Leistungen für Bildung und Teilhabe

Bildungs- und Teilhabepaket nach den Sozialgesetzbüchern II und XII bzw. nach dem Bundeskindergeldgesetz

Ab dem 01. Januar 2011 erhalten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neben Ihrem monatlichen Regelbedarf, dem Wohngeld oder dem Kinderzuschlag auch Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft.

Zu den Leistungen des sogenannten Bildungs- und Teilhabepaketes zählen:

  • eintägige Ausflüge von Schulen und Kindertageseinrichtungen
  • mehrtägige Klassenfahrten oder Freizeiten von Kindertageseinrichtungen
  • Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf
  • Schülerbeförderung
  • außerschulische Lernförderung
  • gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in der Schule oder Kindertageseinrichtung
  • Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

Diese Leistungen können als Geld- oder Sachleistungen (Gutscheine) gewährt werden. Das Abrechnungsverfahren soll möglichst unkompliziert gestaltet werden, aber auch die individuelle Förderung des Kindes gewährleisten. Daher können für die einzelnen Bereiche des Bildungs- und Teilhabepaketes unterschiedliche Formen der Leistungserbringung gelten. In welcher Form die konkrete Leistung erbracht wird, erfahren Sie bei der Antragstellung. 

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes entnehmen Sie bitte den Flyern zu den Bereichen:

Personenkreis

Leistungsberechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die

  • Arbeitslosengeld II/Sozialgeld nach dem Sozialgesetzbuch, 2. Buch (SGB II),
  • Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch, 12. Buch (SGB XII),
  • Kinderzuschlag - KIZ nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKKG) oder
  • Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG)
  • Leistungen nach § 2 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) oder nach § 3 AsylbLG in Verbindung mit § 6 AsylbLG

beziehen. Bitte fügen Sie Ihrem Antrag auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket als Nachweis über den Bezug der Sozialleistung den aktuellen Bewilligungsbescheid bei.

Anspruchsberechtigt sind auch Personen, die zwar ihren laufenden Lebensunterhalt, nicht aber die für Bedarfe des Bildungs- und Teilhabepakets anfallenden Kosten, aus eigenen Kräften und Mitteln bestreiten können. Bitte beachten Sie, dass in diesen Fällen von der bewilligenden Stelle weitere Unterlagen zu Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen angefordert werden.

Antragstellung

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe können beantragt werden

beim für Ihren Wohnort zuständigen Jobcenter:

  • Bezieher von laufenden Leistungen nach dem SGB II
  • andere erwerbsfähige Personen mit geringem Einkommen
    (siehe Personenkreis)

------------------------------------------------------------

beim Landratsamt Ludwigsburg:

  • Bezieher von Wohngeld
  • Bezieher von Kinderzuschlag

im Gebäude Schwieberdinger Straße 58, 71636 Ludwigsburg:
A bis D    Frau Merlau     Zimmer 008    Durchwahl 07141 144 - 8682
E bis Ki    Frau Lindner    Zimmer 008    Durchwahl 07141 144 - 8903
Kl bis Z    Frau Dachtler  Zimmer 009    Durchwahl 07141 144 - 8916

Ausnahme: Leistungsberechtigte mit Wohnort Ditzingen wenden sich bitte an die Stadtverwaltung Ditzingen.

-----------------------------------------------------------

beim Landratsamt Ludwigsburg, Geschäftsteil Sozialhilfe:

  • Bezieher von laufenden Leistungen nach dem SGB XII
  • andere nicht erwerbsfähige Personen mit geringem Einkommen
    (siehe  Personenkreis)

Innerhalb des Geschäftsteils Sozialhilfe richtet sich die Zuständigkeit nach Ihrem Wohnort.

Ausnahme: Leistungsberechtigte mit Wohnort Ditzingen oder Gerlingen wenden sich bitte an die dortige Stadtverwaltung.

------------------------------------------------------------ 

beim Fachbereich Asylbewerber und Aussiedler, Amt 33:

  • leistungsberechtigte Personen nach § 2 AsylbLG
  • leistungsberechtigte Personen nach § 3 AsylbLG

Innerhalb des Fachbereichs Asylbewerber und Aussiedler richtet sich die Zuständigkeit nach dem Wohnort des Leistungsberechtigten. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Asyl- und Flüchtlingsangelegenheiten.

 

Das Antragsformular erhalten Sie bei den Jobcentern oder beim Landratsamt Ludwigsburg. Außerdem steht Ihnen ein Antragsvordruck als pdf-Datei zum Download zur Verfügung. 

Für die Übernahme von Kosten für außerschulische Lernförderung ist es erforderlich, dass die Schule den bestehenden Bedarf näher definiert. Mit dem Formular Bestätigung Lernförderbedarf können Sie entweder die Schule von ihrer Schweigepflicht entbinden oder die benötigten Informationen selbst einholen. Bitte verwenden Sie den Vordruck Bestätigung lerntherapeutische Förderung, falls aufgrund einer von der Schule festgestellten Lese- und Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche eine Fördermaßnahme mit lerntherapeutischer Ausrichtung durchgeführt werden soll.

Damit wir die Leistungen für ein- oder mehrtägige Ausflüge korrekt überweisen können, lassen Sie bitte das Formular Bestätigung Ausflüge von der Schule bzw. der Kindertageseinrichtung ausfüllen.

Zur Abwicklung der Kostenübernahme im Bereich gemeinschaftliches Mittagessen in der Schule oder der Kindertageseinrichtung verwenden Sie bitte das Formular Bestätigung Mittagessen

Wenn Sie die Übernahme von Schülerbeförderungskosten beantragen möchten, reichen Sie bitte neben dem Grundantrag das Formular Bestätigung Schülerbeförderung bei uns ein.