Vorbesprechung für deutsch-französisches Kolloquium zur beruflichen Bildung:

Landrat Dr. Rainer Haas begrüßt Delegation aus Lyon im Ludwigsburger Kreishaus

Landrat Dr. Rainer Haas (zweiter von rechts) mit Vertretern der französischen Delegation aus Lyon sowie mit Claus Munkwitz, Geschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart (ganz links), und Unternehmer Ulrich Kraft (ganz rechts). Sie alle werden im April an einem deutsch-französischen Kolloquium zur beruflichen Bildung in Lyon teilnehmen.
Landrat Dr. Rainer Haas (zweiter von rechts) mit Vertretern der französischen Delegation aus Lyon sowie mit Claus Munkwitz, Geschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart (ganz links), und Unternehmer Ulrich Kraft (ganz rechts). Sie alle werden im April an einem deutsch-französischen Kolloquium zur beruflichen Bildung in Lyon teilnehmen.

Eine französische Delegation aus Lyon hat Landrat Dr. Rainer Haas kürzlich im Ludwigsburger Kreishaus begrüßt. Er hieß die Gäste herzlich willkommen, stellte ihnen den Landkreis Ludwigsburg sowie die Aufgaben der Kreisverwaltung vor und sprach über die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen für den Kreis und die Stadt Ludwigsburg, die sich unter anderem in mehr als 20 lebendigen Partnerschaften äußern. Das Treffen diente als Vorbesprechung für ein deutsch-französisches Kolloquium zur beruflichen Bildung, das Mitte April in Lyon stattfinden wird. Landrat Haas sagte dazu: „Gerne bin ich bereit, an dem Gemeinschaftsprojekt mitzuwirken. Die berufliche Bildung wird in Zeiten des Fachkräftemangels immer wichtiger, daher ist ein Austausch zwischen den Bildungssystemen und eine praktische Ausrichtung der Ausbildung unerlässlich.“

Die hohe Jugendarbeitslosigkeit stellt gerade die süd- und osteuropäischen Länder, aber auch Frankreich, vor große Probleme. In den vergangenen Jahren wurden vermehrt Initiativen ergriffen, um gegenzusteuern. Der Rotary Club Lyon und der Rotary Club Stuttgart – beide verbindet eine 65-jährige Partnerschaft – haben nun ein Gemeinschaftsprojekt ins Leben gerufen, das den Austausch im Ausbildungsbereich beider Länder anregen soll. Das für April geplante Kolloquium wird die Vorzüge des dualen Ausbildungssystems beleuchten und Perspektiven für den Aufbau eines Netzwerks und damit für eine engere Verzahnung von deutscher und französischer Ausbildung schaffen. Ziel der Auftakt-Veranstaltung ist der Ausbau eines deutsch-französischen Austausches im Bereich der beruflichen Bildung zwischen der Region Stuttgart und der Region Rhône-Alpes-Auvergne. An dem Projekt beteiligen sich die Handwerkskammern beider Regionen sowie weitere Vertreter aus Wirtschaft und Handel. Der Präsident der Region Rhône-Alpes-Auvergne wird zu dem Termin im April ebenfalls erwartet.

Landrat Haas wird bei dem Kolloquium ein Referat zur beruflichen Bildung aus Sicht eines deutschen Landkreises als Träger der beruflichen Schulen halten. Claus Munkwitz, Geschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart, wird die Bedeutung des dualen Systems für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft beleuchten. Die deutsche Unternehmerseite vertritt Ulrich Kraft, Unternehmer aus dem Kreis Ludwigsburg, der Beispiele und Erfahrungen aus seinem Betrieb vorstellt. 3.2.2016