Sprungziele

Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Regeln im Landkreis:

Ab 29. Juni 2021: Lockerungen bei Inzidenz unter 10

  • Kontaktbeschränkungen: Private Treffen im öffentlichen und privaten Raum von bis zu 25 Personen. Geimpfte und Genesene Personen werden nicht mitgezählt.
  • Private Veranstaltungen (z.B. Hochzeiten) im Freien bis max. 300 Personen, in Innenräumen bis max. 300 Personen (3 G).
  • Gastronomie: Ohne Beschränkung der Personenzahl
  • Kultureinrichtungen: Ohne Beschränkung der Personenanzahl
  • Sport im Freien und in geschlossenen Räumen ohne besondere Regelungen
  • Alle Punkte im Detail sowie weitere Regeln siehe "Stufenplan für sichere Öffnungsschritte"

Rechtliches

Allgemeinverfügungen des Landkreises Ludwigsburg

Allgemeinverfügung Alkoholverbot Bietigheim-Bissingen und Allgemeinverfügung erweiterte Maskenpflicht Ludwigsburg

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg liegt seit mehr als 7 Tagen unter dem Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Die Allgemeinverfügung über eine erweiterte Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf bestimmten Straßen und Plätzen der Stadt Ludwigsburg (Allgemeinverfügung Mund-Nasen-Bedeckung Ludwigsburg) vom 23.03.2021 und die Allgemeinverfügung zum Verbot des Ausschanks und des Konsums von Alkohol auf bestimmten öffentlichen Straßen und Plätzen der Stadt Bietigheim-Bissingen (Allgemeinverfügung Alkoholverbot Bietigheim-Bissingen) vom 30.03.2021 sind seit 10.06.2021, 0:00 Uhr außer Kraft.

Corona-Verordnung

Aktuelle Coronaverordnung des Landes

Corona-Verordnung Absonderung

ACHTUNG: In die CoronaVO Absonderung (in der ab 30.03.2021 gültigen Fassung) wurden u.a. bestimmte Testpflichten neu aufgenommen. Diese gelten für die folgenden Personen:

  • Haushaltsangehörige von Kontaktpersonen der Kategorie 1 müssen sich frühestens am 5. Tag, spätestens aber am 7. Tag ab Kenntnisnahme von der Absonderungspflicht der Kontaktperson der Kategorie 1 einem PCR- oder Schnelltest unterziehen (kein Selbsttest!).
  • Personen die sich einem Selbsttest (!) unterzogen haben, müssen sich einem PCR-Test unterziehen, wenn der Selbsttest positiv ausgefallen ist.

Verordnungen des Sozialministeriums

Das Sozialministerium (z.T. auch in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium) hat zahlreiche Verordnungen zum Schutz vor dem Coronavirus erlassen.

Eine Übersicht finden Sie hier.

Verordnungen des Kultusministeriums

Antrag auf Aufhebung der Quarantäne

Informationen zum Genesenen-Nachweis

Falls Sie einen Genesenen-Nachweis benötigen, finden Sie hier alle Infos des Ministeriums für Soziales und Integration: FAQ Nachweis
Sollten Sie als genesene Person trotz aller Bemühungen keine ausreichenden Nachweisdokumente vorweisen können, können Sie einen Antrag auf Ausstellung eines Genesenennachweises stellen. Der Antrag ist zu richten an Gesundheitsschutz. Bitte beachten Sie, dass die Antragsstellung gebührenpflichtig ist (10 € inkl. Porto).

Längsschnittstudie zu Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit infolge einer SARS-CoV-2-Infektion

