Europäischer Sozialfonds (ESF)

Der Europäische Sozialfonds (ESF )2014 - 2020 im Landkreis Ludwigsburg - Ausschreibung der Fördersumme für das Förderjahr 2018

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste Finanzinstrument der EU für Investitionen in Menschen. Sein Ziel ist es, „innerhalb der Gemeinschaft die berufliche Vewendbarkeit und die örtliche und berufliche Mobilität der Arbeitskräfte zu fördern sowie die Anpassung an die industriellen Wandlungsprozesse und an Veränderungen der Produktionssysteme insbesondere durch berufliche Bildung und Umschulung zu erleichtern“ (Art. 162 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union, zuvor Art. 146 EGV). Seit 1957, also seit 61 Jahren werden den Mitgliedstaaten Mittel zur Verfügung gestellt, der ESF leistet einen entscheidenen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt in Europa.

Die aktuelle Förderperiode 2014 – 2020 startete zum 1. Januar 2015 mit veränderten regionalen Förderzielen. Was sich maßgeblich verändert hat, ist die Bandbreite der regional zu Verfügung stehenden spezifischen Ziele des ESF in Baden-Württemberg. Die Umsetzung folgt der EU-weiten Vorgabe sowohl einer stringenten Ergebnisorientierung als auch einer Konzentration der Mittel und orientiert sich eng an der Europa 2020 - Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum und Beschäftigung. Ziel ist es, Arbeitslosigkeit und Armut zu bekämpfen.

Für den ESF in Baden-Württemberg stehen in der laufenden Förderperiode insgesamt rund 260 Millionen Euro zur Verfügung. Für die Regionalisierung sind ca. 92 Millionen Euro vorgesehen. Davon erhält der Landkreis Ludwigsburg pro Förderjahr 590.000 Euro. Innerhalb des Förderbereichs Arbeit und Soziales wird die Projektförderung zentral oder regional koordiniert. Bei der regionalen Förderung wird das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg von den regionalen ESF-Arbeitskreisen unterstützt, die bei den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg angesiedelt sind.

In der aktuellen Förderperiode werden zwei spezifische Ziele in der regionalen Umsetzung des ESF verfolgt. Auf diesen beiden Zielen basiert auch die Arbeitskreisstrategie im Landkreis Ludwigsburg:

  • Spezifisches Ziel B.1.1 „Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind“

Die Konzentration erfolgt hier vor allem auf vielfach belastete, arbeitsmarktferne Zielgruppen bei denen eine Integration in den Arbeitsmarkt nur über Zwischenschritte der gesellschaftlichen, psychosozialen und gesundheitlichen Stabilisierung möglich sein wird. Dazu gehören unter anderem Langzeitarbeitslose mit besonderen Vermittlungshemmnissen, Langzeitleistungsbeziehende im Rechtskreis des SGB II, Zuwander/Innen und Personen mit Migrationshintergrund, Flüchtlinge, Alleinerziehende, Ältere, Menschen mit Behinderungen oder auch Menschen mit psychosozialen Problemlagen.

  • Spezifisches Ziel C.1.1 „Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit“

Hier sollen Schüler/innen erreicht werden, die vom Schulabbruch bedroht sind und durch andere schulische Regelsysteme nicht (mehr) angesprochen werden können. Hierzu gehören auch marginalisierte junge Menschen, die von den Übergangssystemen an der Schnittstelle von Schule und Beruf sowie von der Jugendberufshilfe nicht erreicht werden.

Neben den beiden konkreten arbeitsmarktpolitischen Zielen erfolgt die Umsetzung auch unter Beachtung der Querschnittsziele des ESF, der „Gleichstellung von Frauen und Männern“, der „Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung“ und der „Ökologischen Nachhaltigkeit“. Darüberhinaus sieht der ESF die Aspekte „Transnationale Zusammenarbeit“ und „Soziale Innovation“ als Querschnittsthemen vor.

Regionaler ESF-Arbeitskreis im Landkreis Ludwigsburg

Um die regionale Förderung im Landkreis Ludwigsburg kümmert sich der regionale ESF-Arbeitskreis des Landkreises Ludwigsburg. Er legt in einer jährlichen Arbeitskreisstrategie die Bedarfe fest als Grundlage für den Förderaufruf für Projektanträge, um die regionalen ESF-Fördermittel gezielt und nachhaltig einzusetzen. Er ist zuständig für die inhaltiche Bewertung der regionalen Projektanträge hinsichtlich der Übereinstimmung mit der Arbeitskreisstrategie. Er erstellt eine Vorschalgsliste gemaß der vom ESF-Begleitausschuss genehmigten Methodik und Kriterien. Die Entscheidung über die Förderfähigkeit eines Antrages bleibt der L-Bank vorbehalten.

