Neue Räume in der Schule am Schlosspark eingeweiht

Wertvoller Raum für Schüler mit längeren Krankheiten

(von links): Landrat Dr. Rainer Haas, Schulleiter Heiko Brummer, Matthias Ziegler, Regionaldirektor der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH, und Hubert Haaga, Leiter des Staatlichen Schulamts Ludwigsburg.
(von links): Landrat Dr. Rainer Haas, Schulleiter Heiko Brummer, Matthias Ziegler, Regionaldirektor der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH, und Hubert Haaga, Leiter des Staatlichen Schulamts Ludwigsburg.

Eine optimale Lernumgebung für Schüler mit schweren oder chronischen Krankheiten bieten die neuen Räumlichkeiten der Schule am Schlosspark in Ludwigsburg, die jetzt offiziell eingeweiht wurden. Das Bauprojekt hat der Landkreis Ludwigsburg gemeinsam mit der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH und dem Klinikum am Weissenhof/Zentrum für Psychiatrie Weinsberg geschultert. Dort können künftig auch Schüler unterrichtet werden, die nicht Patient einer der Kliniken sind. „Mit dem neuen Angebot gelingt uns ein wichtiger Lückenschluss“, sagte Landrat Dr. Rainer Haas bei der Einweihung.

Die neuen Räumlichkeiten umfassen rund 270 Quadratmeter und bündeln zwei Standorte an einer Stelle. 15 Schüler, die eine längere Krankenhausbehandlung brauchen, wurden bislang in den Räumen der Tagesklinik beim Klinikum Ludwigsburg unterrichtet. Acht weitere Schulplätze befanden sich im Untergeschoss des Klinikums. Doch der Platz war zu knapp, zudem gelten größere Schuleinheiten als pädagogisch sinnvoller.

Hinzu kommt, dass in den neuen Räumen, die künftig „Schule am Schlosspark“heißen, auch so genannte Brückenkinder unterrichtet werden können. Als Brückenkinder werden Schüler bezeichnet, die eine längere ärztliche Behandlung brauchen, aber nicht Patient einer Klinik sind. Diese müssen bislang zuhause unterrichtet werden. Dadurch fühlen sich die Betroffenen oft isoliert. Die neuen Räume der Schule am Schlosspark ändern das: Hier gibt es Klassenzimmer, in denen die kranken Schüler gemeinsam unterrichtet werden können. „Diese Räume sind enorm wertvolle Lebensräume. Sie ermöglichen es den jungen Menschen, wieder in der Gemeinschaft Fuß zu fassen“, lobte Landrat Dr. Rainer Haas das neue Angebot.

 Die Baukosten für die neuen, hell und großzügig gestalteten Räume liegen bei rund 750.000 Euro. Rund 250.000 Euro übernimmt das Land über Fördermittel, den Rest teilen sich das Klinikum am Weissenhof, die Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim und der Landkreis – je nach Zahl der benötigten Schulplätze – auf. Schulträger ist der Landkreis Ludwigsburg, der auch die Ausstattung der Schule (Tische/Stühle, PC-Ausstattung, Werkbänke etc.) für rund 45.000 Euro übernimmt. Gut angelegtes Geld, wie der Landrat findet. So gibt es an der neuen Schule auch die Möglichkeit für Eltern, ihre Kinder im Unterricht zu begleiten. So werde mit den neuen Schulräumen jungen Menschen in einer schweren Zeit das Lernen ermöglicht – und somit auch eine möglichst baldige Rückkehr in ihr normales Leben.