Zertifikatsübergabe im Kreishaus an Demenzbegleiter und Bewohnerbeiräte

„Diese wertvollen Tätigkeiten ermöglichen älteren Menschen die Teilhabe“

Nach der Übergabe der Zertifikate: Fachbereichsleiterin Heike Dierbach (1. von rechts) und Frank Kruse (2. von rechts), Leiter des Kompetenzzentrums Senioren, mit den zertifizierten Demenzbegleitern und Bewohnerbeiräten.
Nach der Übergabe der Zertifikate: Fachbereichsleiterin Heike Dierbach (1. von rechts) und Frank Kruse (2. von rechts), Leiter des Kompetenzzentrums Senioren, mit den zertifizierten Demenzbegleitern und Bewohnerbeiräten.

Insgesamt 24 Zertifikate überreichte Fachbereichsleiterin Heike Dierbach, teilweise gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreisseniorenrats, Siegfried Dannwolf, und Christine Pastow, Mitarbeiterin des Kreisseniorenrats, am Dienstag im Großen Sitzungssaal des Kreishauses: 15 Personen wurden als Demenzbegleiter zertifiziert, neun Personen als Bewohnerbeiräte. Eine Person erhielt eine Bestätigung für die Teilnahme an der Kursreihe „Demenzbegleiter“. Darüber hinaus konnten 14 Personen die Urkunde „Demenz Partner“ in Empfang nehmen. „Sie haben sich mit der Schulung auf ein verantwortungsvolles Ehrenamt vorbereitet. Ich danke Ihnen, den Referenten und den beteiligten Pflegeeinrichtungen herzlich für das Engagement – diese wertvollen Tätigkeiten ermöglichen älteren Menschen, auch Menschen mit Demenz, die Teilhabe. Damit sind sie ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft“, sagte Dierbach.

„Mit der Ehrungsveranstaltung“, so die Leiterin des Landratsamt-Fachbereichs Soziales, Pflege und Versorgungsangelegenheiten weiter, „setzt der Landkreis jedes Jahr ein Signal, dass die Herausforderungen der Zukunft nicht ohne Bürgerschaftliches Engagement im sozialen Bereich zu bewältigen sind, und zeigt, dass wir Bürgerinnen und Bürger im Landkreis haben, die bereit sind, sich hier zu engagieren“. Diese benötigten Angebote und professionelle Begleitung für ihre Tätigkeit. Beides biete die Altenhilfe-Fachberatung des Landratsamts, stellte Dierbach fest.

Die Zertifizierung der Teilnehmenden der Ausbildungskurse des Bürgerschaftlichen Engagements in der Altenarbeit des Landratsamts fand zum sechsten Mal statt. Die Kursreihe „Demenzbegleiter“ wurde inzwischen als Schulungsangebot in die bundesweite Kampagne „Demenz Partner“ aufgenommen. „Demenz Partner“ sind Menschen, die sich Wissen über die Erkrankung angeeignet haben und durch kleine Hilfeleistungen im Alltag bei Betroffenen und Angehörigen für Entlastung sorgen. Durch die Kampagne werden die Sicherheit bereits vorhandener Kurse erhöht, die Qualitätsstandards in der Begleitung von Menschen mit Demenz verdeutlicht und das Engagement gewürdigt. Sie wird von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft betrieben, vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.

Die Kursreihe „Demenzbegleiter“ ermöglicht den Teilnehmenden, persönliche Erfahrungen einzubringen und im gegenseitigen Austausch und unter fachlicher Anleitung neu zu bewerten. Gleichzeitig werden Kenntnisse über Krankheitssymptome, Krankheitsverlauf und Wege der Kommunikation vermittelt. Dieses Jahr wurde die Schulung um den Baustein „Selbstmanagement in der Demenzbegleitung“ erweitert. Herzstück der Kursreihe bildet weiterhin die Mischung aus Wissensvermittlung und der ganztägigen Bustour zu teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen im Landkreis. Bereits zum 14. Mal fand die Schulungsreihe „Bewohnermitwirkung“ in Zusammenarbeit mit dem Kreisseniorenrat Ludwigsburg e. V. statt. Bisher haben 164 Personen an den Schulungen teilgenommen. Die Zertifizierung erleichtert es der Heimaufsicht, den stationären Pflege-Einrichtungen einen geeigneten externen Bewohnerbeirat, ein Mitglied im Fürsprechergremium oder einen Bewohnerfürsprecher vorzuschlagen und zu bestimmen. 21.12.2016