Kliniken des Landkreises schließen Kooperationsvereinbarung mit ZIV Medical Center im Oberen Galiläa

Landrat Dr. Rainer Haas: Freue mich sehr, dass die Freundschaft mit dem Oberen Galiläa auf das Gesundheitswesen ausgedehnt wird

Von links bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Kreishaus: Landrat Dr. Rainer Haas, Giora Salz, Landrat des Oberen Galiläas, Dr. Salman Zarka, Direktor des ZIV Medical Centers in Zefat, und Prof. Dr. Jörg Martin, Geschäftsführer der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH.
Von links bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Kreishaus: Landrat Dr. Rainer Haas, Giora Salz, Landrat des Oberen Galiläas, Dr. Salman Zarka, Direktor des ZIV Medical Centers in Zefat, und Prof. Dr. Jörg Martin, Geschäftsführer der Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH.

Eine Kooperationsvereinbarung haben die Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH des Landkreises Ludwigsburg mit dem ZIV Medical Center in Zefat in der Partnerregion des Landkreises, dem Oberen Galiläa in Israel, am Dienstagvormittag im Kreishaus geschlossen. „Der Landkreis pflegt seit 30 Jahren die Freundschaft mit dem Oberen Galiläa. Sie wird in unterschiedlichen Bereichen gelebt und vom Pädagogisch-Kulturellen Centrum (PKC) in Freudental begleitet. Ich freue mich sehr, dass diese Freundschaft mit der Kooperationsvereinbarung auf das Gesundheitswesen ausgedehnt wird“, sagte Landrat Dr. Rainer Haas. Unterzeichnet wurde die Vereinbarung von Landrat Dr. Rainer Haas, Kliniken-Geschäftsführer Prof. Dr. Jörg Martin, Giora Salz, Landrat des Oberen Galiläas, und Dr. Salman Zarka, Direktor des ZIV Medical Centers.

„Im Zuge der Förderung und Festigung der seit Jahren engen Beziehungen des Landkreises Ludwigsburg und der Region Oberes Galiläa auf kommunaler Ebene wollen wir die Kooperation auf das Gebiet des Gesundheitswesens ausweiten“, heißt es in der Einleitung der Vereinbarung. Mit ihr bekunden die Partner ihre Absicht, im Bereich des wissenschaftlichen Austausches und der fachlichen Fortbildung zu kooperieren. Außerdem soll ein regelmäßiger Austausch von Informationen über die Entwicklungen im Gesundheitswesen stattfinden. Im Vorfeld abgestimmte gegenseitige Besuche und Hospitationen von Ärzten und Pflegenden sollen das Verständnis und die Beziehungen weiter festigen. Von dem Erfahrungsaustausch erhofft man sich beiderseitigen Wissenszuwachs.

Die Idee zur Kooperationsvereinbarung entstand beim Besuch einer Kreistagsdelegation mit Landrat Dr. Haas und Kliniken-Geschäftsführer Prof. Martin Ende Oktober 2014 im Oberen Galiläa. Dabei besichtigten die Teilnehmer auch das ZIV Medical Center in Zefat und waren davon beeindruckt. Damals wurde vereinbart, die Möglichkeit einer Partnerschaft zwischen den Kliniken zu prüfen.

Das 1910 gegründete und mit modernsten Geräten ausgestattete ZIV Medical Center verfügt über 316 Betten einschließlich 22 Intensivbehandlungsbetten sowie fünf Operationsräumen und hat ungefähr die Größe des Bietigheimer Krankenhauses. Es versorgt rund 250.000 Menschen im Oberen und Zentralen Galiläa sowie auf den Golanhöhen. Zu den Patienten gehören neben der israelischen Bevölkerung auch UN-Soldaten und israelische Soldaten sowie seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs zunehmend Syrer. Pro Jahr werden rund 7000 Operationen stationärer Patienten und 4000 Operationen ambulanter Patienten durchgeführt. Außer den stationären Patienten werden jährlich rund 200.000 ambulante Patienten sowie rund 77.000 Patienten in der Notfallaufnahme behandelt. Die 1200 Mitarbeiter des ZIV Medical Centers sind überwiegend Israelis. 1.7.2015