Gutes und gesundes Essen für alle Asylbewerber:

Ernährungszentrum Mittlerer Neckar veröffentlicht Leitfaden zur Flüchtlingsverpflegung

von links: Martin Schliereke (Leiter des Landratsamts-Fachbereichs Asyl), Cornelia Bressem (Leiterin des Referats Ernährung, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz), Tina Janitz (Leiterin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung, Deutsche Gesellschaft für Ernährung), Dirk Lindner (Sozialarbeiter des Landratsamts), Manuela Knupfer (Mitarbeiterin Küche), Eva-Katharina Rentz, Birgit Grohmann und Claudia Nickel (beide Mitarbeiterinnen des Ernährungszentrums Mittlerer Neckar).
von links: Martin Schliereke (Leiter des Landratsamts-Fachbereichs Asyl), Cornelia Bressem (Leiterin des Referats Ernährung, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz), Tina Janitz (Leiterin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung, Deutsche Gesellschaft für Ernährung), Dirk Lindner (Sozialarbeiter des Landratsamts), Manuela Knupfer (Mitarbeiterin Küche), Eva-Katharina Rentz, Birgit Grohmann und Claudia Nickel (beide Mitarbeiterinnen des Ernährungszentrums Mittlerer Neckar).

Einen Leitfaden zur Verpflegung von Flüchtlingen hat das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar veröffentlicht. Mitarbeiterinnen des Ernährungszentrums haben die Broschüre kürzlich an Vertreter einer Catering-Firma übergeben, die sich um die Verpflegung derjenigen Asylbewerber kümmert, die derzeit noch in der Sporthalle der Carl-Schaefer-Schule in Ludwigsburg untergebracht sind. In dem Leitfaden sind Informationen zu Nahrungsmitteln sowie zu kulturellen Aspekten und Essensgewohnheiten in anderen Ländern aufgeführt. Ziel des Leitfadens ist es, für alle Flüchtlinge gutes und gesundes Essen zu gewährleisten. Der Leitfaden kann per E-Mail beim Ernährungszentrum bestellt werden.

Essen ist mehr als bloße Nahrungsaufnahme. Gutes Essen ist Genuss, steigert das Wohlbefinden und erhält den Menschen gesund. Gutes Essen hat auch viel mit Kultur zu tun, mit dem seit früher Kindheit geprägten Geschmacksempfinden und den Essgewohnheiten. Daher haben viele Flüchtlinge, die bei uns leben, zwangsläufig ein anderes Essverhalten und andere Gewohnheiten. Eine Migrantin aus Eritrea, die beim Ernährungszentrum die Ausbildung zur Hauswirtschafterin abgelegt hat, sagte einmal: „Für mich schmeckt das Essen in Deutschland wie Wasser, mir fehlen die Gewürze.“

Dies war der Anlass für das beim Landratsamt Ludwigsburg angesiedelte Ernährungszentrum Mittlerer Neckar, einen Leitfaden für Catering-Firmen zusammenzustellen, die Flüchtlingsunterkünfte beliefern. Auch wenn die Zugangszahlen im Moment zurückgehen, werden Flüchtlinge in ganz Baden-Württemberg zum Teil nach wie vor von Caterern verpflegt. Hier gab und gibt es immer wieder Probleme, weil bei uns übliche Gerichte für Flüchtlinge teils ungewohnt sind und schlimmstenfalls aus religiösen oder anderen Gründen von ihnen nicht akzeptiert werden. Unzufriedenheit, Hilflosigkeit und Unverständnis auf beiden Seiten sind oftmals die Folge, und nicht selten kommt es dadurch zu Lebensmittelverschwendung.

Auf Anregung der Georg Schmidt Gastronomie GmbH hat das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar deshalb den Leitfaden erstellt mit dem Ziel, die Verpflegung der Flüchtlinge so anzupassen, dass sie gerne gegessen wird, aber trotzdem preisgünstig und großküchentauglich ist. Durch die erhöhte Akzeptanz lässt sich die Lebensmittelverschwendung erheblich reduzieren und die Zufriedenheit der Flüchtlinge deutlich steigern – der Leitfaden ist also auch ein kleiner Beitrag zur Willkommenskultur und zur Verbesserung der Lebenssituation.

Essen kann für die Flüchtlinge ein Stück Heimat bedeuten und damit zum Wohlbefinden beitragen, denn Essen und Trinken hält bekanntlich Leib und Seele zusammen. Die im Leitfaden aufgeführten Rezepte sind unterteilt in arabische und afrikanische Herkunftsländer. Das Handbuch soll eine Hilfe sein für Cateringfirmen, die Schulen mit Flüchtlingskindern beliefern, oder für Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren. Interessierte können den Leitfaden in digitaler Form unter der E-Mail-Adresse Landwirtschaft(at)Landkreis-Ludwigsburg.de bestellen. 1.6.2016