Kunst im Kreishaus: Ausstellung „Peter Römpert“ wird am 18. Juni im Atrium des Erweiterungsbaus eröffnet

Virtuoser Bildhauer mit Vorliebe für edle Hölzer und Terracotta

Auch dieses Werk von Peter Römpert wird in der Ausstellung zu sehen sein.
Auch dieses Werk von Peter Römpert wird in der Ausstellung zu sehen sein.

Die Ausstellung „Peter Römpert“ bietet Einblicke in das künstlerische Werk eines virtuosen Bildhauers. Sie umfasst eine große Anzahl an beeindruckenden Skulpturen, Kleinplastiken und Farbholzschnitten. Ergänzt wird die Präsentation durch Bilder und Federzeichnungen, die in den vergangenen Jahren entstanden sind. Landrat Dr. Rainer Haas hat die Ausstellung am Donnerstag, 18. Juni, um 19 Uhr, im Atrium des Erweiterungsbaus des Kreishauses eröffnet. Die Ausstellung ist dort zu den üblichen Öffnungszeiten des Atriums bis 25. September zu sehen. Eine Bildergalerie zur Ausstellungseröffnung ist hinterlegt.

Peter Römpert ist mit Leib und Seele Bildhauer. Die weibliche Figur ist eines seiner bevorzugten Themen, das er in unterschiedlichen Formen variiert. Als Arbeitsmaterial für seine Skulpturen setzt er verschiedene edle Hölzer ein, deren Oberflächen als fein modellierte Landschaften erscheinen. Auch Kleinplastik aus Terracotta, seinem Material für „Winterarbeit“, ist zu sehen. Daraus formt Römpert lebendige Entwürfe und vielgestaltige Reliefs. Seit seiner Jugend den Themen der griechischen Mythologie verpflichtet, beziehen sich Römperts Werke auch auf literarische Texte sowie auf zeitgenössische Geschehnisse in Politik oder Geschichte. Der im Jahr 1944 geborene Bildhauer wurde an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und der École des Beaux Arts in Genf ausgebildet.

Zur Eröffnung der Ausstellung konzertiert das Paar Sonja und Jochen Ameln mehrere Sätze der „Sonate pour violon et violoncelle“ von Maurice Ravel. Die Sonate für Violine und Violoncello gilt als eines der bedeutendsten Werke für Streichduos. Sie trägt die Widmung „A la mémoire de Claude Debussy“ und reizt mit feinen sphärischen Klängen, virtuosen Passagen bis hin zu expressiven Klagen die Facetten beider Streichinstrumente aus.

Die Einführung in Römperts Werk hält Prof. Dr. Helge Bathelt. Die Ausstellung ist im Atrium des Kreishaus-Erweiterungsbaus, Hindenburgstraße 30, zu sehen. Zur Eröffnung durch Landrat Dr. Rainer Haas am Donnerstag, 18. Juni, 19 Uhr, im Atrium des Kreishaus-Erweiterungsbaus sind alle Kunstinteressierten herzlich willkommen. Die Ausstellung ist dann von 19. Juni bis 25. September zu sehen. Die Öffnungszeiten des Atriums und somit der Ausstellung sind montags bis mittwochs von 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr und freitags von 8.30 bis 14 Uhr. Ein Kunstrundgang findet am Donnerstag, 2. Juli, um 18 Uhr im Atrium des Erweiterungsbaus statt. 15.6./20.6.2015