Testmöglichkeiten in den Kommunen

Informationen zum Antigentest

Antigen-Tests, die Eiweißstrukturen des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen, funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie Schwangerschaftstests. Dazu wird eine Probe von einem Nasen-Rachen-Abstrich auf einen Teststreifen gegeben. Falls das SARS-CoV2-Virus in der Probe enthalten ist, reagieren die Eiweißbestandteile des Virus mit dem Teststreifen und eine Verfärbung auf dem Teststreifen wird sichtbar. Vorteile von Antigen-Tests sind die vergleichsweise geringen Kosten und das zeitnahe Testergebnis (in weniger als 30 Minuten). Die leichte Handhabung eines Point-of-care (PoC)-Antigen-Tests erlaubt die Testung auch außerhalb eines Labors, z.B. in einer Pflegeeinrichtung oder medizinischen Einrichtungen und Arztpraxen ohne Diagnostiklabor. Hier kann ein PoC-Antigentest helfen, asymptomatische, möglicherweise infektiöse Personen mit geringem Aufwand zu identifizieren und durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. vorübergehende häusliche Isolierung, die Übertragung des Virus zu verhindern. Generell sind Antigen-Tests weniger sensitiv als der PCR-Test, es ist also eine größere Virusmenge notwendig, damit ein Antigen-Test ein positives Ergebnis zeigt. Das bedeutet, dass ein negatives Antigen-Testergebnis die Möglichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 nicht ausschließt. Außerdem ist ein Antigen-Schnelltest nicht so spezifisch wie ein PCR-Test, das heißt, es kommt häufiger als bei der PCR vor, dass ein positives Ergebnis angezeigt wird, obwohl die Person gar nicht infiziert ist. Deshalb muss ein positives Antigen-Testergebnis mittels PCR bestätigt werden.

Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronatest.html <https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronatest.html>

Orientierungshilfe

Sie haben Symptome und sind besorgt am Coronavirus erkrankt zu sein? Bleiben Sie zu Hause und nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Ihrer Hausarztpraxis oder der Corona-Bürgerhotline auf. Dort wird man Ihnen mitteilen, wie es weitergeht.

Fallzahlen im Landkreis

Informationen zu Fallzahlen erhalten Sie in einem Dashboard auf der Startseite (bitte nach unten scrollen).

Informationen

Corona-Untersuchungsstellen und Schwerpunktpraxen

Corona-Schwerpunktpraxen im Landkreis finden Sie unter folgendem Link http://coronakarte.kvbawue.de/.

für Erkrankte und Kontaktpersonen

Besuch der Kreisverwaltung mit Einschränkungen

Das Landratsamt Ludwigsburg hat mit Einschränkungen für den Kundenverkehr geöffnet
Empfehlung: Weiterhin vorab Termine vereinbaren - Vier Bereiche nach wie vor nur mit Terminvereinbarung


Folgende Bereiche sind von der allgemeinen Öffnung ausgenommen und arbeiten nach wie vor nur mit Terminvereinbarung:
KFZ-Zulassung und Fahrerlaubnis, Asyl- und Flüchtlingsarbeit
(Ausnahme: Service Point ohne Termin), Ausländer- und Staatsangehörigkeitswesen (Ausnahme: Service Point für eilige Angelegenheiten ohne Termin), Jobcenter.
Termine vereinbaren Sie bitte direkt mit dem zuständigen Bereich.
Sie dürfen das Landratsamt nur mit einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung betreten, diese bringen Sie bitte selbst mit.
Die Kantine und der Kiosk im Ludwigsburger Kreishaus bleiben weiterhin für externe Besucher geschlossen.

zu Anfragen bezüglich Einschränkungen oder Einbußen infolge von Maßnahmen gegen die COVID19-Epidemie

Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schul- und Kitaschließungen

Zuständige Behörde für die Antragstellung sowie die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach § 56 IfSG für den Landkreis Ludwigsburg (Betriebsstätte) ist das Regierungspräsidium Stuttgart.  

Die Antragstellung sowie die Bearbeitung der Anträge nach § 56 Abs. 1 IfSG (Verdienstausfallentschädigung bei Quarantäne) und nach § 56 Abs. 1 a IfSG (Verdienstausfallentschädigung bei fehlender Kinderbetreuung) werden über ein elektronisches Online-Verfahren unter www.ifsg-online.de  abgewickelt. Auf dieser Website finden Sie zudem Informationen zu den Anspruchsvoraussetzungen und zur Antragstellung. Bitte reichen Sie keine Anträge mehr bei uns ein, sondern nutzen Sie zur Antragstellung ausschließlich das Portal www.ifsg-online.de und senden Sie die Anträge direkt an das zuständige Regierungspräsidium. 

