gespräch, sondern Streit. Der Vortrag informiert über Methoden und Tipps zur Gesprächskultur in der Familie.

Rechtsanwältin Lucie Motte wird am Dienstag, 21. März, von 15 bis 17.00 Uhr über das Thema „Testament und Sorgerechtsverfügung“ aufklären. Sobald Kinder auf die Welt kommen, macht man sich Gedanken: „Was wäre, wenn mir etwas passiert, wer kümmert sich dann um mein Kind? “ Tatsächlich kann man mit einer Sorgerechtsverfügung und einem entsprechend auf minderjährige Kinder zugeschnittenem Testament vieles regeln, damit das Kind bei einem Unglücksfall weiter gut versorgt ist.

Im zweiten Seminar von Lucie Motte am 16. Mai von 15 bis 17.00 Uhr geht es um das Thema „Patientenverfügung, General- und Vorsorgevollmacht“. Mit einer Vollmacht können Vertrauenspersonen handeln und Behördengänge übernehmen. Auch eine eindeutig formulierte Patientenverfügung ist mittlerweile unerlässlich. Die Referentin wird Systematik, Aufbau und inhaltliche Aspekte beider Bereiche erklären. 

Das vierte Seminar findet am Dienstag, 11. Juli, von 15.00 – 16.30/17.00 Uhr statt. Franz-Josef Innerhofer von der Psychologischen Beratungsstelle im Landratsamt Ludwigsburg referiert zum Thema „Aufwachsen mit wenig oder keinem Kontakt zum anderen Elternteil“. Unter anderem nach Trennungen wachsen Kinder in manchen Familien hauptsächlich oder ausschließlich bei einem Elternteil auf. Sie haben wenig oder keinen Kontakt zum anderen Elternteil. In diesem Seminar wird es darum gehen welche Thematiken in diesen Familienformen eine Rolle spielen und was im Umgang damit für Eltern und Kinder hilfreich sein kann. Eigenen Fragen wird genügend Raum gegeben.

Anmeldung bitte telefonisch unter 07141/144-42781, per E-Mail an: Sonja.Ohren[at]landkreis-ludwigsburg.de. Die Fachstelle „Hilfen für Alleinerziehende“, Zimmer 518 (Ebene 5) im Ludwigsburger Kreishaus, Hindenburgstraße 40, bietet darüber hinaus telefonische und persönlich Beratung sowie montags von 9 bis11 Uhr eine Offene Sprechstunde (Beratung ohne Termin) an.