Der regionale ESF-Arbeitskreis ist ein Fachgremium von Arbeitsmarktakteuren aus folgenden Bereichen:

  • Dezernat für Arbeit, Jugend und Soziales (Vorsitz und Geschäftsführung), Jobcenter Landkreis Ludwigsburg, Agentur für Arbeit Ludwigsburg, Beauftragte für Chancengleichheit, Arbeitgebervertretung, Arbeitnehmervertretung, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Schule, Außerschulische Jugendbildung, Liga Freier Wohlfahrtspflege und Berufliche Fort- und Weiterbildung.

Beratende Unterstützung erhält der Arbeitskreis durch die ESF-Beratungsstelle für die regionalen Arbeitskreise - beim Landkreistag Baden-Württemberg - und durch einen Vertreter des Staatlichen Schulamtes Ludwigsburg.

Regionale Projekte 2018 im Landkreis Ludwigsburg

Die Ausschreibung für das Förderjahr 2018 ist abgeschlossen. Der Regionale ESF-Arbeitskreis hat Ende Oktober 2017 alle fünf eingereichten Projektanträge für das Förderjahr 2018 inhaltich bewertet und nach einem landeseinheitlichen Ranking-Verfahren priorisiert, zwei Förderprojekte im spezifischen Ziel B1.1 und drei Förderprojekte im spezifischen Ziel C1.1. Auch die L-Bank als bewilligende Stelle hat für die fünf Projekte grünes Licht gegeben. Ein Förderprojekt im spezifischen Ziel C1.1 wird in zweijähriger Laufzeit bis Ende 2019 angeboten. 2018 gibt es noch zwei weitere Projekte im spezifischen Ziel B1.1, die bereits zweijährig im Förderjahr 2017 bewilligt wurden.

Sie finden hier

Regionale Projekte 2018 im Landkreis Ludwigsburg

Ausschreibung für das Förderjahr 2018

Regionale Arbeitskreisstrategie 2018

Allgemeine Informationen zur Ausschreibung der ESF-Fördersumme im Landkreis Ludwigsburg für das Förderjahr 2019 und zur Antragstellung 

  • Projektanträge müssen eines der beiden spezifischen Ziele erfüllen. Alle weiteren Voraussetzungen sind dem Förderaufruf für 2019 und der fortgeschriebenen Arbeitskreisstrategie für das Förderjahr 2019 zu entnehmen. Der regionale ESF-Arbeitskreis wird die regionale Arbeitskreisstrategie in seiner Sitzung im Juni 2018 fortschreiben und die Ausschreibungskriterien festlegen. Der Förderaufruf 2019 wird bis Anfang Juli 2018 veröffentlicht.
  • Grundsätzlich stehen dem Landkreis Ludwigsburg jährliche ESF-Fördergelder in Höhe von 590.000€ zur Verfügung. Nicht verbrauchte Restmittel können den Förderrahmen erhöhen. Die tatsächliche Fördersumme für das Förderjahr 2019 wird im Förderaufruf bekanntgegeben.
  • Es ist vorgesehen, dass sich Projektträger ab Ausschreibungsbeginn bis spätestens 30.09.2018 (Posteingang) bei der L-Bank in Karlsruhe schriftlich bewerben können. Verbindliche Angaben werden im Förderaufruf für das Förderjahr 2019 festgelegt.
  • Auf der ESF-Internetseite des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg stehen

    das Operationelle Programm, das ELAN-Antragsverfahren, die einheitlichen Auswahlkriterien für die Förderperiode 2014 – 2020 für Projekte beim Antragsranking, sowie alle weiteren Informationen zur Förderung zum Abruf bereit unter www.esf-bw.de.

Weitere Informationen rund um den ESF

L-Bank in Karlsruhewww.l-bank.de
ESF Projekte managenwww.esf-epm.de
ESF auf Bundesebenewww.esf.de
ESF auf Landesebenewww.esf-bw.de

Ansprechpartnerin im Landratsamt Ludwigsburg:

Geschäftsstelle ESF im Landratsamt Ludwigsburg
Birgit Seiberling
Hindenburgstraße 30, Zimmer 142
71638 Ludwigburg
Telefon 07141 144-45142
birgit.seiberling(at)landkreis-ludwigsburg.de