Sprungziele

Junge Geflüchtete besuchen Firmen und bekommen Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder

Jugendlichen Einwanderern den Zugang zum hiesigen Arbeitsmarkt zu erleichtern – das ist eines der Ziele der Fachkräfteallianz Landkreis Ludwigsburg. Im Rahmen dieses Projekts fanden kürzlich wieder sogenannte Schnuppertouren statt: Junge Geflüchtete aus den VAB- und AV-dual-Klassen der Beruflichen Schulen des Landkreises (VAB steht für Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf, AV für Ausbildungsvorbereitung) haben dabei die Möglichkeit, verschiedene Firmen zu besuchen und Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder zu bekommen. Insgesamt konnten die Jugendlichen an zwölf Terminen bei zehn Betrieben im Landkreis teilnehmen.

Bei einer Schnuppertour bekommen junge Geflüchtete Einblicke in verschiedene Betriebe und Arbeitsfelder.

Mit den Betriebserkundungen sollen die jungen Asylbewerber und Geflüchteten verschiedene Berufsfelder kennenlernen. Außerdem soll der Kontakt zu potentiellen Ausbildungsbetrieben vermittelt werden. Jugendliche Asylbewerber im Alter von 15 bis 21 Jahren haben grundsätzlich die Möglichkeit, das duale Ausbildungssystem von der schulischen und betrieblichen Seite her kennenzulernen. In den Vorbereitungsklassen der Beruflichen Schulen des Landkreises werden ihnen zunächst Grundkenntnisse der deutschen Sprache vermittelt. Dann werden sie in einem Vorqualifizierungsjahr soweit gefördert, dass sie danach eine Berufsausbildung beginnen können. Dies ist wegen des zunehmenden Fachkräftemangels auch für die hiesige Wirtschaft von großer Bedeutung.

In diesem Jahr waren folgende Unternehmen dabei: Dachser SE in Kornwestheim, Hainbuch GmbH in Marbach, Hofmeister Dienstleistungs-GmbH in Bietigheim-Bissingen, Kleeblatt-Pflegeheim gGmbH in Möglingen, Gebr. Lotter KG in Ludwigsburg, SATA GmbH & Co. KG in Kornwestheim, Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg, Stadtwerke Bietigheim-Bissingen GmbH, Albert-Knapp-Heim (Stiftung ev. Altenheime Ludwigsburg) und das Autohaus Weller GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung erhielten die Jugendlichen Informationen zum deutschen Ausbildungssystem und zu den Besonderheiten der dualen Ausbildung. Im Anschluss konnten sie in den teilnehmenden Betrieben die praktische Seite der Berufsausbildung kennenlernen. Auszubildende aus den Unternehmen gaben dabei einen Überblick über die Lehrberufe und stellten ihren Arbeitsalltag sowie die Anforderungen der Ausbildung anschaulich dar. Eine Betriebsbesichtigung mit vielen Einblicken in das Tagesgeschäft rundete die Termine jeweils ab. Die „Schnuppertour“ 2019 wird unterstützt durch das Regionalprogramm Fachkräftesicherung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Die Fachkräfteallianz Landkreis Ludwigsburg besteht aus folgenden Netzwerkpartnern:

Landkreis Ludwigsburg, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Jobcenter Landkreis Ludwigsburg, Agentur für Arbeit Ludwigsburg, IHK Region Stuttgart – Bezirkskammer Ludwigsburg, Arbeitgeber Baden-Württemberg, DGB – Kreisverband Ludwigsburg, Kreishandwerkerschaft Landkreis Ludwigsburg, Staatliches Schulamt Ludwigsburg, Berufliche Schulen

des Landkreises Ludwigsburg und Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg. Handlungsschwerpunkte des Fachkräftebündnisses sind der Übergang von der Schule in den Beruf, die Ausschöpfung inländischer Fachkräftepotenziale, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem europäischen Arbeitsmarkt sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.