Finanz- und Schuldezernentin Bettina Beck begrüßt Gäste aus Brasilien

Delegation aus Brasilien interessiert sich für Berufsschulen

Die Finanz- und Schuldezernentin Bettina Beck (vorne, 2. v. links) begrüßte die brasilianischen Gäste im Kreishaus Ludwigsburg.
Die Finanz- und Schuldezernentin Bettina Beck (vorne, 2. v. links) begrüßte die brasilianischen Gäste im Kreishaus Ludwigsburg.

Wie funktioniert das duale Ausbildungssystem in Deutschland? Wie kommt es, dass die beruflichen Schulen so modern ausgestattet sind? Und wer finanziert die sonderpädagogischen Schulen? Fragen wie diese hat kürzlich eine Delegation aus Brasilien gestellt, die sich im Kreishaus Ludwigsburg über das hiesige Schulsystem informieren wollte.

40 Studenten und junge Absolventen hatten über den Nationalen Bildungs- und Entwicklungsfonds (FNDE) die Chance erhalten, sich über Bildungs- und Ausbildungsperspektiven in Deutschland zu informieren. Die Delegation wurde begrüßt von Bettina Beck, die als Finanzdezernentin im Landratsamt Ludwigsburg auch für das Schulwesen zuständig ist. Die Delegation stellte viele Fragen und erfuhr unter anderem, dass der Landkreis für Unterhaltung und Betrieb seiner sechs beruflichen Schulen aktuell rund 25 Millionen Euro aufwendet, sowie weitere sieben Millionen Euro für seine sechs sonderpädagogischen Schulen. Die Gäste erfuhren, dass Land und Landkreis sich die Aufgaben teilen: das pädagogische Personal für die rund 10.200 Berufsschüler und die etwa 760 Schüler der sonderpädagogischen Schulen übernimmt das Land, die Kosten für Bau, Unterhaltung, sonstiges Personal wie Hausmeister oder Sekretärinnen, für Schulausstattung und die Schülerbeförderung.

 Besonderes Interesse fanden die Themen „Lernfabrik 4.0“ am Beruflichen Schulzentrum Bietigheim-Bissingen und die Digitalisierung der Schulen des Landkreises. „Die Beruflichen Schulen sind das Herzstück des deutschen Ausbildungssystems“, erläuterte Finanzdezernentin Bettina Beck, „deshalb liegen sie uns auch besonders am Herzen“.11-10-2018