Sprungziele

Vom 23. November bis voraussichtlich 18. Dezember: Schillerplatz in Kirchheim erhält neue Ampelanlage

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur besseren Abwicklung des Verkehrs wird der Schillerplatz in Kirchheim – der Knotenpunkt B 27 (Besigheimer Straße) / K 1679 (Hohensteiner Straße) – ab dem 23. November mit einer neuen Ampelanlage ausgestattet.

Im Rahmen der Maßnahme werden fünf Masten samt Fundament neu errichtet, die Gehwegbereiche der Querungen behindertengerecht umgebaut, der Pflasterbelag in der Schillerstraße teilweise durch Asphalt ersetzt und die Hohensteiner Straße auf rund 50 Metern verbreitert. Dazu muss der vorhandene Gehweg verschmälert werden. Aufgrund der Verbreiterung erhält der Verkehr aus Richtung Bönnigheim eine eigene Rechtsabbiegespur. Dadurch werden Staulängen verringert. Die Fußgängerquerungen werden mit eine sogenannten Blindenakustik ausgestattet, damit seheingeschränkte Menschen sicherer über die Straße kommen. Alle Signalgeber bekommen die neuste LED-Technik. Außerdem erhält der Knotenpunkt eine Busbeschleunigung und eine zusätzliche Fußgängerampel in der Schillerstraße.

Um die Arbeiten durchführen zu können, sind verschiedene verkehrseinschränkende Maß-nahmen notwendig. Das sind im Einzelnen:

• Vollsperrung Schillerstraße: Bis zum 11. Dezember ist die Zufahrt über die Schiller-straße voll gesperrt. Der Verkehr muss auf die umliegenden Gemeindestraßen ausweichen. Der Busverkehr wird über die südlich verlaufende Lissenstraße umgeleitet. Dadurch entfällt eine Haltestelle in der Schillerstraße. Es ist hier mit geringen Zeitverlusten zu rechnen.

• Halbseitige Sperrung der K 1679 (Hohensteiner Straße) mit Einbahnstraßenregelung: Der Verkehr aus Richtung Bönnigheim und Hohenstein kann uneingeschränkt auf die B 27 in beide Richtungen einfahren. Allerdings wird die Lückensignalisierung für die Dauer der Baustelle nicht aktiv sein. Der Verkehr in Richtung Hohenstein wird über die L 2255 umgeleitet. Der Busverkehr erhält eine innerörtliche Umleitung, sodass alle Fahrbeziehungen aufrecht erhalten bleiben. Es ist jedoch mit Zeitverlusten zu rechnen.

• Auf der Bundesstraße 27 (Besigheimer Straße) / Walheimer Straße wird es nur Fahrbahneinengungen geben. Die Durchfahrt durch Kirchheim von und nach Lauffen ist immer möglich.

• In der Woche vom 14. Dezember bis zum 18. Dezember wird es für Restarbeiten vereinzelte halbseitige Sperrungen unter Aufrechterhaltung aller Fahrbeziehungen auf der Bundesstraße geben.

Die Kosten für diese Sanierungsarbeiten belaufen sich auf rund 270.000 Euro. Für Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten bittet das Landratsamt Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.