Projekte

Projekte der unteren Naturschutzbehörde

Die Genehmigung einer Auffüllung, eine Stellungnahme zu einem Bauvorhaben im Außenbereich, die Erteilung einer landschaftsschutzrechtlichen Erlaubnis oder die Fertigung eines unangenehmen Bußgeldbescheides sind nicht die einzigen Aufgaben der unteren Naturschutzbehörde.

Oft wird bei verschiedenen Projekten anderer Beteiligter mitgearbeitet oder die untere Naturschutzbehörde ist selbst Initiator eines Projektes.

Stark im Interesse der Öffentlichkeit war der 1998 angelegte Neckarseitenarm in Benningen. Hier wurde von der Stiftung "Euronatur" in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt ein Neckarseitenarm angelegt.

Mit dem Umweltpreis sollen Vereine, Verbände, Schüler- und Kindergartengruppen sowie Bürgerinnen und Bürger für ihre vorbildlichen und einfallsreichen Initiativen auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes ausgezeichnet werden. Nähere Informationen sowie die Wettbewerbsrichtlinien erhalten Sie unter
Tel. 07141 144-2491.

Das Tápió-Naturschutzprojekt ist ein Beispiel für grenzübergreifende Zusammenarbeit. Hier sollen die für den Arten- und Biotopschutz sehr wertvollen Gebiete in der Tapio-Region 50 km östlich von Budapest durch gemeinsame Anstrengungen erhalten und umweltverträglich entwickelt werden.

Ein weiteres Projekt ist die "Waldinitiative-Ludwigsburg". Der Landkreis Ludwigsburg ist einer der waldärmsten Kreise in ganz Baden-Württemberg. Der Landkreis und verschiedene Umweltverbände haben sich deshalb zum Ziel gesetzt bis zum Jahre 2010 den Anteil der Waldfläche im Landkreis Ludwigsburg zu erhöhen.

Im Februar 1999 wurde das Gemeinschaftsprojekt "Grünes Strohgäu" gegründet. Ziel des Projekts ist es, durch eine freiwillige interkommunale Landschaftsplanung den Naturhaushalt und den Lebensraum der Bevölkerung zu verbessern sowie die typische Landschaftsstruktur zu erhalten und aufzuwerten.