Über 2.500 Radlerinnen und Radler traten für das STADTRADELN in die Pedale

Der Kreis Ludwigsburg ist Spitze in Baden-Württemberg!

Am 21. Juli endete die diesjährige Aktion "Stadtradeln" mit zahlreichen Abschluss-Radtouren und Veranstaltungen in den neun teilnehmenden Kreiskommunen (Bietigheim-Bissingen, Freiberg, Ingersheim, Korntal-Münchingen, Kornwestheim, Ludwigsburg, Pleidelsheim, Schwieberdingen und Steinheim). Nachdem noch bis zum 28. Juli Kilometer nachgemeldet werden konnten, steht nun fest: Der Landkreis Ludwigsburg belegt mit 586.565 Kilometern derzeit den ersten Platz in Baden-Württemberg. Auf den Plätzen 2 und 3 befinden sich Stuttgart und der Landkreis Heilbronn.

Landrat Dr. Haas zeigte sich mit dem Ergebnis des Landkreises zufrieden und betonte: „Das Fahrrad ist für uns im Landkreis Ludwigsburg ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität. Wir möchten mit der Teilnahme am STADTRADELN zeigen, wie einfach es ist, Wege im Alltag schnell und unkompliziert mit dem Rad zurückzulegen. Denn gerade auf kurzen Wegen ist das Fahrrad gegenüber dem Auto die deutlich schnellere und klimafreundlichere Alternative“

Die gute Wetterlage im Aktionszeitraum trug sicher auch dazu bei, dass das Fahrrad noch häufiger als ohnehin schon genutzt wurde. Ein kleiner Wermutstropfen war die zwischenzeitliche Überlastung der STADTRADELN-Homepage aufgrund der großen Anzahl der bundesweit teilnehmenden Kommunen. „Der Großteil der Radlerinnen und Radler hat sich allerdings nicht vom Radfahren abhalten lassen und hat seine Kilometer nachgetragen“, so der Klimaschutzbeauftragte des Landkreises, Dennis Fricken.
Ohnehin ziehen die Verantwortlichen ein positives Fazit: „Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben wir die Teilnehmerzahl mit 2.578 Radlerinnen und Radlern sowie die erreichten Kilometer jeweils etwa verfünffacht“, berichtet der Kreisradverkehrsbeauftrage Michael Ptock. In dem dreiwöchigen Wettbewerbszeitraum spielte es keine Rolle, wie viele Kilometer gefahren oder ob die Wege zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit zurückgelegt wurden: Im Vordergrund stand der Spaß am Radfahren und die Wahrnehmung des Fahrrades als umweltfreundliches Verkehrsmittel. Dabei trugen die Radlerinnen und Radler nicht nur die beachtliche Kilometeranzahl zusammen, die der 14,6-fachen Länge des Äquators entspricht, sondern sparten nebenbei auch 83 Tonnen klimaschädliches CO2.
Auszeichnung im Herbst
Bundesweit steht der Landkreis Ludwigsburg derzeit auf dem 23. Platz. Zu dem Gelingen der Kampagne haben auch die 160 Teams beigetragen, von denen das Team „Gesund durch Fahrradfahren – GdF“ mit einem Ergebnis von 36.062 Kilometern die Kategorie „Teamergebnis absolut“ gewonnen hat. Mit 1.419,4 Kilometern pro RadlerIn fuhr das Team „Juli-Tour“ in der Kategorie „Teamergebnis relativ“ auf den ersten Rang.
Bei den Städten/Gemeinden mit den meisten Radkilometern hat sich die Stadt Ludwigsburg mit 107.650 Kilometern den Sieg gesichert. In dieser Kategorie zwar auf dem zweiten Platz, gewann die Stadt Freiberg a. N. dagegen die Kategorie „Stadt/Gemeinde mit den meisten Radkilometern pro EinwohnerIn“. Im Durchschnitt ist jeder Freiberger im Schnitt etwas mehr als 5 Kilometer geradelt.  
Die offizielle Siegerehrung aller kreisweiten Einzel- und Teamsieger wird nach den Sommerferien im Landratsamt Ludwigsburg stattfinden.
Für die Organisatoren steht bereits jetzt fest: Im kommenden Jahr wird der Landkreis wieder am STADTRADELN teilnehmen und dann die Anzahl der teilnehmenden Kommunen, Teams und Radelnden nochmals erhöhen.
 
HINTERGRUND: DAS STADTRADELN
Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit BürgerInnen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will BürgerInnen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. stadtradeln.de