Ausländerangelegenheiten

Im Landkreis Ludwigsburg gibt es neben dem Landratsamt Ludwigsburg noch 6 weitere Ausländerbehörden:

die Großen Kreisstädte

  • Bietigheim-Bissingen
  • Ditzingen, Kornwestheim
  • Ludwigsburg, Remseck am Neckar
  • Vaihingen/Enz

Sie sind jeweils für die Ausländer, die in diesen Städten wohnen, zuständig.

Jeder Ausländer, der in das Bundesgebiet einreist oder sich hier aufhalten möchte, benötigt einen Aufenthaltstitel. Ausgenommen davon sind Staatsangehörige der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.  

Bei Personen, die sich bereits rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten, sind die Anträge auf Erteilung bzw. Verlängerung einer Aufenthaltsgenehmigung zusammen mit den erforderlichen Unterlagen über das Bürgermeisteramt des Wohnsitzes einzureichen. Ein Antragsformular, zum ausdrucken, finden Sie hier

So können Wege- und Wartezeiten gespart werden.

Personen, die vom Ausland einreisen wollen, können sich bei den deutschen Botschaften bzw. Konsulaten im Heimatland erkundigen, ob sie zur Einreise ein Visum benötigen.

Auskünfte

Auskünfte (Nicht für Personen die in den oben genannten Städten wohnen oder in diese zuziehen wollen):

Für die Auskünfte zu diesem Punkt stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung:

AnfangsbuchstabeAnsprechpartnerTelefon
A - ChoFrau Nitsche

Frau Stotz

2321

2322

Chp - GusFrau Orban

Frau Boskovic

Frau Penna

2323

2324

2324

Gut - LotFrau Rammer

Frau Bihlmaier

Frau Mailänder

2326

2325

2325

Lou - PreFrau Schmidt

Frau Simons

2352

2351

Prf - ZzN.N.

Frau Frederick

Frau Orth

Frau Keller

2445

2463

2451

2451

                      N.N.             333    
Herr Schweißer2496
Herr Sayler2495

Elektronischer Aufenthaltstitel (eAT)

Am 1.9.2011 wurde der elektronische Aufenthaltstitel im Scheckkartenformat eingeführt. Er ersetzt das seitherige Klebeetikett im Pass und enthält einen Chip, in dem die persönlichen und biometrischen Daten gespeichert werden.
wichtig: Der eAT ist kein Passersatz. Er ist nur zusammen mit einem gültigen, anerkannten Pass oder Passersatz gültig.


Wie beantrage ich den eAT?

Die Bearbeitung und Ausstellung eines eAT ist wesentlich aufwändiger als bisher. In der Regel müssen Sie zweimal bei uns vorbeikommen.

  1. Den Antrag können Sie, wie bisher, über Ihr Bürgermeisteramt einreichen. Achten Sie unbedingt darauf, einen Verlängerungsantrag vor Ablauf der Gültigkeit des aktuellen Aufenthaltstitels zu stellen. Brauchen Sie einen neuen Aufenthaltstitel, weil Sie einen neuen Pass erhalten haben, senden Sie uns den alten und neuen Pass auch über Ihr Bürgermeisteramt zu. Sie vermeiden hierdurch Wartezeiten und Wegstrecken. 
  2. Nach Prüfung Ihres Antrags werden Sie von uns benachrichtigt und erhalten einen Termin  zur Erfassung Ihrer biometrischen Daten (Abgabe von Fingerabdrücken). Alle  Antragsteller ab 6 Jahren müssen hierzu bei uns vorbeikommen.
  3. Nach Erfassung der biometrischen Daten beauftragen wir die Bundesdruckerei in Berlin  mit der Produktion des eAT. Eine Ausstellung durch die Ausländerbehörde ist nicht  möglich. Es dauert ca. 4-6 Wochen, bis wir den eAT von der Bundesdruckerei erhalten.  Eine Beschleunigung des Verfahrens ist nicht möglich.
  4. Sobald uns der eAT vorliegt, werden wir Sie benachrichtigen und Ihnen einen Termin zur  Abholung mitteilen. Parallel dazu erhalten Sie einen Brief mit Ihrer persönlichen PIN- Nummer von der Bundesdruckerei. Bitte rufen Sie uns nicht an, sobald Sie diesen Brief  erhalten haben. Es ist nicht sichergestellt, dass uns zu diesem Zeitpunkt Ihr eAT bereits  vorliegt. Warten Sie bitte unsere Benachrichtigung ab.


