Landrat Dr. Haas übergibt Vertretern von sieben Schulen „Gesunde Schule“-Zertifikate

„Diese Schulen arbeiten engagiert und nachhaltig für die Gesundheitsförderung“

Die Beteiligten freuten sich über die Zertifikate.
Die Beteiligten freuten sich über die Zertifikate.

Für nachhaltige Gesundheitsförderung hat Landrat Dr. Rainer Haas im Großen Sitzungssaal des Kreishauses kürzlich die Teil- und Gesamtzertifikate „Gesunde Schule“ an die Vertreterinnen und Vertreter von sieben weiteren Schulen übergeben. 

Zwei Schulen wurden zum ersten Mal zertifiziert: die Hiller-Grundschule in Bietigheim-Bissingen und die Silcherschule in Kornwestheim. Beide Schulen erhalten das Gesamtzertifikat für vier Jahre. Fünf weitere Schulen haben sich erneut zertifizieren lassen: das Friedrich-Schiller-Gymnasium Ludwigsburg (Teilzertifikate Sucht/Gewalt und Bewegung), die Hirschbergschule Ludwigsburg (Teilzertifikat Bewegung), die Lembergschule Ludwigsburg (Teilzertifikat Bewegung), die Schillerschule Bietigheim-Bissingen (Teilzertifikate Sucht/Gewalt und Bewegung) und die Schlößlesfeldschule Ludwigsburg (Gesamtzertifikat).

Schulen können sich beim Nachweis erfolgreicher Arbeit in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention für vier Jahre ein Zertifikat ausstellen lassen. Danach haben sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Nachzertifizierung zu stellen. „Schulen, die die Kriterien der ,Gesunden Schule‘ in Teilbereichen, wie Bewegung oder Ernährung, oder in allen Bereichen erfüllen, erhalten das Zertifikat als Anerkennung, dass die Lebenswelt ,Schule‘ für Schüler und Lehrer gesundheitsförderlich gestaltet wird“, sagte der Chef der Kreisverwaltung.

Vergeben wird das Zertifikat vom 2005 gegründeten lokalen Netzwerk „Gesunde Schule“, in dem jetzt dreizehn Schulen aus dem Landkreis organisiert sind. „Diese Schulen arbeiten engagiert und nachhaltig für die Gesundheitsförderung ihrer Schüler- und Lehrerschaft, indem sie nicht nur einzelne Projekte verwirklichen, sondern das Thema Gesundheit im Leitbild oder im Schulprogramm verankert haben. Ich möchte weitere Schulen im Landkreis ermutigen, bei diesem Netzwerk mitzumachen – ein Beitritt ist jederzeit möglich“, sagte Landrat Haas.

Nach der Zertifikatsübergabe gab es eine Einführung in das Konzept der „Gesunden Schule“ sowie künstlerische Darbietungen und Präsentationen der einzelnen Schulen. 7.12.2015