Bootsfahren auf der Enz

Rechtsverordnung zur Regelung des Gemeingebrauch auf der Enz im Landkreis Ludwigsburg vom 25. April 2006

Die Enz durchfließt den Landkreis Ludwigsburg von Osten nach Westen. Sie bietet vielen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Auf dem Wasser, am Ufer und auf den Kiesbänken leben störungsempfindliche Vogelarten wie Eisvogel, Flussuferläufer und Wasseramsel. In den Pflanzenteppichen aus Flutendem Hahnenfuss oder dem Gras-Laichkraut suchen viele Insektenlarven, Schnecken, Egel und Jungfische Schutz. Auch unter der Wasseroberfläche herrscht reges Treiben. Im Kies der Flachwasserzonen laichen seltene Fischarten wie Strömer, Schmerle, Nase und Barbe. Zwischen den Steinen leben sehr viele trittempfindliche Kleintiere.

Auch der Mensch sucht zunehmend Erholung auf der Enz. Ein Anliegen des Landratsamtes Ludwigsburg ist es, einerseits die Enz als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu erhalten, gleichzeitig aber auch für die Naturgenießer und Erholungssuchenden das Bootsfahren weiterhin zu ermöglichen

Das Landratsamt Ludwigsburg hat daher eine Rechtsverordnung mit Regelungen für ein naturverträgliches Bootsfahren erlassen.

An den Bootseinstiegsstellen weisen Schilder auf die schutzwürdige Tier- und Pflanzenwelt sowie die Bestimmungen der Enzverordnung hin. Zudem hat das Landratsamt ein Faltblatt herausgegeben in dem die Enz und die dazugehördenden Regelungen vorgestellt werden. Das Faltblatt erhalten Sie beim Landratsamt Ludwigsburg sowie den Bürgermeisterämtern Mühlacker, Vaihingen a.d.E., Oberriexingen, Markgröningen, Bietigheim-Bissingen, Besigheim und Walheim.

Die Regelungen für die Enz im Landkreis Ludwigsburg in der Übersicht nach Streckenabschnitten

Die Rechtsverordnung gilt von der Landkreisgrenze bei Roßwag bis zum Bad am Viadukt in Bietigheim-Bissingen.

Die einzelnen Regelungen im Überblick

Streckenabschnitt Landkreisgrenze bei Roßwag bis Vaihingen, Seemühle
Befahrungsverbot vom 01. Mai bis 30. September

Streckenabschnitt Vaihingen, Freibad bis Bietigheim-Bissingen, Sägmühle
wasserstandsabhängige Regelungen:

  • vom 01. Mai bis 30. September
    Bei einem Wasserstand zwischen 45 cm und 64 cm ist die Befahrung nur mit einer geführten Tour möglich. Ausgenommen hiervon sind Mitglieder des Deutschen Kanuverbandes (DKV).
  • ganzjährig
    Befahrungsverbot bei einem Pegelstand unter 45 cm.

Maßgebend für den Wasserstand ist der Tagesmittelwert des Vortages am Pegel Vaihingen. Dieser ist vor jeder Tour unter Tel. 0 70 42 /1 71 11 zu erfragen.

Wenn Sie die einzelnen Regelungen noch graphisch im Verlauf der Enz sehen wollen,  klicken Sie bitte hier.

Wasserstand

Im Geltungsbereich der Rechtsverordnung können Sie an folgenden Stellen ein- und aussteigen:

  • Vaihingen an der Enz, E-Werk/Alter Reitplatz nur Einstiegsstelle
  • Vaihingen an der Enz, beim Freibad
  • Vaihingen-Enzweihingen, beim Sportplatz
  • Oberriexingen, Einstiegsstelle Straßenbrücke bei der K 1683 rechtes Ufer
  • Unterriexingen, am Sportplatz nur Ausstiegsstelle
  • Bietigheim-Bissingen, Wehranlage Rommelmühle Ausstieg rechtes Ufer
  • Bietigheim-Bissingen, Ausstieg beim Bad am Viadukt

Hinweis zur Wehranlage Sägmühle, Bietigheim-Bissingen

Bitte beachten Sie, dass Sie an die Wehranlage Sägmühle nicht mit Kraftfahrzeugen zufahren dürfen. Der dortige Aus- und Einstieg dient nur zur Umtragung des Wehres.

Wenn Sie eine Bootsfahrt auf der Enz planen, beachten Sie bitte auch Folgendes:

  • Benutzen Sie nur die ausgeschilderten Ein- und Ausstiegsstellen
  • Befahren Sie keine Seitenarme der Enz
  • Meiden Sie die Uferbereiche
  • Betreten Sie keine Kiesinseln, -bänke und Flachwasserzonen
  • Nehmen Sie Ihren Abfall mit
  • Legen Sie keine wilden Feuerstellen oder Lagerplätze an, sondern benutzen Sie die eingerichteten und ausgewiesenen Rastplätze z. B. in Oberriexingen

Achtung - Gewerbliche Kanuanbieter

Gewerbliche Kanuanbieter müssen das gültige Qualitäts- und Umweltsiegel im Kanutourismus nachweisen oder vergleichbare Qualitätsanforderungen im Hinblick auf den Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz erfüllen. Die entsprechenden Nachweise sind dem Landratsamt Ludwigsburg, Fachbereich Umwelt vorzulegen.

Einhaltung der Rechtsverordnung

Mitarbeiter des Fachbereichs Umwelt sind während der Kanusaison von Mai bis September an den Wochenenden und Feiertagen sporadisch vor Ort, um Kanufahrer und Erholungssuchende über die Enz zu informieren und aufzuklären und auf die Einhaltung der Regelungen der Rechtsverordnung hinzuweisen.

Sofern sie noch Fragen zu der Rechtsverordnung und ihren Regelungen haben, wenden Sie sich bitte an:

Frau Geiger, Telefon: 07141 144-426 31
Frau Schmälzle, Telefon: 07141 144-426 96 

Landratsamt Ludwigsburg - Fachbereich Umwelt
Stand der Informationen: Januar 2012

Kanufahrer auf der Enz
Kanufahrer auf der Enz