Sprungziele

Verkehrsfreigabe für Kreisstraße 1653 zwischen Heimerdingen und Kreisverkehr - Landrat Allgaier: Ausbau der Straße war nötig, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten

Die Kreisstraße 1653 zwischen Ditzingen-Heimerdingen und dem Kreisverkehr K 1653/1654 ist am Montagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben worden. Landrat Dietmar Allgaier freute sich in seiner Begrüßung darüber, dass die fünfeinhalb Monate, die für den Ausbau der Straße geplant waren, eingehalten wurden. „Der Ausbau war notwendig, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten: Die Straße hatte einige Schäden und eine wechselnde Fahrbahnbreite – nun hat die Fahrbahn eine durchgehende Mindeststraßenbreite von 6,50 Metern“, erläuterte der Chef der Kreisverwaltung.

Beim Durchschneiden des Bands (von rechts): Landrat Dietmar Allgaier, Landtagsabgeordneter Konrad Epple, Heimerdingens Ortsvorsteher Bernhard Arzt, Ditzingens Oberbürgermeister Michael Makurath und Ditzingens Bürgermeister Ulrich Bahmer.

Landrat Allgaier hob außerdem hervor, dass die markante Baumgruppe „Grünes Tor“ beim Ausbau erhalten werden konnte, ohne dass die Straßenbauer in angrenzende Grundstücke eingreifen mussten. Für die Kastanie an der Wasserentnahmestelle sei eigens eine Wurzelbrücke hergestellt worden, damit sie nicht beschädigt wird.

„Ich wünsche mir, dass dieser ausgebaute Verkehrsweg alle diejenigen, die ihn nutzen werden, si-cher an ihr Ziel führt“, sagte Landrat Allgaier am Ende seiner Begrüßung.

Der 1,1 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen der K 1653 von Ditzingen-Heimerdingen bis zum Kreisverkehr K 1653/1654 einschließlich der Deckensanierung des Kreisverkehrs und der Bau eines Geh- und Radwegs an der Hochdorfer Straße hat insgesamt 1,7 Millionen Euro gekostet. Davon trägt der Landkreis 1,5 Millionen Euro. Die restlichen 200.000 Euro für den Geh- und Radweg übernimmt die Stadt Ditzingen. Der Abschnitt vom Kreisverkehr K 1653/1654 nach Eberdingen-Hochdorf wurde bereits 2017/2018 ausgebaut.