Sprungziele

Mit amtlicher Hilfe zurück auf dem Arbeitsmarkt

Die bundesweite Woche der kommunalen Jobcenter vom 20. bis 26. Juni soll die Arbeit derjenigen Landkreise in den Fokus rücken, die Langzeitarbeitslose in Eigenregie beraten und wieder fit für den Arbeitsmarkt machen. Dazu zählt auch Ludwigsburg. Ein Praxisbeispiel zeigt, wie so etwas aussehen kann.

Nach dem Burnout kam die Arbeitslosigkeit. Und mit der Arbeitslosigkeit schlich sich still
und heimlich eine Depression in sein Leben ein. Als Denis Hermann vor rund 15 Jahren zum
ersten Mal in Kontakt mit der Beratung des Jobcenters Landkreis Ludwigsburg kam, stand es
nicht gut um seine Berufsperspektiven. „Durch die Gespräche mit meiner Fallmanagerin
wurde mir erst klar, dass es noch dauern wird, bis ich wieder fit für den Ersten Arbeitsmarkt
bin“, erinnert er sich. Doch Hermann beschloss, den weiten Weg zu gehen – auch wenn die
ersten Schritte schwer waren. Er sammelte Müll an Bahnhöfen ein, absolvierte Bewerbungskurse
und eine Therapiewerkstatt der Diakonie und auf der Karlshöhe. „Das hat mich aufgebaut
und richtig motiviert“, berichtet er.


Gleichzeitig schneiderte man ihm beim Jobcenter Landkreis Ludwigsburg ein passgenaues
Unterstützungsprogramm. Ihm wurde ein persönlicher Coach zur Seite gestellt, der ihn regelmäßig
beriet. „Dadurch habe ich zunehmend das Vertrauen und die Sicherheit in meine eigenen
Stärken zurückgewonnen“, erinnert sich Hermann. Das Jobcenter nahm ihn in das Förderprogramm
§16i SGB II „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ auf. Konkret bedeutete das: Er erhielt einen
befristeten, vom Jobcenter geförderten Arbeitsvertrag bei der Firma Pflanzen Kölle in
Stuttgart. Dabei kam ihm zugute, dass er bereits eine Ausbildung zum Zierpflanzengärtner absolviert
hatte.


Sein neuer Arbeitgeber war von Anfang an zufrieden mit ihm. So zufrieden, dass Hermann
einen unbefristeten, nicht geförderten Arbeitsvertrag erhielt. Inzwischen hält man es sogar für
denkbar, dass er künftig einmal Führungsaufgaben übernimmt. „Sehr zufrieden und ausgeglichen“
sei er, „ich gehe gerne und mit großer Motivation und Begeisterung täglich zur Arbeit.“
Für das Team des Jobcenters Landkreis Ludwigsburg sind solche Beispiele stets Motivation
und Ansporn. Seit 2019 sind 112 Kunden des Jobcenters Landkreis Ludwigsburg mit Hilfe
dieses Förderprogramms §16i SGB II „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ in Arbeit gekommen.
Nicht immer läuft es so glatt wie bei Denis Hermann, sagt seine Jobcenter-Beraterin Doreen
Köhler. „Aber über die Jahre haben wir gelernt: Mit Beharrlichkeit und Geduld führen viele
Wege zum Erfolg.“