„Werkschau #2“ im Kreishaus ab 15. September – Malerei und fotografische Bilder

Malerei und fotografische Bilder: Mischung aus unterschiedlichen Kulturen und Traditionen

Landrat Dr. Rainer Haas, die Künstlerinnen und der Künstler der Ausstellung.
Landrat Dr. Rainer Haas, die Künstlerinnen und der Künstler der Ausstellung.

Die neue Ausstellung „Werkschau #2“ im Kreishaus zeigt Malerei und fotografische Bilder von Irma Lutz-Corbella, Gary Duszynski, Elke Bach, Russell Lestrade, Elke Zemelka und Dieter Konzelmann. Der Untertitel „Amalgam“ der Ausstellung steht für die Mischung der aus unterschiedlichen Kulturen und Traditionen stammenden Künstlerinnen und Künstler, die sich kontrastreich in ihren Werken abbildet. Landrat Dr. Rainer Haas hat die Schau am 15. September um 19 Uhr im Kreishaus-Foyer eröffnet. Sie ist zu den üblichen Öffnungszeiten bis einschließlich 21. Oktober zu sehen.

Irma Lutz-Corbella benutzt Stillebendarstellungen, um poetische, leise Räume zu öffnen. Ihre Arbeiten zeigen ein gekonntes Spiel mit Fläche und Form, wobei Plastizität nur an wenigen Stellen angedeutet wird. Der Fotograf Gary Duszynski liebt Details und benutzt Wasseroberflächen als Spiegel. In seinen fotografischen Bildern scheint sich die Wirklichkeit aufzulösen in höchst reale, aber kaum zu fassende Farbenspiele. Schlichte Gegenstände, herausgelöst aus Alltag oder Natur, verwendet Elke Bach. Entweder zeichenhaft, als Skizze hingeworfen oder detailgenau, als Naturstudie, kommuniziert die Welt der Gegenstände spielerisch mit in sich selbst ruhenden Farbflächen. Russell Lestrade, auf der Antilleninsel Dominica geboren, malt in surrealistischer Manier. Seine Bilder sind farbenfroh, oft überraschend und laden zum genauen Hinschauen ein. Elke Zemelkas formatfüllende, weiche Körperausschnitte, gemalt in toniger Farbigkeit, lassen den Betrachter Leben und Kultur der mexikanischen „culturas archaicas“ nachempfinden. Der im vergangenen Jahr verstorbene Maler Dieter Konzelmann, langjähriger Kunsterzieher am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach und Leiter der Kunstwerkstätte Burgermühle in Großbottwar, ist in seiner Malerei der Nähe zum Expressionismus treu geblieben. Seine Motive sind sowohl Landschaften aus dem Bottwartal als auch der mediterranen französischen Provinz. Sein Gesamtwerk verwaltet die Gemeinde Großbottwar, die den Erlös von Bilderverkäufen der Bürgerstiftung der Stadt zukommen lässt.

Die Ausstellung ist im Ludwigsburger Kreishaus, Hindenburgstraße 40, zu sehen. Zur Eröffnung am Donnerstag, 15. September, um 19 Uhr im Foyer des Kreishauses, waren alle Kunstinteressierten herzlich willkommen. Die Roots-T-Band des Künstlers und Musikers Russell Lestrade gestaltete den musikalischen Teil der Eröffnung. Monika Will, Kunsthistorikerin aus Leonberg, führte in die Ausstellung ein. Ein Kunstrundgang mit den Künstlern findet am Donnerstag, 22. September, um 17 Uhr statt. Treffpunkt ist die Information im Foyer des Kreishauses. Zur Bildergalerie. Zum Kunstrundgang am 22. September. 9.9./15.9./20.9.2016