Sprungziele

„Wir profitieren von den Menschen, die anpacken“ – Dreitägiges Klimaforum zu Ende gegangen – Zahlreiche Bürger bringen erste Ideen in die Aktualisierung des Klimaschutzkonzepts ein

Mit großer Begeisterung über die innovativen Ideen zum Klimaschutz hat Landrat Dietmar Allgaier das dreitägige Klimaforum des Landkreises Ludwigsburg beendet. „Wir profitieren von den Menschen, die anpacken, und wir haben gesehen, dass Klimaschutz nicht nur ein ernstes Anliegen ist, sondern Spaß machen kann“, so der Landrat weiter.

Der dritte Tag des Klimaforums mit Landrat Dietmar Allgaier und Moderatorin Janine Steeger war zugleich der Auftakt der Bürgerbeteiligung zur Aktualisierung des Klimaschutzkonzepts.

Der dritte Tag des Klimaforums war zeitgleich Auftakt der Bürgerbeteiligung zur Aktualisierung des Klimaschutzkonzepts des Landkreises. Insgesamt waren rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erneut ins Kreishaus nach Ludwigsburg gekommen. „Das Klimaforum hat mir und Ihnen hoffentlich viel Mut gemacht. Es hat viel Inspiration gegeben, wie wir die Klimakrise angehen und Klimaschutz aktiv betreiben können. Hier vor Ort, in unseren Partnerkommunen und -regionen, im eigenen Zuhause und auf der ganzen Welt“, sagte Landrat Allgaier. Er dankte allen Teilnehmenden, die sich damit auseinandergesetzt hätten, was getan werden müsse, damit sich die Welt vor der eigenen Haustür verändere.

Onlinebeteiligung zu Klimaschutzkonzept und Klimamobilitätsplan ab Jahresmitte

„Nur gemeinsam erreichen wir das Ziel, dass der Landkreis Ludwigsburg bis 2040 klimaneutral wird. Die Onlinebeteiligung zum Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger startet Mitte des Jahres, und zwar in Kombination mit unserer Öffentlichkeitsbeteiligung zum Klimamobilitätsplan“, berichtete der Landrat. Ab dem Frühsommer entwickelt die Kreisverwaltung ihre Klimaschutz-Maßnahmen weiter und führt diesen Prozess abgestimmt auf die Aktivitäten zum European Energy Award fort. Die Beteiligung von Unternehmen erfolgt in Abstimmung mit der Entwicklung der Zukunftsstrategie für den Wirtschaftsstandort. „Klimaschutz durchströmt mittlerweile unser gesamtes Handeln. Und so muss es sein!“, so das Fazit Allgaiers.

Energie- und Wärmewende im Zentrum des aktualisierten Konzepts

Bereits klar sei, dass der Schwerpunkt des Klimaschutzkonzepts auf der Energie- und Wärmewende liege. Das hätte auch das Klimaforum nochmals unterstrichen. Zudem verabschiede der Landkreis Ludwigsburg als erster Landkreis in Baden-Württemberg am 19. April einen Hitzeaktionsplan, der vor allem vulnerable Gruppen – also beispielsweise Kinder und ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger – vor den gesundheitlichen Folgen von Hitze schützen solle.

Schwerpunktjahr zum Klimaschutz geht mit zahlreichen Veranstaltungen weiter

Landrat Allgaier berichtete von den weiteren Veranstaltungen in Sachen Klimaschutz, die im aktuellen Schwerpunktjahr folgen. Darunter das Projekt „Digitaler Zwilling Neckarterrassen“, eine Klausur der Mitglieder des Kreistags zum Thema oder das Projekt „Energiesparmodelle“, das sich gezielt an Schülerinnen und Schüler wendet.

Ende April geht es beim Symposium „Science goes Society“ in Sersheim um die Frage, wie mit Hilfe von IT und KI Klimawandel-Szenarien abgeschätzt werden können. Ziel dabei ist: vorausschauend und kostensparend zu planen. Ebenfalls Ende April lädt das Landratsamt zum Walderlebnistag in den Hardtwald ein.

Lokale Antworten auf globale Krisen

Zum Einstieg in den Tag hatte Professor Dr. Maike Sippel von der Hochschule in Konstanz über das Projekt „Klimaköpfe“ berichtet. Im Anschluss ging es um die Schlüsselrolle der Kommunen, die Dr. Sabine Hafner von Klimakom darstellte, bevor der Geschäftsführer der Energieagentur Kreis Ludwigsburg und Klimaschutzmanagerin Julia Neuhäuser über die konkrete Umsetzung von Maßnahmen im Kreis Ludwigsburg sprachen. Impulse aus Ehrenamt, Bildung und Verwaltung kamen vom Leiter des Beruflichen Schulzentrums Bietigheim-Bissingen, Stefan Ranzinger, von Werner Berner, Botschafter für Solarpartys, und der Initiative „Stecker Solaer“ aus Erlangen.