Grünes Strohgäu

Was ist das "Grüne Strohgäu"?

Logo Grünes Strohgäu

Im Februar 1999 haben sich die Städte und Gemeinden Asperg, Ditzingen, Gerlingen, Hemmingen, Korntal-Münchingen, Leonberg, Markgröningen, Möglingen, Schwieberdingen und der Landkreis Ludwigsburg zu einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gemeinde Eberdingen ist der Arbeitsgemeinschaft im Oktober 2001 beigetreten.

Durch die Stadt Leonberg, die im Landkreis Böblingen liegt, ist die Arbeitsgemeinschaft kreisübergreifend tätig.

Welche Schwerpunkte hat sich das "Grüne Strohgäu" gesetzt?

Folgende Schwerpunkte wurden gemeinsam mit dem Bauernverband Heilbronn- Ludwigsburg e.V. erarbeitet:

  • Naturschutz
  • Landwirtschaft / Direktvermarktung
  • Naherholung

Was geschah bisher in der Arbeitsgemeinschaft "Grünes Strohgäu"?

Bisher wurden unter anderem der Amphibienschutztunnel bei Hemmingen und der Glemsmühlen Weg erstellt.

Im Jahr 2002, 2005 und 2007 fanden Mostprämierungen statt, die nicht nur den Most wieder in alle Munde brachten und damit die Direktvermarktung förderten, sondern auch zeigten, wie wichtig Streuobstwiesen für viele Tier- und Pflanzenarten sind.

Am 13. Juli 2003 wurde der Keltenweg eröffnet. Auf einer Strecke von ca. 30 Kilometern führt er an 9 Zeugnissen keltischer Kultur entlang.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Keltenweg