Landrat Dr. Rainer Haas gratuliert Auszubildendem im Bereich Vermessung zum Abschluss als Prüfungsbester im Land

Landrat Dr. Rainer Haas (rechts) gratuliert Robin Härtl vom Fachbereich Vermessung, Flurneuordnung und Geoinformation zur hervorragenden Abschlussprüfung.
Landrat Dr. Rainer Haas (rechts) gratuliert Robin Härtl vom Fachbereich Vermessung, Flurneuordnung und Geoinformation zur hervorragenden Abschlussprüfung.

Zum Abschluss als Prüfungsbester in Baden-Württemberg hat Landrat Dr. Rainer Haas dem Auszubildenden Robin Härtl gratuliert und ihm ein kleines Präsent überreicht. Er sagte: „Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre Abschlussprüfung als landesweit Bester abgelegt haben. Das ist neben der Ausbildungsverkürzung ein weiterer Beleg, dass Ihnen der Beruf des Vermessungstechnikers gefallen und liegen muss.“ Der junge Mann hatte 2014 seine Ausbildung als Vermessungstechniker beim Fachbereich Vermessung, Flurneuordnung und Geoinformation des Landratsamts Ludwigsburg begonnen. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen konnte er die Ausbildungszeit von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

Die Abschlussprüfung hat Härtl im Januar als Prüfungsbester abgelegt. Dafür erhielt er einen Preis der Geodäsie-Verbände Baden-Württemberg und eine weitere Auszeichnung des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL). Neben ihm konnten zehn weitere Auszubildende aus Baden-Württemberg ihre Ausbildungszeit verkürzen. „Während Ihrer Ausbildung waren Sie auch als sogenannter Ausbildungsbotschafter der IHK im Einsatz. Dieses Engagement ist sehr wichtig, um Schulabgängern ein realistisches Bild von Berufen zu vermitteln – beispielsweise auf der Berufsausbildungsmesse bam, die Ende dieser Woche wieder im Forum am Schlosspark stattfindet. Schließlich ist auch die Verwaltung in allen Bereichen dringend auf Nachwuchskräfte angewiesen“, führte Landrat Haas weiter aus.

Für das kommende Studium der Vermessung und Geoinformatik wünschte der Chef der Kreisverwaltung Härtl viel Erfolg und alles Gute. „Ich würde mich freuen, wenn Sie danach wieder zum Landratsamt Ludwigsburg zurückkommen“, sagte er. 16.2.2017