Bei Fragen zu Entschädigungen können Sie sich direkt an die jeweiligen Regierungspräsidien und deren Hotlines wenden:

Regierungspräsidium Stuttgart: 0711 / 904 – 39777 / entschaedigung-ifsg[at]rps.bwl.de

Regierungspräsidium Tübingen: 0711 218200601 / entschaedigung-ifsg[at]rpt.bwl.de

Regierungspräsidium Freiburg: 0761 / 208 4600 / entschaedigung-ifsg[at]rpf.bwl.de

Regierungspräsidium Karlsruhe: 0721 / 926 – 8828 / entschaedigung-ifsg[at]rpk.bwl.de

für die Fachöffentlichkeit

zur Maskenpflicht

Ab dem 29. März 2021 gilt in allen Bereichen die erweiterte Maskenplicht. Es muss also überall wo Maskenpflicht herrscht eine medizinische Maske oder sogar FFP2-Masken getragen werden. Als medizinische Masken sind dabei OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2-Masken (DIN EN 149:2001) respektive KN95/N95 zu verstehen.

Weitere Informationen der Landesregierung finden Sie unter folgendem link

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/#c110436

Arbeitsschutz

Hilfe bei häuslicher Gewalt

FAQs

1. Welche Einschränkungen des öffentlichen und nicht-öffentlichen Lebens gelten zurzeit?

Die Regierung des Landes Baden-Württemberg hat mit ihrer Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Coronaverordnung) insbesondere eine Vielzahl von Maßnahmen zur Beschränkung des öffentlichen und nicht-öffentlichen Lebens erlassen. Die zuständigen Landesministerien haben darüber hinaus weitere ergänzende Verordnungen erlassen.

Informationen hierzu finden Sie auf den folgenden Seiten:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq/

Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung[at]wm.bwl.de wenden. Weitere Informationen und die Telefonnummer der Corona-Hotline des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg finden Sie zudem unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/corona-hotline/.

2. Ich habe Fragen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und benötige Informationen für Unternehmen oder Beschäftigte.

3. Welche Krankheitssymptome deuten auf eine Infektion mit dem Virus SARS-Cov-2 hin?

Generell können Krankheitssymptome wie Fieber, Schnupfen, Husten und Atembeschwerden, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall und Beeinträchtigungen der Geruchs- und Geschmackssinne auftreten.

4. Ich habe Krankheitssymptome. Soll ich vorsorglich zu Hause bleiben? Was ist das weitere Vorgehen? Wann sollte ich mich auf SARS-Cov-2 testen lassen?

Wenn bei Ihnen Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Atembeschwerden, Schnupfen, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Durchfall auftreten oder Sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten, sollten Sie sich zunächst telefonisch an Ihren Hausarzt wenden und das weitere Vorgehen absprechen. Eventuell wird Ihnen der Arzt zu einem Corona-Test raten, der entweder in der Praxis durchgeführt wird oder in der Teststation am Klinikum Ludwigsburg erfolgen kann.

Die Terminvergabe erfolgt elektronisch über das Internet unter www.corona-teststelle-ludwigsburg.de . Bei Fragen wenden Sie sich bitte werktags von 8 bis 16 Uhr telefonisch an die Praxis mit der Nummer 07141 / 908 997.

Bitte bleiben Sie bereits vor Erhalt des Testergebnisses unbedingt zu Hause und halten Sie zu sonstigen Hausbewohnern hinreichenden Abstand. Empfangen Sie darüber hinaus keinen Besuch.

5. Wie lange dauert es, bis das Ergebnis aus der Teststelle vorliegt?

In der Regel dauert es ca. drei Werktage, bis das Ergebnis Ihres Tests vorliegt. Über das positive Ergebnis werden Sie telefonisch vom Gesundheitsamt informiert.

6. Ich bin positiv getestet worden. Was muss ich beachten?

Bitte beachten Sie die aktuelle Coronaverordnung Absonderung.  Die Verordnung enthält einheitliche Regelungen für Baden-Württemberg, wonach Sie sich bei einem positiven Test sofort und ohne weitere Anordnung der örtlich zuständigen Behörde selbständig in Quarantäne begeben müssen. Die häusliche Isolation endet in der Regel 14 Tage nach dem positiven Test oder nach Symptombeginn.

