Präventionsprojekt „fit4run“ des Landratsamt-Gesundheitsdezernats:

Gelungener Abschluss beim Glaspalast-Lauf in Sindelfingen

Gutgelaunt: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Abschluss des Projekts.
Gutgelaunt: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Abschluss des Projekts.

Mit der Teilnahme am Glaspalast-Lauf in Sindelfingen ist dieser Tage das seit 2014 laufende Präventionsprojekt „fit4run“ des Gesundheitsdezernats des Landratsamts gelungen zu Ende gegangen. Jugendliche mit Migrations- und Fluchthintergrund zwischen 13 und 18 Jahren waren die Zielgruppe des Präventionsprojekts „fit4run“. Sie waren mit viel Spaß und Erfolg bei der Sache. „Die Freude an der Bewegung ist ein guter Weg aus der Isolation und fördert die Integration“, sagt Ronja Böhringer, die Projektverantwortliche aus dem Bereich Gesundheitsförderung des Gesundheitsdezernats.

 

Schülerinnen und Schüler aus zwei VABO-Klassen (VABO steht für „Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf für Jugendliche ohne Deutschkenntnisse“) der Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg haben Ende Februar am Glaspalast-Lauf in Sindelfingen teilgenommen. Dafür trainierten sie im Rahmen des Präventionsprojekts „fit4run“ fünf Monate lang und wurden mit der Zeit immer besser. Die teilnehmenden Jugendlichen erfuhren im Rahmen des Projekts auch einiges zum Thema Gesundheit.

 

Ronja Böhringer vom Gesundheitsdezernat des Landratsamts Ludwigsburg und Marco Schuster von „GetCon Erlebnispädagogik“ entwickelten 2014 das Konzept „fit4run“. Vier Gruppen haben es seither erfolgreich erprobt. Insgesamt nahmen 50 Jungen und 28 Mädchen aus 22 Ländern an dem Projekt teil. Ziel war es, Jugendliche für gesundheitliche Themen zu sensibilisieren und ihnen Freude an der Bewegung sowie soziale Kompetenzen und spielerisch den Spracherwerb zu vermitteln. Das Konzept und die erarbeiteten Materialien sollen künftig die Grundlage für Multiplikatoren-Fortbildungen in Schulen, in der Asyl- und Flüchtlings- sowie der Jugendarbeit und vieles mehr bilden, um weitere Jugendliche anzusprechen und deren Integration voranzubringen.

 

Wer sich für das Projekt interessiert, kann sich wenden an: Ronja Böhringer, Landratsamt Ludwigsburg, Dezernat Gesundheit und Verbraucherschutz, E-Mail: praevention@landkreis-ludwigsburg.de. 6.3.2018