Sprungziele

Beirat Landkreis Ludwigsburg inklusiv trotz Pandemie aktiv: Weitere Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes ist ein wichtiges Thema für dieses Jahr

Trotz der Pandemie ist der Beirat Landkreis Ludwigsburg inklusiv, eine Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung, aktiv: Er tagt zweimal jährlich. Sein Vorstand besteht aus acht Personen. Der Vorstand tagt häufiger und arbeitet an aktuellen Themen mit.

Von links: Jutta Grolik (1. Vorsitzende), Katharina Binder, (Landratsamt), Antonio Florio (mittlerweile ausgeschieden), Christiane Keuter (Landratsamt), Thomas Kaluza (Schriftführer), Susanne Zigelli (1. Vorsitzende), Katja Dieterich (2. Vorsitzende), Egmont Kadner, Daniela Fosseler. Es fehlt auf dem Bild: Herbert Bürger.

Ein wichtiges Thema des Beirats für dieses Jahr ist die weitere Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG). Ein neuer Rahmenvertrag soll die Leistungen der Eingliederungshilfe neu beschreiben. Der Beirat wird daran mitarbeiten, dass die Leistungsbeschreibungen so ausgerichtet sind, dass sie die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung und einen Umgang auf Augenhöhe zwischen Mitarbeitenden der Träger und den von ihnen unterstützten Personen unterstützen und fordern.

„Wir wollen in jeder Hinsicht möglichst selbstbestimmt leben“, so Susanne Zigelli, die erste Vorsitzende des Beirats selbstbewusst. „Da werden wir dranbleiben“, ergänzt Katja Dieterich, die als zweite Vorsitzende ebenfalls mit im Boot ist.

Auch die Weiterentwicklung von Gemeindepsychiatrie im Landkreis will der Vorstand begleiten und dabei auch die Interessen von Menschen mit einer psychischen Erkrankung vertreten. „Ganz wichtig ist uns auch das Thema Barrierefreiheit“, ergänzt Jutta Grolik, die mit Susanne Zigelli den ersten Vorsitz innehat. Barrierefreiheit bezieht sich jedoch nicht nur auf Rampen und Schwellen, sondern auch auf einfache Sprache, akustische oder visuelle Signale für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen oder einer Sinnesbehinderung. „Es ist noch viel zu tun!“, so Thomas Kaluza, der Schriftführer des Vorstands.

Alle Menschen mit Behinderung, die im Landkreis leben oder arbeiten, können sich im Beirat engagieren. Auf der Homepage des Landkreises finden sich unter dem Stichwort „Beirat“ weitere Informationen.