Wenn Sie mittels Antigentest positiv getestet wurde, wird empfohlen eine PCR-Testung anzuschließen. Ist auch der PCR-Test positiv, so verbleiben Sie bis zum Ende der 14 Tage in häuslicher Isolation.

Sollten sich Ihre Krankheitssymptome wesentlich verschlechtern oder sollten Sie schwere Symptome wie z.B. Atemnot entwickeln, kontaktieren Sie bitte unbedingt den ärztlichen Notdienst (Tel. 116 117).

7. Können nach einer COVID-19-Infektion und/oder nach dem Ende einer angeordneten Quarantäne Negativtests als Nachweis der Genesung für den Arbeitgeber durchgeführt werden? Ab wann gelte ich überhaupt als genesen?

Sie gelten grundsätzlich als genesen, soweit seit dem erstmaligen Auftreten von Symptomen 14 Tage verstrichen sind und Sie seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sind. Falls bei Ihnen eine COVID-19-Erkrankungen ohne Auftreten von Symptomen festgestellt wurde, gelten Sie als genesen, soweit seit dem positiven Testergebnis 14 Tage verstrichen sind.
Negativtests vor Beendigung der Quarantäne werden nach den Empfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut) lediglich bei Bewohnern von Altenpflegeeinrichtungen und nach schwerem Krankheitsverlauf mit Sauerstoffbedürftigkeit empfohlen.

8. Welche Personen gelten als sogenannte „Kontaktpersonen“ und haben daher ein erhöhtes Infektionsrisiko?

Vereinfacht ausgedrückt, gelten Sie als Kontaktperson, wenn Sie z.B. 10 Minuten direkten Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Begeben Sie sich in häusliche Isolation (vgl. Frage 9). Ausführlich dargestellt, gelten als enge Kontaktpersonen der Kategorie I Personen, die zu einem Infizierten im Zeitraum von 48 Stunden vor Auftreten der Symptome bis 48 Stunden nach Symptomlosigkeit des Infizierten oder, sofern keine Symptome vorlagen, 48 Stunden vor Abnahme des Testabstrichs oder während der Absonderung des Infizierten

  • mindestens kumulativ 10-minütigen Gesichts- ("face-to-face") Kontakt, z.B. im Rahmen eines Gesprächs mit einem Infizierten hatten. Dazu gehören z.B. auch Personen aus Lebensgemeinschaften im selben Haushalt.
  • direkten Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten von Infizierten, insbesondere zu respiratorischen Sekreten eines Infizierten, wie z.B. durch Küssen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, Anhusten, Anniesen, etc. hatten.
  • als medizinisches Personal zu einem Infizierten im Rahmen von Pflege oder medizinischer Untersuchung mit weniger als zwei Meter Abstand Kontakt hatten, ohne dabei Schutzausrüstung zu tragen.
  • Personen, welche aerosolbildenden Maßnahmen oder Aerosolen ausgesetzt waren (z.B. Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen)

Weitergehende Informationen zu Kontaktpersonen erhalten Sie unter folgendem Link auf der Seite des Robert Koch-Instituts.

Bitte beachten Sie die aktuelle Coronaverordnung Absonderung.
Wenn in Ihrem Haushalt eine Person mit dem Coronavirus infiziert ist, müssen sich alle Personen in dem Haushalt in Quarantäne begeben.
Wenn das Gesundheitsamt mitteilt, dass Sie enge Kontaktperson der Kategorie I sind, müssen Sie sich in Quarantäne begeben.

Die Quarantäne endet 14 Tage nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person, ein negativer Test verkürzt die Quarantäne nicht.

