Sprungziele

Angebote für Kinder und Jugendliche: Impfarzt entscheidet

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat sich vor Weihnachten klar für das Boostern von Jugendlichen ausgesprochen. Damit ist die Auffrischimpfung im Landkreis Ludwigsburg in den Kreis-Impfstützpunkten grundsätzlich möglich.

Boosterimpfungen für Jugendliche ab 12 Jahren sind in den Impfstützpunkten des Landkreises Ludwigsburg auch ohne Stiko-Empfehlung grundsätzlich möglich, wobei die tatsächliche Impfung vor Ort immer eine Entscheidung der verantwortlichen Impfärztin oder -arztes ist.

Der Bund hat am 22. Dezember die Linie Baden-Württembergs zum Boostern von Jugendlichen unter 18 Jahren bestätigt. Nun ermöglicht der Bund auch Auffrischimpfungen für Jugendliche. Bisher hatte Baden-Württemberg insbesondere wegen offener Fragen zur Haftung die Auffrischimpfungen von Jugendlichen in ärztlicher Verantwortung lediglich positiv bewertet. Der Bund hat nun klargestellt, die Haftung für Booster-Impfungen von Unter-18-Jährigen zu übernehmen. Demnach können ab sofort Jugendliche ab 12 Jahren auch mit staatlicher Rückendeckung in den Impfstützpunkten eine Booster-Impfung erhalten. Für Gruppen, die bereits eine Impfempfehlung hatten (für erste und zweite Impfung), wird die Haftung für das Boostern nun vom Bund übernommen, wie der Bundesgesundheitsminister mitgeteilt hat.

Bei aller Dringlichkeit ist den Verantwortlichen vor allem eine sehr gute Aufklärung und Begleitung der Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern wichtig. Aus diesem Grunde können im Einzelfall die Ärztinnen und Ärzte vor Ort gegen eine Impfung entscheiden. „Wenn medizinische Gründe gegen eine Impfung sprechen, oder die Impfwilligkeit des Jugendlichen nicht klar erkennbar ist, bitten wir um Verständnis, dass eine Impfung in den Impfstützpunkten des Landkreises nicht möglich ist“, so Landrat Dietmar Allgaier. In diesem Fall ist eine ausführliche Beratung durch den Kinderarzt die bessere Alternative.

Aktuell ist zudem die Menge des verfügbaren Impfstoffs von BionTech wieder knapp, sodass es für Jugendliche und unter 30-Jährige sowie Schwangere zu Engpässen bei der Terminvergabe kommen kann.

Die Terminvergabe für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren erfolgt über einen gesonderten Link: https://kinderimpfung.kizlb.de. Für Jugendliche gilt der übliche Link https://termin.kizlb.de Eine Impfung ohne Termin ist nicht möglich.