Sprungziele

Mehr ökologische Landwirtschaft für Landkreis Ludwigsburg und Landeshauptstadt Stuttgart – Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart nimmt Fahrt auf

Insgesamt neun Bio-Musterregionen hat das Land Baden-Württemberg seit 2018 ausgewählt, mit dem Ziel, die ökologische Landwirtschaft entlang der regionalen Wertschöpfungskette zu stärken. Die Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart konnte das Land mit vielfältigen Ideen, zum Beispiel wie regionale Bio-Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung platziert werden können oder wie man die verschiedenen Bio-Akteure vernetzt, von ihrem Konzept überzeugen. Seit Februar ist Annegret Bezler als Regionalmanagerin der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart aktiv, um Netzwerke zwischen allen Bio-Akteuren und eine Stadt-Land-Öko-Partnerschaft in der Region zu etablieren.

Unterstützend steht der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart ein Beirat zu Seite. Er setzt sich zusammen aus Landwirtinnen und Landwirten, Vertretern der Bauernverbände und der Bio-Verbände, Akteuren aus dem Bereich Handel und Verarbeitung sowie Vertretern der drei Kooperationspartner Landkreis Ludwigsburg, Landeshauptstadt Stuttgart, Abteilung Wirtschaftsförderung, und Verein für landwirtschaftliche Fachbildung. So ist sichergestellt, dass die Interessen der ganzen regionalen Wertschöpfungskette vertreten werden.

Nach der ersten Beiratssitzung im März steht fest: Ein Ziel für den Anfang ist es, den Bekanntheitsgrad der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart zu erhöhen. Dazu wird sich die Bio-Musterregion, sobald es wieder möglich ist, auf Märkten und in Gläsernen Produktionen präsentieren. Auch die Landwirtschaft kommt nicht zu kurz: Eine Veranstaltungsreihe für Bio-interessierte Landwirtinnen und Landwirte ist in Planung, erste Termine werden bald bekannt gegeben. Projekte für mehr Bio in der Außer-Haus-Verpflegung werden federführend durch das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar des Landratsamts Ludwigsburg verwirklicht. Das Ernährungszentrum hat bereits langjährige Erfahrung im Bereich nachhaltige Ernährung für Schulen und Kindertagesstätten. „Ein erstes Vernetzungstreffen für Kantinen und Mensen haben wir, das Ernährungszentrum und die Bio-Musterregion, bereits im Februar gemeinsam veranstaltet. Wir haben uns sehr darüber gefreut, wie viel Interesse besteht und auch wie viel schon in Richtung Bio getan wird“, so Regionalmanagerin Bezler.

Bio liegt im Trend: Die Nachfrage nach Bio wächst stetig, aber noch reicht die regionale beziehungsweise deutsche Ware nicht aus, um die Nachfrage zu decken. Auch der Kreis Ludwigsburg und die Stadt Stuttgart machen dabei keine Ausnahme. Hier leben zehn Prozent der Bevölkerung Baden-Württembergs, ein großer Absatzmarkt ist also vorhanden. Der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen liegt laut Erhebung des Statistischen Landesamt von 2016 mit 5,1 Prozent jedoch deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 9,3 Prozent. Entsprechend der Eckpunkte der Landesregierung zum Schutz der Insekten ist der Ausbau der ökologischen Landwirtschaft in Baden-Württemberg auf 30 bis 40 Prozent bis zum Jahr 2030 ein Ziel der Landesregierung. Die Bio-Musterregionen unterstützen dieses Ziel durch Förderung der heimischen Nachfrage und die Generierung neuer Absatzwege für Bio-Produkte. Gleichzeitig fördert die ökologische Bewirtschaftung der Flächen die Artenvielfalt.

Hintergrund zur Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart

Die Region der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart setzt sich zusammen aus dem Landkreis Ludwigsburg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Bio-Musterregionen Baden-Württemberg: Die Förderung der Bio-Musterregionen durch das Land Baden-Württemberg wurde zum ersten Mal 2018 ausgeschrieben, eine zweite Ausschreibung fand 2019 statt.

Insgesamt gibt es neun Bio-Musterregionen in Baden-Württemberg:

Seit 2018: Bodensee, Enzkreis, Heidenheim plus, Ravensburg Seit 2019: Biberach, Freiburg, Hohenlohe, Ludwigsburg-Stuttgart und Neckar-Odenwald.

Gefördert werden die Stelle eines Regionalmanagements sowie Maßnahmen zur „Aktivierung des Gebietes“ für drei Jahre.

Zahlen zur ökologischen Landwirtschaft in der Region: Beantragte Ökoförderung über das Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl (FAKT) 2019: 64 Betriebe im Landkreis Ludwigsburg und der Landeshauptstadt Stuttgart haben Ökoförderung über FAKT beantragt, was einer Fläche von 1900 Hektar entspricht.

Weitere Informationen zu den Bio-Musterregionen unter www.biomusterregionen-bw.de und https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/landesregierung-foerdert-fuenf-neue-bio-musterregionen-1/.

Kontakt

Pressestelle Landratsamt Ludwigsburg, Hindenburgstr. 40, 71638 Ludwigsburg, Telefon 07141 144-395, Fax 07141 144-353, E-Mail presse[at]landkreis-ludwigsburg.de und Andreas.Fritz[at]Landkreis-Ludwigsburg.de, www.landkreis-ludwigsburg.de.