Was passiert mit meinem bisherigen, aber noch gültigen Aufenthaltstitel?

Zeitlich befristete Aufenthaltstitel, die noch in Papierform ausgestellt sind, behalten ihre Gültigkeit bis zu ihrem Ablauf. Hier wird in der Regel kein eAT ausgestellt. Zeitlich unbefristete Aufenthaltstitel müssen spätestens bis 30.4.2021 als eAT ausgestellt sein. Hier wird ein eAT in der Regel nur dann ausgestellt, wenn die Gültigkeit Ihres Passes erst nach diesem Datum endet.


Weitere Informationen zum eAT können Sie diesem Flyer entnehmen

Verpflichtungserklärungen (Einladung):

Wollen Sie einen Bekannten oder eine Bekannte aus dem Ausland einladen? Sofern dies von der deutschen konsularischen Vertretung im Heimatland des Gastes zur Erteilung eines Visums gefordert wird, benötigt der Visumantragsteller eine Verpflichtungserklärung.

Diese Verpflichtungserklärung wird bei der Ausländerbehörde abgegeben. Zuständig ist die Ausländerbehörde des Wohnsitzes des Gastgebers.

Ihre Angaben werden von der Ausländerbehörde in eine amtliche Verpflichtungserklärung übertragen. Diese ist nun nur noch vom Gastgeber bei der Ausländerabteilung zu unterschreiben. Dies ist deshalb notwendig, da wir auch gleichzeitig die Unterschrift beglaubigen.

Mit dieser Verpflichtungserklärung verpflichtet sich der Gastgeber für sämtliche Kosten, die der Gast verursacht, aufzukommen. Darin enthalten sind z. B. auch Krankenkosten.

Um das Risiko für den Gastgeber zu minimieren: Bitte prüfen Sie ob, die eingeladene Person über eine Krankenversicherung verfügt, die für Leistungen in der Bundesrepublik Deutschland aufkommt.

Um die Verpflichtungserklärung ausstellen zu können, bzw. damit die zuständige deutsche konsularische Vertretung ein Visum ausstellt, benötigen wir folgende Unterlagen:

  1. Angaben zur Person, für die eine Verpflichtungserklärung abgegeben wird.
  2. Umfang der Kostenhaftung,
  3. VIS-Belehrung.

Information zum Visa Informationssystem (VIS):

Das VIS ist ein System für den Austausch von Visa-Daten zwischen den Schengen-Staaten. Unter Umständen ist es notwendig, dass die zuständige deutsche konsularische Vertretung zur Prüfung des Visumantrags der Person(en), für die Sie die Verpflichtungserklärung abgegeben haben, Ihre persönlichen Daten im VIS erhebt und für höchstens 5 Jahre speichert (eine unmittelbare Speicherung durch die Ausländerbehörde bei Abgabe der Verpflichtungserklärung erfolgt nicht). Hierzu müssen Sie Ihr Einverständnis geben. Gleichzeitig erfolgt eine Belehrung über die Datenspeicherung und die Auskunftmöglichkeiten. Weiteres können Sie dem Informationsblatt der Europäischen Union zum VIS entnehmen.

Statistiken

Wollen Sie Statistiken über die Ausländer?

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Böblinger Str. 68
Tel. 0711 / 64 10
Fax 0711 / 6 41 24 90