9. Was muss ich beachten, wenn ich mit einer Kontaktperson im Sinne von Frage 8 zusammenlebe?

Treten bei der Person, mit der Sie zusammenleben, Symptome auf, gelten Sie u.U. selbst als Kontaktperson im Sinne von Frage 8.  Solange bei der Person, mit der Sie zusammenleben, keine Symptome auftreten, müssen Sie sich nicht absondern.
Als haushaltsangehörige Person einer engen Kontaktperson müssen Sie sich mittels Schnelltest oder PCR-Test auf das Coronavirus testen lassen. Der Test kann frühestens am fünften und muss spätestens am siebten Tag nach Kenntnisnahme der Absonderungspflicht der in ihrem Haushalt wohnenden engen Kontaktperson durchgeführt werden.
Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnung - Absonderung finden Sie unter folgendem link
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/aktuelle-aenderungen-der-corona-verordnungen/

10. Ich arbeite im Gesundheitswesen. Besteht die Möglichkeit, ausnahmsweise trotz meines Status als Kontaktperson im Sinne von Frage 8, weiterhin meiner Tätigkeit nachzugehen?

Bitte wenden Sie sich an das Gesundheitsamt. Ihr Fall muss dort individuell geprüft werden. In bestimmten Konstellationen besteht die Möglichkeit, in Absprache mit der für Sie zuständigen Ortspolizeibehörde, eine Befreiung von Quarantäneanordnungen zu erteilen.

11. Ich befinde mich im Ausland, möchte in die BRD einreisen und mich in das Gebiet des Landes-Baden-Württemberg begeben

Vor der Heimkehr nach Baden-Württemberg füllen Sie bitte eine Einreiseanmeldung aus, die Ihr zuständiges Gesundheitsamt darüber informiert, ob Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. 

Klicken Sie hier um eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen.

Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich für 10 Tage in Quarantäne begeben. Ab dem 5. Tag dürfen Sie einen Coronatest machen, wenn dieser negativ ist, dürfen Sie die Quarantäne beenden (hier finden Sie eine Übersichtskarte aller Teststellen in Baden-Würrtemberg). Ist das Testergebnis positiv, müssen Sie weiterhin in Quarantäne bleiben, bis 10 Tage vergangen sind. 

Es gibt jedoch Ausnahmen, z.B. für Pendler, Verwandschaftsbesuche und Saisonarbeiter. Details finden Sie in der jeweils aktuellen Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne.

12. In der Schule/der Kita/dem Kindergarten meines Kindes ist ein Infiziertenfall aufgetreten. Muss ich mir Sorgen machen?

Bewahren Sie Ruhe. Man wird behördlich automatisch in Erfahrung bringen, welche Personen als enge Kontaktperson des Infizierten in Betracht kommen. Ist Ihr Kind als enge Kontaktperson (siehe Frage 8), wird man Sie als Erziehungsberechtigte/n kontaktieren und das weitere Vorgehen besprechen. Bei Rückfragen können Sie sich gerne auch an unsere Corona-Bürgerhotline wenden (07141 144 69400).

Hygiene

Allgemeine Verhaltensregeln

  • Waschen Sie regelmäßig und gründlich ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weiter gereicht werden.
  • Halten Sie die Husten- und Niesetikette ein.
  • Niesen oder husten Sie dazu in ihre Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie sofort entsorgen.
  • Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  • In der Infektzeit auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.
  • Wenn Sie selbst krank werden und Erkältungssymptome und Fieber entwickeln, bleiben Sie zuhause, damit Sie niemanden anstecken.

Diese Maßnahmen schützen allgemein vor der Ansteckung an Erkältungskrankheiten, Influenza (saisonale Grippe) wie auch dem neuartigen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Hygienetipps

Basic information concerning coronavirus in different languages

Information in different languages you can find here.

Kontakt

Corona-Bürgerhotline

07141/144-69400

Mo-Fr. 8.00 - 16.30 Uhr
Sa.      9.00 - 14.00 Uhr

Aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht werden über die Hotline keine Testergebnisse bekannt gegeben. Über Ihre Testergebnisse werden Sie unaufgefordert informiert.

Faxnummer:
07141/144-59501

gesundheitsschutz

Adresse

Landratsamt Ludwigsburg
Gesundheitsschutz
Hindenburgstr. 20/1
71638 Ludwigsburg

weitere Hotlines zum Coronavirus

Bundesgesundheitsministerium
Mo-Do. von 8-18 Uhr; Freitag von 8-12 Uhr
Tel. 030 / 346 465 100

Landesgesundheitsamt BW
Mo-Fr. 9-18 Uhr
Tel. 0711/904-39555

Unterstützen Sie regionale Unternehmen