Sprungziele

Mitglieder des ESF-Arbeitskreises besuchen Förderprojekt an der MPS

Der Übergang zwischen Schule und Beruf stellt für viele Schülerinnen und Schüler eine Herausforderung dar. Seit dem Schuljahr 2017/18 gibt es im Landkreis Ludwigsburg speziell dafür einen eigenen Bildungsgang, die „Ausbildungsvorbereitung dual“ (AVdual). Mit einem hohen Praxisanteil und intensiver Betreuung können Schülerinnen und Schüler einen Schulabschluss machen oder verbessern sowie einen Ausbildungsplatz finden. Die AVdual-Begleitung wird im Landkreis aus Fördermitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und zu maximal fünfzig Prozent vom Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Beim Projektbesuch überzeugten sich die Mitglieder des ESF-Arbeitskreises in der Mathilde-Planck-Schule vom Erfolg des neuen Bildungsgangs.

Die Schülerinnen und Schüler bereiten ein vielseitiges Buffett vor.

AVdual ist ein relativ neuer Bildungsgang an Beruflichen Schulen für Schülerinnen und Schüler mit oder ohne Hauptschulabschluss, der grundsätzlich ein Jahr dauert. Für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler besteht an der Mathilde-Planck-Schule auch die Möglichkeit, nach zwei Jahren die Fachschulreife zu erwerben. Ziel von AVdual ist es, am Ende des Schuljahres einen passenden Ausbildungsplatz zu haben. Alternativ gibt es auch die Option, eine weiterführende Schule zu besuchen. „Das Besondere am Bildungsgang AVdual ist die intensive und überfachliche Betreuung“, so Andrea Horlacher, Projektleiterin des Regionalen Übergangsmanagements beim Landratsamt Ludwigburg. „Gerade für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf bietet AVdual eine Chance, den Übergang zwischen Schule und Berufsleben zu schaffen“, sagte Andrea Horlacher beim Projektbesuch.

Im aktuellen Schuljahr bieten zwei Berufliche Schulen den Bildungsgang AVdual an: die Robert-Franck-Schule und die Mathilde-Planck-Schule. Ab September wird die AVdual auch an der Oscar-Walcker-Schule sowie an der Erich-Bracher-Schule durchgeführt. An der Mathilde-Planck-Schule sind zwei AVdual Klassen, eine AVdual-Begleiterin sowie 21 Lehrerinnen und Lehrer im Programm. Sylke Brüggemann, seit dem Schuljahr 2018/19 AVdual-Begleiterin an der Mathilde-Planck-Schule, ist dabei zuständig für alles, was nicht vom normalen Unterricht abgedeckt wird. Das umfasst auch die Arbeit mit den Eltern der Jugendlichen sowie die Unterstützung des Bewerbungsprozesses für eine Ausbildung und die Zukunftsplanung.  

Beim Besuch des regionalen Arbeitskreises präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Mathilde-Planck-Schule ihre bereits erworbenen Kochkünste im Fach „Berufspraktische Kompetenz“. Die Besucher des ESF- Arbeitskreises, die für die Projektauswahl zuständig sind, zeigten sich überzeugt vom Konzept des AVdual-Begleiters und des gesamten Bildungsgangs. Auch Sandra Wallrapp, Abteilungsleiterin für den Übergangsbereich an der Mathilde-Planck-Schule, berichtete, dass die Nachfrage des AVdual Bildungsgangs bei allen drei Beruflichen Schulen sehr hoch sei. Die Förderung des AVdual-Begleiters durch den ESF sei daher wichtig, so Wallrapp. 

Hintergrund: In der aktuellen Förderperiode des Europäischen Sozialfonds 2014-2020 bekommt der Landkreis Ludwigsburg 590.000 Euro pro Jahr. Aus den Projektanträgen wählt der regionale ESF-Arbeitskreis die Förderprojekte für den Landkreis aus. Für das Jahr 2019 gibt es im Landkreis Ludwigsburg sieben ESF-geförderte Projekte, darunter auch die AVdual-Begleiter.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher, sowie für anonymisierte Webseiten-Statistiken. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.