Öffentliche Veranstaltung am 20. Oktober im Ludwigsburger Kreishaus:

Demografieforum „Grüne Freiräume im Ballungsraum“ befasst sich mit Naherholung und Landschaftsschutz in verdichteten Gebieten – Fachkundige Referenten informieren und diskutieren – Mitreden erwünscht

Die Reihe ihrer Demografieforen setzt die Kreisverwaltung in Kürze fort. Das nächste Demografieforum findet unter dem Titel „Grüne Freiräume im Ballungsraum. Die Bedeutung von Naherholung und Landschaftsschutz für eine älter werdende Gesellschaft“ statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, an dieser öffentlichen Veranstaltung am Donnerstag, 20. Oktober, um 19 Uhr im Großen Sitzungssaal des Kreishauses, Hindenburgstraße 40, teilzunehmen und mitzudiskutieren. Als Referenten zugesagt haben Dr. Elsa Nickel, Leiterin der Abteilung Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung beim Bundesumweltministerium, Wilfried Hajek, Baubürgermeister der Stadt Heilbronn, Landschaftsarchitekt Peter Geitz aus Stuttgart und Prof. Dr. Wolfgang Ernst, Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg. Moderiert wird die Veranstaltung von Hans Schmid, Kreisrat und früherer Ludwigsburger Baubürgermeister.

Der Landkreis Ludwigsburg beschäftigt sich seit Jahren mit den Herausforderungen des demografischen Wandels. Dieser gewinnt für alle Lebens- und Politikbereiche an Bedeutung. Anschließend an das Demografieforum „Raumplanung und Flächennutzung“ vor zwei Jahren widmet sich die diesjährige Veranstaltung den Grün- und Erholungsräumen in hoch verdichteten Gebieten. Das Thema betrifft jeden, denn es geht um unser direktes Lebensumfeld. Der demografische Wandel und die damit verbundenen Veränderungen der Wohnformen spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Der Wunsch nach einem lebenswerten Ballungsraum mit möglichst viel Grün steht bei den Bürgerinnen und Bürgern in der Region Stuttgart mit an erster Stelle, was eine Umfrage des Verbands Region Stuttgart aus dem Jahr 2013 belegt. Im Mittelpunkt des nunmehr 7. Demografieforums steht deshalb vor allem die Balance zwischen Grün und Verdichtung, aber auch die bauliche Gestaltung und die Bedeutung der verkehrlichen Anbindung sollen angesprochen werden. Es geht um Initiativen auf Bundesebene in diesem Bereich, die von Seiten des Naturschutzes gemacht werden. Außerdem steht die Frage im Raum, wie Städte und Stadtplaner diese Vorschläge in ihre lokalen Planungen einbeziehen und wo sich konstruktive Schnittstellen finden lassen. Schließlich werden darüber hinaus konkrete Konzepte und Umsetzungsvorschläge der Landschaftsarchitekten besprochen.

Hochkarätige Gäste werden das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten: Ministerialdirektorin Dr. Elsa Nickel – sie ist nach der Bundesumweltministerin gewissermaßen die höchste Naturschützerin Deutschlands – wird Initiativen der Bundesregierung für mehr Grün in Ballungsräumen vorstellen und dabei auch auf den Zusammenhang mit der sich wandelnden Gesellschaft eingehen. Bürgermeister Wilfried Hajek referiert über den scheinbaren Widerspruch zwischen Freiraum und Verdichtung und stellt Herausforderungen und Überlegungen aus dem Bereich Stadtplanung vor. Außerdem wird Landschaftsarchitekt Peter Geitz vom Planungsbüro Geitz & Partner GbR von seinen Erfahrungen bei der Umsetzung von Grünflächenprojekten im Ballungsraum berichten. Zuletzt zeigt Prof. Dr. Wolfgang Ernst, Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, die Auswirkungen des demografischen Wandels auf Ausbildung und Arbeitsfeld der Verwaltung auf. An die Referate schließt sich eine offene Bürgerdiskussion an, bei der die Besucher ihre Fragen an die Referenten richten können. Diese wird von Hans Schmid, Kreisrat, früherer Baubürgermeister und aktuell Geschäftsführer eines Ludwigsburger Immobilienunternehmens, moderiert.

Eine Anmeldung ist erwünscht an die E-Mail-Adresse demografieforum(at)landkreis-ludwigsburg.de.

 

12.10.2016