Kunst im Kreishaus: Ausstellung „Bilanx“ wird am 16. September eröffnet und läuft bis 23. Oktober

Spannungsvolle, von der Farbe bestimmte Malerei

Eines der Bilder der koreanischen Künstlerin und Dozentin Ran-Sou Shin von der Heyden.
Eines der Bilder der koreanischen Künstlerin und Dozentin Ran-Sou Shin von der Heyden.

Die Vernissage im Rahmen der Reihe „Kunst im Kreishaus“ hat am 16. September im Foyer des Kreishauses stattgefunden: Die Ausstellung „Bilanx“ präsentiert Bilder der koreanischen Künstlerin und Dozentin Ran-Sou Shin von der Heyden sowie ihrer Schülerinnen und Schüler Prof. Dr. András Bárdossy, Dr. Beate Pauly-Bárdossy, Irmgard Lechner und Karin Liedtke. Die Ausstellung zeigt eine von der Farbe bestimmte Malerei, deren Spannung von formalen Gegensatzpaaren wie Dichte und Transparenz, Ruhe und Bewegung, Hell und Dunkel oder Innen und Außen geprägt ist. Zur Bildergalerie. 

Auf die Schwingungen und den entstehenden Raum zwischen diesen Paaren bezieht sich auch der Ausstellungstitel „Bilanx“, lateinisch für „zweifädig“ oder „zwei Waagschalen habend“. Ran-Sou Shin von der Heyden, in Korea geboren und in Leonberg-Gebersheim ansässig, vereint in ihrer Malerei die Einflüsse östlicher und westlicher Kultur. Die Künstlerin hat Studien der Grafik und Malerei in den USA, der Schweiz und Deutschland absolviert, doch bleibt ihr buddhistisch geprägter kultureller Hintergrund in ihren Arbeiten spürbar.

Ran-Sou Shin von der Heyden arbeitet regelmäßig mit einer festen Gruppe von Malern und Malerinnen zusammen, mit der sie im Kreishaus ausstellt. Das gemeinsame Arbeiten und ein fruchtbarer Dialog über künstlerische Ideen und Erfahrungen verbindet Ran-Sou Shin von der Heyden und die Künstlerinnen und Künstler ihrer Malgruppe. Ziel der Gruppe ist die Auseinandersetzung mit Polaritäten im künstlerischen, sich ständig verändernden Arbeitsprozess und die Suche nach authentischem Ausdruck. Beide Aspekte versteht Ran-Sou Shin von der Heyden als übergreifende, grenzenlose Freiheit.

Zur Eröffnung der Ausstellung zeigte die koreanische Tanz- und Trommelgruppe Hon-Bul unter der Leitung der Koreanerin Hyun-Sook Zimmermann traditionelle Tänze in farbenprächtiger Tracht. Die Mitglieder der Tanzgruppe sind koreanische Krankenschwestern, die aus verschiedenen deutschen Städten kommen und sich mit großem Engagement und viel Liebe der Pflege und Weitergabe der koreanischen Kultur widmen.

Landrat Dr. Rainer Haas hat die Ausstellung eröffnet, die Einführung hielt die Kunsthistorikerin Petra Mostbacher-Dix. Zu sehen ist die Ausstellung im Landratsamt Ludwigsburg, Hindenburgstraße 40, auf den Ebenen 4 bis 9. Zur Eröffnung waren alle Kunstinteressierten herzlich willkommen. Die Ausstellung läuft von 17. September bis 23. Oktober. Die Öffnungszeiten des Kreishauses und somit der Ausstellung sind montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr. 4.9.2015