Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung in der PH Ludwigsburg

Landrat Dr. Haas: „Die Erziehungsberatung ist ein sehr wichtiger und verlässlicher Bestandteil der Familien- und Jugendhilfe“

Landrat Dr. Rainer Haas eröffnet die Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung.
Landrat Dr. Rainer Haas eröffnet die Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung.

Die Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung fand am Donnerstag erstmals in Ludwigsburg statt. Bei der Eröffnung der Veranstaltung in der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg bezeichnete Landrat Dr. Rainer Haas die Erziehungsberatung als einen „sehr wichtigen und verlässlichen Bestandteil der Familien- und Jugendhilfe“. Die zweitägige Fachveranstaltung diente dem fachlichen Austausch von Beratern und Einrichtungen, die in der Landesarbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen sind.

Landrat Haas zitierte in seinem Grußwort die US-amerikanische Schriftstellerin Pearl S. Buck: „Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.“ Ein solcher Wegweiser sei die Erziehungsberatung. Ihre Arbeitsfelder, so der Chef der Kreisverwaltung, hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten mit den gesellschaftlichen Veränderungen stark gewandelt. „Das Spektrum reicht heute von Online-Beratungsangeboten für Jugendliche über besondere Hilfen für Familien mit Migrationshintergrund und Elternkonsensberatungen bis hin zur Kooperation mit Kindertagesstätten und Familienzentren“, weiß Haas aus der Arbeit der beim Landkreis angesiedelten Psychologischen Beratungsstelle.

Dabei sei der Landkreis in diesem Bereich gut aufgestellt, zeigte sich Haas zufrieden. Gleich drei Einrichtungen, die Psychologische Familien- und Lebensberatungsstelle der Caritas, die Psychologische Beratungsstelle des Landkreises und die Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt „Silberdistel e. V.“ engagierten sich für Erziehungshilfen. „Der Landkreis Ludwigsburg hat als einer der ersten schon im Jahr 1949 den Grundstein für seine Psychologische Beratungsstelle und damit für die Unterstützung in Erziehungsfragen gelegt“, sagte der Landrat. „Die Ausgaben in diesem Bereich sind gut angelegt, denn sie leisten einen Beitrag, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern und Fehlentwicklungen zu vermeiden.“

Die Erziehungsberatung wurde im Jahr 1991 als wichtiger Baustein der Jugendhilfe im Sozialgesetzbuch VIII unter § 28 verankert. Kernaufgaben sind neben der Unterstützung der Jugendämter unter anderem der Ausbau von präventiven Angeboten in Kindertagesstätten und Schulen, die allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie sowie die Beratung in Fragen zu Partnerschaft, Trennung und Scheidung. Veränderungen in diesem Tätigkeitsfeld ergeben sich durch die steigende Nachfrage nach Beratungsangeboten sowie durch neue Schwerpunkte bei den Beratungsanlässen wie beispielsweise der Bewältigung von Scheidungen und Unsicherheiten im Erziehungsverhalten.

Die Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung Baden-Württemberg e. V. ist ein Fachverband für Erziehungs-, Familien- und Jugendberatung. Bundesweit sind über 2.000 Mitarbeiter von Beratungsstellen in solchen Landesarbeitsgemeinschaften organisiert. Sie veranstalten Fortbildungen und Tagungen und sorgen so für einen stetige Verbesserung und Weiterentwicklung des Beratungsangebots. 22.5.2014