Hauptamtsleiter Hubert Burkart empfängt ungarische Schülergruppe im Kreishaus

Hauptamtsleiter Hubert Burkart empfängt ungarische Schülergruppe im Kreishaus – „Wir wünschen uns, dass der europäische Gedanke in Ungarn – gerade durch die Jugendlichen – lebendig ist“

Hauptamtsleiter Hubert Burkart (vierter von links) mit den Schülerinnen und Schülern aus Budapest und ihren begleitenden Lehrkräften, darunter auch Frauke Peters (hinten Mitte), Schulleiterin der Carl-Schaefer-Schule.
Hauptamtsleiter Hubert Burkart (vierter von links) mit den Schülerinnen und Schülern aus Budapest und ihren begleitenden Lehrkräften, darunter auch Frauke Peters (hinten Mitte), Schulleiterin der Carl-Schaefer-Schule.

Eine ungarische Schülergruppe aus Budapest hat Hauptamtsleiter Hubert Burkart kürzlich im Kreishaus empfangen. Er hieß die Besucher im Namen von Landrat Dr. Rainer Haas herzlich willkommen, stellte die Aufgaben der Landkreisverwaltung vor und sprach über die Bedeutung von Schüleraustauschen für das europäische Zusammenwachsen im Allgemeinen und über die Beziehung des Landkreises zu Ungarn im Besonderen. „Wir wünschen uns, dass der europäische Gedanke in Ungarn – gerade durch die Jugendlichen – lebendig ist“, sagte er bei der Begrüßung der 15 Schülerinnen und Schüler und ihrer zwei Lehrerinnen. Das Corvin-Mátyás-Gymnasium in Budapest unterhält seit 25 Jahren eine Schulpartnerschaft mit der kreiseigenen Carl-Schaefer-Schule.

Burkart sagte, dass er Budapest und Ungarn durch eigene Reisen als wunderschönes Land kennengerlernt habe, dass er durch persönliche Gespräche aber auch über dessen Probleme und aktuelle Herausforderungen informiert sei. „Wir betrachten besorgt die aktuellen Entwicklungen in Ungarn, was die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Gerichte betrifft“, sagte er an die Jugendlichen gewandt. Er erwähnte in diesem Zusammenhang die Partnerschaft des Landkreises mit dem ungarischen Komitat Pest und sagte, dass es unter Freunden auch möglich sein müsse, schwierige Punkte anzusprechen und unterschiedliche Meinungen zu haben. „Respekt und Achtung im Umgang sind sehr wichtig. Solche Begegnungen wie Ihr Besuch hier im Landkreis Ludwigsburg fördern das gegenseitige Verstehen“, so der Hauptamtsleiter. Der Austausch von jungen Menschen sei für das Zusammenwachsen Europas entscheidend. Burkart appellierte an die Jugendlichen, Fremdsprachen zu lernen – diese seien eine unverzichtbare Grundlage für das gegenseitige Kennenlernen. Er wünschte den Jugendlichen einen schönen Aufenthalt, bevor sich die ungarische Lehrerin sowie Frauke Peters, Leiterin der Carl-Schaefer-Schule, für die Unterstützung der Schüleraustausche durch den Landkreis bedankten. Das Corvin-Mátyás-Gymnasium Budapest umfasst sowohl ein allgemeinbildendes als auch ein berufliches Gymnasium. Die Kontakte mit der Carl-Schaefer-Schule bestehen seit 1990, seit 1994 finden regelmäßige Schüleraustausche statt. Neben zahlreichen Besichtigungen und Ausflügen steht in diesem Jahr ein Projekt mit den deutschen Schülern des Berufskollegs auf dem Programm: Die Schüler machen gemeinsam eine Marktforschungsumfrage in der Ludwigsburger Innenstadt und werten diese anschließend selbst aus. 14.3.2014