Kreisentscheid des 55. Vorlesewettbewerbs mit 46 Teilnehmern im Kreishaus

Landrat Dr. Haas: „Lesen ist wie ein Ausflug in eine andere Welt und bringt dazu eine Reihe positiver ‚Nebenwirkungen‘ mit sich“

Landrat Dr. Haas (ganz rechts) mit den Teilnehmern des Vorlesewettbewerbs aus dem Bezirk "Ludwigsburg Nord". Hinten ganz links die Gewinnerin Taylor Ann Trendl sowie die Zweit- und Drittplatzierte, Lilly Meier (hinten, vierte von rechts) und Annemarie Fink (hinten, dritte von rechts)

Insgesamt 46 Schulsieger treten beim diesjährigen Kreisentscheid des 55. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels von 10. bis 12. Februar im Großen Sitzungssaal des Kreishauses an. Landrat Dr. Rainer Haas übergab am Montag die Preise und Urkunden an die 17 Teilnehmer aus dem Bereich „Ludwigsburg Nord“ und sagte: „Das Lesen ist wie ein Ausflug in eine andere Welt und bringt dazu eine Reihe positiver ‚Nebenwirkungen‘ mit sich. Somit gibt es heute eigentlich nur Gewinner.“ Die Sieger jeder Gruppe werden zum Bezirksentscheid weitergeleitet. Während der Jury-Beratung unterhält der Zauberer Jürgen Metzger die Teilnehmer und Besucher.

„Es ist schön, dass es auch in Zeiten der digitalen Medien noch so viele Bücherfreunde gibt. Lesen macht einfach Spaß und fördert ganz nebenbei Konzentration, Fantasie und Ausdrucksfähigkeit“, stellte der Chef der Kreisverwaltung fest. Dies seien gute Gründe dafür, dass Bücher eben längst nicht aus der Mode seien, wie so mancher vielleicht denken könnte. „Die konstant hohen Teilnehmerzahlen am Wettbewerb belegen, dass das Lesen nichts von seiner Attraktivität verloren hat“, so Haas weiter. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels eine Teilnehmerurkunde und einen Buchpreis, von der Buchhandlung Aigner sowie vom Landkreis je einen Fünf-Euro-Büchergutschein und von der Kreissparkasse ein kleines Präsent. Die Kreissieger, Zweit- und Drittplatzierten werden zusätzlich mit Bücherschecks über 15, zehn beziehungsweise fünf Euro belohnt. Zudem erhalten sie einen weiteren Buchpreis.

Landrat Dr. Haas dankte auch der Jury, „der es bei den guten Lesefertigkeiten aller Teilnehmer sicherlich nicht leicht fällt, die besten Vorleserinnen und Vorleser unter ihnen zu ermitteln“. Der seit 1959 ausgetragene Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, sind dem Verband zentrale Anliegen.

Mehr als 600.000 Sechstklässler aller Schularten beteiligen sich jährlich am Wettbewerb. Die Etappen führen über die Schul-, Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale im Juli in Berlin.

Ergebnis des Kreisentscheids am Montag, 10. Februar, Ludwigsburg Nord:

1. Platz: Taylor Ann Trendl, Blankensteinschule Steinheim Buchtitel: Der 7. Sonntag im August, Autorin: Sabine Ludwig

2. Platz: Lilly Meyer, Christoph-Schrempf-Gymnasium Besigheim Buchtitel: Die Nacht der gefangenen Träume, Autorin: Antonia Michaelis

3. Platz: Annemarie Fink, Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach Buchtitel: Gelöscht, Autorin: Teri Terry

Für die Teilnahme am Bezirksentscheid hat sich die erste Siegerin qualifiziert.

Jurymitglieder:

Jury-Mitglieder am 10. Februar (Bezirk Ludwigburg Nord): Peter Aigner (Buchhandlung Aigner), Suzanna Krahl (Bücherei Oberstenfeld), Günter Bentele (Autor), Gabriele Szczegulski (Bietigheimer Zeitung), Heike Weible (Lehrerin)

Jury-Mitglieder am 11. Februar (Bezirk Ludwigsburg Süd): Peter Aigner (Buchhandlung Aigner), Suzanna Krahl (Bücherei Oberstenfeld), Günter Bentele (Autor), Gabriele Szczegulski (Bietigheimer Zeitung), Cornelia Packmor (Lehrerin)

Jury-Mitglieder am 12. Februar (Bezirk Ludwigsburg West): Peter Aigner (Buchhandlung Aigner), Günter Bentele (Autor), Yvonne von Waldenfels (Staatsbibliothek Ludwigsburg), Markus Klohr (Stuttgarter Zeitung, Redaktion Ludwigsburg), Marion Werling-Barth (Lehrerin). 11.2.2014