Vorbereitungsschüler und „fit4run“-Teilnehmer machen mit beim Freiberger Bürgerfestlauf

Erfolgreich die Fünf-Kilometer-Strecke bewältigt

Das "fit4run"-Team beim Freiberger Bürgerfestlauf.
Das "fit4run"-Team beim Freiberger Bürgerfestlauf.

Die Fünf-Kilometer Strecke beim Freiberger Bürgerfestlauf haben kürzlich die Schülerinnen und Schüler der Vorbereitungsklasse der Bietigheim-Bissinger Realschule im Aurain, in der Jugendliche Deutsch lernen, um dann in ihre eigentlichen Schulklassen integriert zu werden, erfolgreich bewältigt. Die Jugendlichen hatten dafür drei Monate trainiert im Rahmen des Projekts „fit4run“ mit ihren Coaches Ronja Böhringer vom Gesundheitsdezernat und Marco Schuster vom Katholischen Jugendbüro Bietigheim-Bissingen sowie der Lehrerin Ann-Kathrin Tronser.

Bei „fit4run“ handelt es sich um ein Bewegungsprojekt, das sich an Jugendliche mit Migrations- und Fluchthintergrund richtet. Ziel ist es, Spaß an Bewegung und Wissen über gesundheitliche Themen zu vermitteln. Laut Weltgesundheitsorganisation erfüllen nur 27,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit ihrem täglichen Bewegungspensum die Empfehlung von 60 Minuten Bewegung pro Tag. Andere Untersuchungen zeigen, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund zudem insgesamt weniger sportlich aktiv sind, als Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Die teilnehmenden Jugendlichen der Vorbereitungsklasse der Realschule im Aurain in Bietigheim-Bissingen, die aus neun verschiedenen Nationen stammen, waren vor dem Projektstart noch nie gelaufen und nur wenige treiben Sport in ihrer Freizeit. Mit Hilfe eines Trainingsplanes verbesserte sich allmählich die sportliche Leistung. Das Training, das aus Bewegungsspielen und Laufeinheiten besteht, wird durch einen Theorieteil ergänzt. Im theoretischen Teil des Projekts werden Themen behandelt, wie gesunde Ernährung, Teamarbeit, Motivation, Drogen- und Alkoholkonsum, und vieles mehr.

Die Teilnahme am Freiberger Bürgerfestlauf war ein gelungener Abschluss des Projekts an der Realschule. Haroun, ein Teilnehmer aus Tunesien, fragte nach dem Zieleinlauf, wann das nächste Mal „fit4run“ stattfinden würde. Das Team erklärte ihm und den anderen Teilnehmern, dass das Projekt nun zwar beendet sei, aber dass er und seine Mitschüler mit ihrer Lehrerin in Zukunft weiter Sport machen würden. Um die Nachhaltigkeit des Projekts zu sichern, werden die Teilnehmer in Zukunft verschiedene Sportvereine und deren Angebote über den Sportpass des Sportkreises Ludwigsburg e.V. ausprobieren. Im Anschluss werden diese Sportarten dann in der wöchentlichen Einheit durch die Schüler an die Anderen weitergegeben.

Das Projekt soll sich nun wieder an andere Gruppen wenden. Interessenten, die Jugendliche betreuen, für die „fit4run“ in Frage kommt, sollten sich bitte melden bei Ronja Böhringer, Gesundheitsdezernat des Landratsamts Ludwigsburg, Tel.: 07141/144 1342, Mail: praevention(at)landkreis-ludwigsburg.de. 21.7.2016