Sprungziele

Seminarprogramm von Februar bis Juli: Hilfreiche Tipps für Alleinerziehende

Ein vielfältiges Seminarprogramm hat die Fachstelle „Hilfen für Alleinerziehende“ des Landkreises von Februar bis Juli. Erstmalig bietet sie eine dreiteilige Veranstaltung an, die aber auch einzeln besuchbar sind. Die ersten drei Veranstaltungen für Alleinerziehende sind überschrieben mit „Trennung verarbeiten!“, „Kind(er) nach einer Trennung stärken“ und „Perspektiven und Chancen für die Zukunft“. Die vierte Seminarveranstaltung trägt den Titel „Gutes muss nicht teuer sein“. Für den Besuch der Veranstaltungen gelten die Bestimmungen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes.

Monika Nohl-Schäfer, Diplom-Sozialpädagogin und systemische Familientherapeutin führt durch die ersten drei Veranstaltungen. Das erste Seminar mit dem Titel „Trennung verarbeiten“ findet am Dienstag, 22. Februar, von 15.00 bis 16.30 Uhr online über „Teams“ statt. Jede Trennung und Scheidung ruft ein Ohnmachtsgefühl hervor, das es adäquat zu verarbeiten gilt. Was eine Trennung mit einem macht und wie man aus dieser Spirale der Zukunftsangst oder Orientierungslosigkeit wieder herauskommt, wird an diesem Nachmittag Thema sein.

Im zweiten Seminar am 5. April von 15.00 bis 16.30 Uhr, in Raum 401 des Kreishauses Ludwigsburg, Hindenburgstr. 40, mit dem Titel „Kind(er) nach einer Trennung stärken“ richtet die Referentin Monika Nohl-Schäfer das Hauptaugenmerk auf die Kinder. Auch sie leiden, wenn sich Mama und Papa trennen. In diesem Seminar möchten wir uns unterschiedliche Verhaltensweisen von Kindern nach einer elterlichen Trennung sowie deren Bedürfnisse anschauen. Wie kann ich als Mama mein Kind in schweren Zeiten auffangen und es angemessen in seinem Sein unterstützen, so dass die Trennung, die ganz aktuell ist oder auch schon eine Zeit zurück liegt, für das Kind annehmbar ist. Auch auf die Frage „Welche Stärken hat mein Kind und wie kann man diese noch mehr im Alltag hervorheben“ möchte Nohl-Schäfer in diesem Seminar eingehen.

Beim dritten Seminar am 31. Mai von 15.00 bis 16.30 Uhr, in Raum 401 des Kreishauses Ludwigsburg, Hindenburgstr. 40, stellt Nohl-Schäfer die Perspektiven und Chancen für die Zukunft Alleinerziehender in den Mittelpunkt. Verschiedene Fragestellungen werden erläutert, zum Beispiel: „Wie kann ich als Frau und Mutter den Alltag mit meinem Kind, meinen Kindern gut bewältigen?“ oder „Was möchte ich gerne verändern? oder auch „Welche Chancen bieten sich nun für mich persönlich an?“ Diese und noch weitere Fragestellungen werden in dem Seminar gemeinsam behandelt.

Das vierte Seminar am 12. Juli von 15.00 bis 16.30 Uhr, in Raum 401 des Kreishauses Ludwigsburg, Hindenburgstr. 40, mit dem Thema „Gutes muss nicht teuer sein“ leitet die Referentin Sonja Ohren, Diplomsozialpädagogin beim Landratsamt Ludwigsburg. Auch mit weniger Geld kann man mit den Kindern schöne Dinge gemeinsam erleben oder kaufen. Zusammen mit den Teilnehmenden wird eine „Toppliste“ mit günstigen Ausflugszielen im Landkreis Ludwigsburg und näherer Umgebung erstellt. Auch Apps fürs Handy, bei denen man gut sparen kann, sowie Homepages zu diesem Thema werden betrachtet. Jede Teilnehmerin erhält ein Handout. 

Zudem bietet die Fachstelle Hilfen für Alleinerziehende „Offene Treffs“ an. Interessentinnen können sich bei der Fachstelle erkundigen, ob der Treff in Präsenz oder online stattfindet. Das „Kaffee Frieda“ findet 14-tägig donnerstags, jeweils 16.00 bis 17.30 Uhr, statt. Der „Offene Treff für Alleinerziehende mit älteren Kindern ab 10 Jahren“ findet ohne Kinder alle zwei Monate von 16.30 bis 18.00 Uhr statt.  

Anmelden kann man sich telefonisch unter 07141 144-42781, -2104 oder -43199 oder per E-Mail an: Sonja.Ohren@landkreis-ludwigsburg.de oder alleinerziehende@landkreis-ludwigsburg.de. Die Fachstelle „Hilfen für Alleinerziehende“, Zimmer 518 (Ebene 5) im Ludwigsburger Kreishaus, Hindenburgstraße 40, bietet darüber hinaus telefonische und persönliche Beratung an.