Schule am Favoritepark: Langjährige Leiterin Evelyne Gnatzy-Götz in Ruhestand verabschiedet

Landrat Dr. Rainer Haas: Für die Entwicklung der Schule und für das Schulleben hatten Sie eine herausragende Bedeutung

Landrat Dr. Rainer Haas verabschiedete Schulleiterin Evelyne Gnatzy-Götz.
Landrat Dr. Rainer Haas verabschiedete Schulleiterin Evelyne Gnatzy-Götz.

Eine Ära ist an der Schule am Favoritepark in Ludwigsburg zu Ende gegangen: Schulleiterin Evelyne Gnatzy-Götz ist am Mittwoch in der Mensa der Sonderschule in den Ruhestand verabschiedet worden – nach 43 Jahren im Schuldienst und 33 Jahren in der Leitung der Schule am Favoritepark. „Sie waren eine sehr engagierte Schulleiterin, die sich immer für das Wohl ,ihrer‘ Kinder eingesetzt hat. Für den Landkreis als Träger der Schule waren Sie eine äußerst kompetente Ansprechpartnerin, mit der wir ausgesprochen konstruktiv und vertrauensvoll zusammenarbeiten konnten“, sagte Landrat Dr. Rainer Haas bei der Verabschiedung. Danach begrüßte er den neuen Schulleiter Peter Krause.

Der Chef der Kreisverwaltung lobte die „allzeit ruhige, positive, freundliche und geduldige Art“ der scheidenden Schulleiterin, die es ermöglicht habe, Herausforderungen konstruktiv zu erörtern und Lösungen dafür zu finden. Er erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass Gnatzy-Götz an der Planung des Neubaus der Schule am Favoritepark 1981 mitwirkte.

„Seit Bestehen der Einrichtung hatten Sie durch die Vielzahl der Projekte und Konzepte, die Sie initiiert haben, eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung der Schule und für das Schulleben“, stellte Landrat Haas fest. Als Beispiele nannte er das Konzept zur „Individuellen Förderplanung“ sowie die Konzepte zur Berufsorientierung, darunter das mehrfach ausgezeichnete Schülercafé im Gemeindehaus der Friedenskirche Bietigheim, das erste kooperative Schullandheim mit einer Besigheimer Gymnasialklasse, Theaterprojekte, die Partnerschaft mit einer Schule im englischen Eastleigh, das Indienprojekt, die Organisation des Therapeutischen Reitens, Bewegungsangebote, wie die „Bewegte Schule“ und den Schulsportclub, sowie die jährliche Präsentation der Schule bei der Kürbisausstellung in Ludwigsburg.

Evelyne Gnatzy-Götz habe ihre Interessen und Hobbys immer gewinnbringend für die Schüler und die Schulgemeinde in den Schulalltag eingebracht, fuhr Landrat Haas fort. Dies sei unter anderem bei den hauswirtschaftlichen Projekten der Berufsorientierung und bei den Theateraufführungen sowie den zahlreichen schulischen Veranstaltungen und Darbietungen der Fall gewesen. Auch bei den Lehrern, Eltern und Schülern sei Gnatzy-Götz sehr beliebt und geschätzt gewesen. „Sie haben eine Kultur der offenen Tür und des Zuhörens gepflegt und systemische Beratungen für Schüler, Eltern und Lehrkräfte angeboten“, so Haas. Für den Ruhestand wünschte er Gnatzy-Götz „alles Gute, vor allem Gesundheit und genügend Muße für Ihre vielen schönen Hobbys“.

Im Anschluss daran begrüßte Landrat Haas Gnatzy-Götz‘ Nachfolger Peter Krause. Der 55-Jährige war zuletzt Sonderschulrektor der Astrid-Lindgren-Schule in Neckarsulm, einer Bildungseinrichtung des Landkreises Heilbronn für Geistig- und Körperbehinderte.

Die Schule am Favoritepark ist mit rund 180 Schülerinnen und Schülern die größte der drei Sonderschulen des Landkreises für geistig behinderte Menschen. Sie hat zurzeit sechs Außenklassen an Regelschulen und umfasst eine zentrale Berufsschulstufe. 15.7.2015