Sprungziele

Interview zum Tag der Kinderbetreuung am 10. Mai

Gespräch mit Sabine Müller, Leiterin des Kompetenzzentrums Kindertagesbetreuung im Landratsamt Ludwigsburg, anlässlich der Aktionswoche „gut betreut in Kindertagespflege“, die noch bis zum 9. Mai läuft. Am 10. Mai ist Tag der Kinderbetreuung.

Sabine Müller, Leiterin Kompetenzzentrum Kindertagespflege

Frau Müller, hat das Thema Corona die Arbeit von Tageseltern schwerer gemacht?

Ja. Tageseltern betreiben ihr eigenes kleines Betreuungsunternehmen und müssen alle Regeln einhalten, die auch für Betreuungseinrichtungen gelten. Die Umsetzung der Hygiene- und Sicherheitsstandards ist schon ein großer logistischer und organisatorischer Aufwand. Hier muss alles sehr genau und verantwortungsvoll umgesetzt und beachtet werden. Dabei haben sie keinen Träger in der Hinterhand. Sie müssen zum Beispiel allein einen Hygieneplan erstellen, die Eingewöhnung neuer Kinder darf nur von einem Elternteil begleitet werden. Man kann sagen: Unsere Tageseltern tragen ohnehin schon eine große Verantwortung – momentan ist es aber besonders viel.

Es gibt aber auch Vorteile: Bei Tageseltern gibt es ohnehin nur kleine Gruppen und sehr stabile Gruppen ohne Durchmischung.  Ein klassisches Qualitätsmerkmal der Kindertagespflege bekommt damit im Zusammenhang mit der Pandemie einen besonders hohen Stellenwert. Die Betreuung in der Kindertagespflege ist also für Eltern besonders zuverlässig und stabil.

Der Gesetzgeber hat die Ausbildung von Tageseltern umfangreicher gemacht. Wird es nun schwieriger, Tagesmütter und Tagesväter zu finden?

Ich denke und hoffe: Nein. Die neue Verwaltungsvorschrift hat bei der Qualifikation die Zahl der Unterrichtseinheiten von 160 auf 300 fast verdoppelt. Das bedeutet eine noch größere Professionalisierung. Momentan ist die neue Regelung noch ganz frisch. Aber wir beobachten durchaus, dass Tageseltern ihren Beruf eher als Berufung begreifen und sehr hohen Wert auf eine hochwertige Ausbildung legen. Schon jetzt werden die verpflichtenden Weiterbildungen von Tageseltern sehr gut und gerne angenommen. Ich bin da also zuversichtlich.

Vervollständigen Sie diesen Satz: Die Arbeit als Tagesmutter oder Tagesvater ist nach wie vor attraktiv, weil…

…sie eine intensive Arbeit mit kleinen Kindern in kleinen Gruppen ermöglicht und das in einem Setting, das man selbst gestalten kann. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass wir unter Tageseltern viele Fachkräfte haben – Erzieher/innen, Sozialpädagog/innen. Als Tagesmutter oder Tagesvater kann man eben sehr individuell auf Bedürfnisse von Kindern und deren Familien eingehen.

Info:  Die Kindertagespflege im Landkreis Ludwigsburg wird vom Kompetenzzentrum Kindertagesbetreuung im Landratsamt Ludwigsburg organisiert. Derzeit sind im Landkreis 306 Frauen und 9 Männer als Tageseltern aktiv. 932 Kinder im Alter zwischen 0 bis 14 werden im Landkreis Ludwigsburg zurzeit bei Tageseltern betreut. Die allermeisten davon – 750 – sind jünger als drei Jahre. Wer sich für eine Tätigkeit als Tagespflegeperson interessiert bekommt weitere Informationen unter www.tageseltern-lb.de.