Erfolgreicher Berufsabschluss als „Staatlich geprüfte Hauswirtschafterin“:

Erster Landesbeamter und Dezernent Dr. Utz Remlinger überreicht den Absolventinnen nach bestandener Prüfung die Zeugnisse

Erster Landesbeamter Dr. Utz Remlinger (ganz links) und Johanna Ott, Leiterin des Ernährungszentrums (Vierte von links) mit den Absolventinnen und deren Lehrerinnen.
Erster Landesbeamter Dr. Utz Remlinger (ganz links) und Johanna Ott, Leiterin des Ernährungszentrums (Vierte von links) mit den Absolventinnen und deren Lehrerinnen.

Den 13 Kandidatinnen, die sich Anfang Juli der Prüfung zur staatlich geprüften Hauswirtschafterin im Ernährungszentrum Mittlerer Neckar, Fachbereich Landwirtschaft, unterzogen hatten, war die Freude und der Stolz anzusehen, als sie mit strahlenden Gesichtern ihre Zeugnisse entgegennahmen aus der Hand von Dr. Utz Remlinger, Erster Landesbeamter und Dezernent des Landratsamtes Ludwigsburg, sowie Johanna Ott als Leiterin der Fachschule in Teilzeitform, Fachrichtung Hauswirtschaft.

Mehr als eineinhalb Jahre lang drückten sie einen Tag pro Woche die Schulbank, um sich fundierte hauswirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten in Theorie und Praxis anzueignen. Es war eine nicht ganz einfache Zeit, denn für die meisten bedeutete es, Haushalt, Kinder, Schule und zum Teil auch noch den Beruf unter einen Hut zu bringen – und dabei waren es doch gestandene Hausfrauen, die schon auf einige Jahre Haushaltserfahrung zurück blicken konnten. „Trotzdem haben wir alle noch eine Menge dazugelernt und haben erfahren, dass Hauswirtschaft eine Profession ist“, war die einhellige Meinung der Kandidatinnen.

Das Unterrichtsangebot war breit gestreut und reichte von den typisch hauswirtschaftlichen Fächern, wie Nahrungszubereitung, Vorratshaltung, Ernährungslehre und Textilverarbeitung über Hausgartenbau bis hin zum Haushalts- und Arbeitsmanagement. Aber auch landwirtschaftliche Fächer wie Agrarpolitik, Marktlehre, Betriebswirtschaft, Recht und landwirtschaftliche Produktion wurden angeboten. Die hauswirtschaftlichen Betreuungs- und Versorgungsleistungen standen im Mittelpunkt der Ausbildung.

Mit dieser Qualifikation in der Tasche steht den Frauen nun der Weg offen für die Weiterbildung zur Staatlich geprüften Meisterin der Hauswirtschaft, Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin, Dorfhelferin oder Fachhauswirtschafterin für ältere Menschen.

Informationen zu den Berufen in der Hauswirtschaft geben Karin Hagenbach und Johanna Ott, die Ausbildungsberaterinnen für hauswirtschaftliche Berufe am Landratsamt, Fachbereich Landwirtschaft, Telefon 07141 144-4900 oder E-Mail: landwirtschft@Landkreis-Ludwigsburg.de. 9.7.2015

Die Prüfung haben 13 Teilnehmerinnen bestanden: Adler Bianka 71686 Remseck am Neckar, Hafner Karoline 71711 Murr, Kasiske Aldijana 71672 Marbach/Neckar, Kosar Monika 70825 Korntal-Münchingen, Pirsch Ewa-Janina 71229 Leonberg, Ramhofer Anke 71686 Remseck, Rodriguez Borroto Christine 74399 Walheim, Rümke Martina Elke 71522 Backnang, Schaad Annegret 75433 Maulbronn, Sommer Katharina 71394 Kernen i. R., Temesgen-Ackloge Netsanet 70499 Stuttgart, Yosuf Rekia 71701 Schwieberdingen, Schwab Tatjana 71546 Aspach.