Sprungziele

Gedicht von Landrat Dr. Rainer Haas zum Schäferlauf 2019

Seid willkommen, liebe Gäste, zum schönsten aller Schäferfeste. Dies ist ein ganz spezieller Tag, den auch ich besonders mag.

Der Lauf über das Stoppelfeld.

Schon seit 24 Jahren
komm ich hierher zu Euch gefahren -
so lange bin ich, liebe Gäste,
selbst zu Gast bei eurem Feste!

Doch heuer gibt es ein Finale!
Ich grüße Euch zum letzten Male
als Schirmherr hier beim Schäferlauf,
weil ich bald hör´ als Landrat auf.

Ich weiß noch, wie ich mit der Bahn
zum ersten Mal her zu Euch kam
mit Cut, Zylinder und Gedicht –
ganz einfach war die Sache nicht.

Doch nur so, schrieb´ man mir vor,
käm´ ich als Vogt zu Euch durchs Tor.
Das Blatt, es hat sich schnell gewandelt,
Ihr habt mich immer gut behandelt.

Stets pünktlich war ich auch zur Stelle,
um aus eig´ner Schaffensquelle
Euch meinen Text zu präsentieren;
schwer ist´s, den Reim nie zu verlieren.

Später ging es mit Kutsch´ und Pferden
hinaus bis zu der Schäfer Herden,
dann schließlich auf den Stoppelplatz
zum Höhepunkt, der Schäfer Hatz.

Die Schafe und der Schäfertanz
geben dem Fest den richt´gen Glanz,
den Treuen Barthel nicht zu vergessen,
auf den wir alle sind versessen.

Doch spannend wird´s im nächsten Jahr,
weil heut´ noch keiner weiß – fürwahr! –,
ob dann vor Euch zur rechten Zeit
ein Vogt-Vertreter steht bereit.

Doch Freunde, ich bin Optimist,
auf dass man keinesfalls vergisst,
das, was war, weiter zu hegen
und die Tradition zu pflegen.

Ich sage heute frei und frank
allen meinen Helfern Dank,
die mich – wie ich´s hab´erfahren –
unterstützt in all´ den Jahren.

Mir halfen viele gute Geister -
allen voran der Bürgermeister,
der mich schon morgens ganz erholt
hat mit der Kutsche abgeholt.

Deshalb, Herr Kürner, seid so gut,
nehmt bitte den Zylinderhut,
der mir so lange Freud´ bereitet
und all´ die Jahre hat begleitet.

Tragt ihn ab heut´ beim Schäferfeste
in der Mitte Eurer Gäste
mit Würde und Erhabenheit
solang´ Ihr Bürgermeister seid!

Doch auch die Räte will ich loben,
die, wenn viel Regen kam von oben,
dennoch sind hoch konzentriert
der Kutsche hinterher marschiert.

Frau Wölfel bin ich äußerst dankbar,
weil stets mein Wohl ihr wichtig war -
mischte sie doch in den Wein,
stets auch ein bisschen Wasser rein.

Zuletzt will ich den Krug erheben –
Hoch sollen alle Schäfer leben!
Ich trink´ darauf, dass die Vernunft
´ne Zukunft gibt der Schäferzunft!