Preisverleihung 61. Europäischer Wettbewerb und 11. Europaquiz im Kreishaus

Landrat Dr. Haas: „Ihr habt Euch in vielfältiger Weise mit Europa beschäftigt – der Jury ist die Auswahl sicher nicht leicht gefallen“

In der hinteren Reihe von rechts: Landrat Dr. Rainer Haas, Thomas Stietzel vom Staatlichen Schulamt Ludwigsburg, Konrad Epple MdL, der Vizepräsident des Europ. Parlaments Rainer Wieland MdEP, der Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzende Dr. Heinz-Werner Schulte und Rita Mühlemeier vom Kreisverband der Europa-Union mit den Ortspreisträgern der Schlossbergschule Vaihingen an der Enz.
In der hinteren Reihe von rechts: Landrat Dr. Rainer Haas, Thomas Stietzel vom Staatlichen Schulamt Ludwigsburg, Konrad Epple MdL, der Vizepräsident des Europ. Parlaments Rainer Wieland MdEP, der Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzende Dr. Heinz-Werner Schulte und Rita Mühlemeier vom Kreisverband der Europa-Union mit den Ortspreisträgern der Schlossbergschule Vaihingen an der Enz.

Mehr als 1.100 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Ludwigsburg haben in diesem Jahr am 61. Europäischen Wettbewerb teilgenommen. Darunter waren 183 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 15 Schulen besonders erfolgreich. Landrat Dr. Rainer Haas, Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzender Dr. Heinz-Werner Schulte und Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, haben am Mittwoch die Preise an die Gewinner übergeben. Außerdem wurden die Preisträger des 11. Europaquiz des Landkreises ausgezeichnet. „Ihr habt Euch in vielfältiger Weise mit Europa beschäftigt – der Jury ist die Auswahl sicher nicht leicht gefallen“, sagte der Landrat an die Jugendlichen gewandt. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Schülern des Helene-Lange-Gymnasiums Markgröningen.

Der Europäische Wettbewerb stand im Europäischen Jahr der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unter dem Motto „Wie wollen wir leben in Europa?“ Dieses Motto stehe, so Landrat Haas, auch in engem Zusammenhang mit der bevorstehenden Europawahl. „Europa hat für uns viele Vorteile. Niemand könnte sich heute noch ein Leben ohne gemeinsame Währung oder grenzüberschreitendes Einkaufen und Reisen vorstellen. Mit der Europawahl können die Bürgerinnen und Bürger aktiv mitentscheiden, in welche Richtung sich Europa entwickeln soll und wie sie selbst in Europa leben möchten. Daher ist es wichtig, am 25. Mai wählen zu gehen“, sagte er. Der Chef der Kreisverwaltung ermutigte die Jugendlichen, sich weiter mit Europa auseinanderzusetzen, Fremdsprachen zu lernen und an Austauschprogrammen teilzunehmen. „Der Europäische Wettbewerb und das Europaquiz sind ein wichtiges Mittel, um über Europa zu informieren. Den Lehrkräften kommt dabei eine entscheidende Rolle zu“, führte er weiter aus. „Es freut mich, dass wieder so viele Schülerinnen und Schüler am Europäischen Wettbewerb teilgenommen haben. Das ist ein Beweis für das große Europa-Engagement im Landkreis, das wir gerne unterstützen.“ Für den Kreisverband der Europa-Union überreichte Rita Mühlemeier T-Shirts an die Grundschüler unter den Preisträgern.

Beim 11. Europaquiz des Landkreises konnten sich Schulklassen weiterführender Bildungseinrichtungen durch Quizfragen dem vielschichtigen Thema Europa nähern. „Die Teilnehmer haben alle Fragen richtig beantwortet – das zeigt, dass die Jugendlichen inzwischen gut über Europa Bescheid wissen“, zeigte sich Haas erfreut. Die erstplatzierte Kursstufe I, Gemeinschaftskunde des Gymnasiums Korntal-Münchingen konnte bei der Preisverleihung nicht anwesend sein, da sie am Mittwoch bereits ihren Gewinn – einen Besuch im Europäischen Parlament in Straßburg – antrat. Auch die weiteren Preisträger durften sich dank der Unterstützung der Kreissparkasse Ludwigsburg sowie des Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments über attraktive Preise wie den Besuch bei der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) in Frankfurt freuen.

Der Europäische Wettbewerb ist der einzige europaweit von der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) ausgerufene Schülerwettbewerb für bildnerische, schriftliche und multimediale Arbeiten. Ziel ist es, das europäische Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen an allgemein- und berufsbildenden Schulen zu stärken. 15.5.2014