Sprungziele

Ab 25. Januar: Pflege- und Holzerntemaßnahmen im Seewald

KORNTAL-MÜNCHINGEN. Holzernte-Arbeiten, die der Pflege und Gesunderhaltung der Waldbestände dienen, beginnen ab Anfang nächster Woche im Seewald, der von vielen Bürgerrinnen und Bürgern als Naherholungsgebiet genutzt wird. Zeitweise gesperrte Wege dürfen Waldbesucher aus Gründen der eigenen Sicherheit nicht begehen.

Die anstehenden Arbeiten dienen in erster Linie der Förderung der Eiche im Seewald. Diese Baumart nimmt im Landkreis Ludwigsburg eine herausragende Stellung ein. Zudem ist die Eiche ein Hoffnungsträger in Zeiten des Klimawandels, da sie sowohl gegenüber Trockenheit als auch gegenüber anderen Extremwetterereignissen robust ist. Jedoch benötigt die Eiche aufgrund ihrer Lichtbedürftigkeit und ihres relativ langsamen Wachstums Hilfe von Seiten der Forstleute, damit sie der Konkurrenz der anderen Baumarten entkommen kann. Neben der Förderung von Eichen stehen Maßnahmen der Verkehrssicherung rund um den Waldspielplatz und entlang der Waldstraße an, hier müssen in einigen Bereichen Trockenheitsschäden und Schäden durch Pilzbefall saniert werden. Die Arbeiten finden an mehreren Stellen im Seewald auf einer Fläche von insgesamt 12 Hektar statt. Zur kurzzeitigen Lagerung des anfallenden Holzes stehen nur wenige Waldwege zur Verfügung, so dass entlang dieser Wege vorübergehend eine größere Menge Holz liegen wird. Der Fachbereich Wald bittet hierfür um Verständnis.

Aufgrund der Gefährdungen, die mit den Holzerntemaßnahmen einhergehen, müssen die Forstleute einige Wege zeitweise sperren. Der Fachbereich Wald des Landratsamts bittet darum, diese Absperrungen zu beachten und die gesperrten Wege nicht zu begehen, da die Absperrungen zum Schutz der Waldbesucher eingerichtet werden. Die Sperrungen werden sobald wie möglich wieder aufgehoben, jedoch erst nach Abschluss der Arbeiten. Der Fachbereich Wald geht davon aus, dass die Maßnahme innerhalb von zweieinhalb Wochen abgeschlossen werden können, sofern die Witterung dies zulässt. Alle nicht gesperrten Wege stehen den Waldbesuchern während der Holzernte-Arbeiten selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.