Obstbrandprämierung beim Spätlingsmarkt: 41 Urkunden übergeben – 3300-Euro-Spende der Standbetreiber

Landrat Dr. Haas: „Pflege und Erhalt der Streuobstwiesen im Landkreis Ludwigsburg sind auch dem Landratsamt ein wichtiges Anliegen“

Insgesamt 41 Urkunden hat Landrat Dr. Rainer Haas am frühen Donnerstagnachmittag an die Gewinner der Obstbrandprämierung im Rahmen des 22. Spätlingsmarkts übergeben. Danach überreichte Landrat Haas die 3300-Euro-Spende der Standbetreiber an die erste Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes, Orts- und Kreisverband Ludwigsburg e.V., Christa Holtzhausen. „Ich freue mich über die großzügige Spende der Spätlingsmarkt-Standbetreiber für diesen sehr guten Zweck.“

Für die Obstbrandprämierung testeten zwei Kommissionen mit insgesamt sechs Prüfern die Destillate. 73 Brände haben an der Obstbrandprämierung teilgenommen, 56 Prozent davon wurden mit 18 bis 20 Punkten, der Höchstpunktzahl, ausgezeichnet. Den ersten Platz aller eingereichten Brände belegt der Kirschen-Brand von Martin Geiger aus Ludwigsburg. „Die Pflege und der Erhalt der Streuobstwiesen im Landkreis Ludwigsburg sind den Brennereien und Liebhabern regionaler Destillate, aber auch dem Landratsamt ein wichtiges Anliegen“, sagte Landrat Dr. Rainer Haas. Außerdem wurden in einer Sonderprämierung kreiseigene Whiskys und Gins getestet. Davon bekamen sieben eine Urkunde.

Brenner und Privatpersonen treffen sich jedes Jahr zur Urkundenverleihung im Atrium des ersten Kreishaus-Erweiterungsbaus. Kenner und Liebhaber regionaler Obstbrände warten gespannt auf die Ergebnisse der Prüfung, um sich gleich auf dem Spätlingsmarkt, im Kreishausfoyer am Stand des Klein- und Obstbrennerverbands Nord-Württemberg, mit den prämierten Obstbränden einzudecken.

 

Bei der Obstbrandprämierung 2018 haben folgende Teilnehmer für die jeweils aufgeführten Destillate Urkunden bekommen:

Bühler & Stiegler GbR, Murr – Kirschwasser, Gaishirtle-Birnenspirituose, Haselnuss-Spirituose

Klaus Dieterich, Markgröningen – Trester vom Riesling, Mirabellenwasser, Quittenbrand, Waldhimbeergeist

Wolfgang Faschian, Hessigheim – Rubinette-Apfelbrand, Hessigheimer Tresterbrand, Williams-Christ-Birne

Walter Fissler, Tamm – Kirschwasser, Williams-Christ-Birnen-Brand, Himbeergeist

Werner Föll, Großbottwar – Himbeergeist

Martin Geiger, Ludwigsburg – Zwetschgen-Brand, Kirschen-Brand, Mirabellen-Brand, Williams Gold

Horst Geiger, Ludwigsburg – Williams Christ

Gunter Hekel, Murr – Mispelbrand

Winfried Hessel, Marbach – Zwetschgenwasser, Kirschwasser, Obstbrand aus Äpfeln und Birnen

Gerd und Michael Kinzinger, Vaihingen/Enz – Palmischbirne, Schweizer Wasserbirne, Trester-Brand aus Sauvignon Blanc

Heinz Kölle, Bönnigheim – Mirabellenwasser, Kirschwasser, Tresterbrand vom Riesling

Carsten Majer, Bietigheim – Birnenbrand von der Streuobstwiese, Tresterbrand aus Traminer Trauben

Werner Renz, Vaihingen/Enz – Delicious-Apfel-Brand, Zwetschgen-Brand, Williams-Christ-Brand

Sartorius Edelbrände, Bönnigheim – Quittenbrand, Himbeergeist

Obstbrennerei Seitz, Ingersheim – Löhrpflaumenbrand, Wahlsche Schnapsbirnenbrand

Andreas Stiegler, Marbach – Quittenbrand, Williams-Christ-Birnen-Brand

Weinbau Knoll GbR, Gemmrigheim – Tresterbrand

 

Folgende Teilnehmer haben für Whiskys eine Urkunde bekommen:

Tobias und Wolfgang Fessler, Sersheim – Danne‘s-Mettermalt Grain Whisky, Mettermalt Whisky, Graubart Mettermalt Whisky

Sartorius Edelbrände, Bönnigheim – Cutter‘s Whisky

 

Folgende Teilnehmer haben für Gins eine Urkunde bekommen:

Tobias und Wolfgang Fessler, Sersheim – mettermalt gin, Koboldbrand Gin

Sartorius Edelbrände, Bönnigheim – Cutter‘s Gin